Merkur VISION

Begonnen von Eugen Neter, 24. April 2010, 10:49:24

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Eugen Neter

Der Merkur Vision ist im wahrsten Sinne des Wortes schweres Gerät. Seine Länge beträgt 12 cm, sein Gewicht 118 g. Wer ihn zum erstenmal in die Hand nimmt, kann sich des Gefühls nicht erwehren, es eigentlich mit einem kleinen Hammer zu tun zu haben.















Wie auch immer – es handelt sich um einen verstellbaren Butterflyhobel, dessen Mechanismus auf dem gleichen Prinzip beruht wie beim Gillette Adjustable, nur daß er wesentlich leichtgängiger ist. Die Flügel öffnen sich durch Drehung am unteren, der Klingenspalt durch Drehung am oberen Griffteil. Bezugspunkt für letzteres ist der kleine Merkurkopf unter der Kopfplatte.
Gestern hatte er, bestückt mit der roten Personna, seine Premiere. Mein erster Eindruck war, wie bereits in der RdT geschrieben: Leichtfüßiges Schwergewicht. Denn trotz seiner Massivität gleitet er doch sehr sanft und zart durch den Schaum. Sein Handling erfordert freilich eine kleine Umstellung. Erstens: Was leichtere Hobel gerade noch verzeihen, wird hier geradezu zur Todsünde – man darf auf keinen Fall aufdrücken. Der Vision erledigt das via Gewicht von alleine. Zweitens: Was sich bereits mit dem Futur recht schwierig gestaltet, gerät mit dem Vision dank seines breiten Kopfes zum echten Problem – die Rasur unmittelbar unter der Nase. Schnauzträger wären da also eindeutig im Vorteil.
Gestern hatte ich die Klingenspalthöhe auf das N von VISION eingestellt; da war er mir fast ein bißchen zu sanft. Heute, auf dem O, schien er mir recht zupackend, aber beileibe nicht aggressiv zu sein. Ich werde das vorläufig als Standardeinstellung wählen.
Fazit: Ein zwar teurer, aber unbedingt empfehlenswerter Hobel der obersten Spitzenklasse, der, eine Spur sanfter als der Futur, den Vergleich mit den übrigen Angehörigen der Merkurfamilie keineswegs zu scheuen braucht.

Bezug: siehe Links.

http://www.nassrasieren.ch/artikeldetail.asp?ID=17&Marke=Merkur
http://www.scharferladen.de/shop/2002-vision-merkur-rasierer-p-188.html?osCsid=4514a472f1a10b2852428698eddb738b
http://85.25.136.73/genealogieshop-543-Rasierer-V-I-S-I-O-N.html?sid=b80a6ada0f8b6380ee620798c53a7c39

Weiteres zum Thema gibt's hier

Paraglider

Danke für deinen Bericht!

Spiele schon länger mit dem Gedanken mir vielleicht einen Vision zuzulegen, aber habe irgendwie bedenken wegen dem Handling.
Wie du schon sagtest ist er nicht der Leichtfüßler.

Andererseits trage ich einen Goatee und da wäre das Problem Nasenbereich erstmal außen vor...

Gründlichkeit im Vergleich mit dem Adjustable ist je nach Einstellung gleichzusetzen?

Eugen Neter

Nein, der VISION ist, zumindest bei mir, wesentlich gründlicher.

plautze

Auch bei mir ist er wesentlich gründlicher als ein Adjustable.
Zumindest auf den "geraden Strecken".
Die Rasur unter und um die Nase ist nämlich wirklich schwierig, ich habe immer noch einen old type am Waschbecken liegen, denn mit dem Vision ist es mir leider unmöglich, alle Haare zu beseitigen. Ansonsten rasiert er toll und macht auch ein top Rasurgeräusch. ;D

Member of the 'Brotherhood of Thäter owners' (BoTo#49125/1)

egmac

Hatte mir in meinen Hobelanfängen auch einen VISION zugelegt, weil ich ihn einfach beeindruckend gefunden habe. Lange war er dann nicht bei mir, was ich retrospektiv damit begründe, dass ich diesen Hobel für Anfänger eher ungeeignet finde. Warum? Weil gerade beim Erlernen der Hobelei es IMHO wesentlich hilfreicher ist, mit einem kleinen, leichten und vor allem wendigen Hobel "das Territorium" des eigenen Gesichts zu erforschen. Ich würde hier den Vergleich eines Mini (z.B 34c) mit einem Bentley heranziehen, in dem man wahrscheinlich nicht mal merkt, wenn man jemanden überfährt.

Der Klang des VISION ist einmalig und die Gründlichkeit wahrscheinlich auch. dh: Allerdings war ich damals technikmäßig sicher nicht so weit, um das zu erreichen. Der 34c lieferte bereits ganz gründliche Ergebnisse und die Handhabung des VISION war halt für den Anfänger doch ganz anders und vor allem schwerfälliger........ das Absolvieren schwieriger Passagen (unter der Nase) sowieso eine "furchterregende" Challenge. :-\

Heute würde ich ihn ganz gerne wieder einmal in der Hand haben......... aber jetzt reizen mich halt andere Geräte! ;)

Ich finde aber auch, dass man den VISION einmal kennengelernt haben muss, auch wenn der Preis exorbitant ist. 8)

günni

Als Ergänzung empfehle ich unbedingt den Bericht von H.Herdick:

https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,313.0.html

Ich nutze den Vision sehr gerne, zur Zeit hat er aber wegen des Pils-Hobels eine längere Pause.

Gruß
Günni
"Et hät noch immer jotjejange"  Das ist Kölsch, die einzige Sprache die man auch trinken kann.

Member of the 'Brotherhood of Thäter owners' 4292/4 Cocobolo

Eugen Neter

Oben schon empfohlen, Günni... ;)

Ein Vergleich Pils - VISION würde sich vielleicht auch noch anbieten...

Lord Vader

naja, der pils ist ja nicht verstllbar, oder irre ich da? interessant war halt der vergleich mit dem futur, da die beiden modelle nicht nur optisch sehr ähnlich sind.

günni

Zitat von: Eugen Neter am 24. April 2010, 13:21:54
Oben schon empfohlen, Günni... ;)

Ein Vergleich Pils - VISION würde sich vielleicht auch noch anbieten...

Ja, genau unter "hier". Oh, Mann, Augen auf, Günni.... Sorry, Hans, mit Brille wäre das nicht passiert.

Pils vs. Vision ist eine gute Idee. Werde ich mich mal drum kümmern.

Gruß
Günni
"Et hät noch immer jotjejange"  Das ist Kölsch, die einzige Sprache die man auch trinken kann.

Member of the 'Brotherhood of Thäter owners' 4292/4 Cocobolo

Horst-Michael

Jawohlja, ich  bin gespannt!!

Vielen Dank schon im Voraus, günni!!   :)

brijatsch

Schöner Bericht, Hans.

Wenn ich das richtig verstanden habe fängt bei Dir die niedrigste Stufe bei N an und die höchste Stufe hört beim V auf? Soll aber nicht die Regel sein, wie ich bei meinem feststellen muss u. auch von H. Herdick in einem anderen Thread bestätigt bekommen habe. Du schreibst, dass Dir die niedrigste Stufe zu sanft war. Bei meinem ist mit der niedrigsten Stufe keine Rasur möglich, da die Klingenschneide mit der Schaumkante versinkt bzw. zu dieser parallel ist. Erst wenn ich ca. 1,5 Stufen aufdrehe wäre eine Rasur möglich bzw. erst dann würde ein Kontakt zwischen Schneide u. Haut bestehen.

Können das auch andere Vision-Besitzer bestätigen? Ist das normal?


egmac

War bei meinem genau so! Allerdings hatte mein Freund einen VISION, bei dem die "0"-Position nicht beim "N" war.......

Eugen Neter

Zitat von: brijatsch am 25. April 2010, 01:01:12Du schreibst, dass Dir die niedrigste Stufe zu sanft war.
Das N war bei mir keineswegs die niedrigste, sondern die drittletzte Buchstabenstufe. Das O ist demnach die vorletzte. Und die ist für mich genau richtig. Was sich heute wieder bestätigt hat.

brijatsch

Gut, dann hab ich mir das scheinbar so zusammengereimt. Wie ist das bei Dir mit der Schneide in der Null-Position? Musst Du auch erst etwas aufdrehen, damit ein Kontakt ermöglicht wird?

egmac

Zitat von: brijatsch am 25. April 2010, 10:17:55
Musst Du auch erst etwas aufdrehen, damit ein Kontakt ermöglicht wird?

Exactement! Bei "N" war bei mir absolut "0"......... es begann eigentlich erst zwischen "I" und "O" merkbar abzutragen! ;)