gut-rasiert
22. Oktober 2018, 07:42:07 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: shapeways "Genisys" Rasierer 3D gedruckt  (Gelesen 1628 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
saafespatz
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.986


Dickhäuter !


« am: 28. Januar 2016, 22:01:04 »

Aus Neugierde habe ich mir, angeregt von efsk, auch noch einen weiteren 3D gedruckten Rasierer bestellt.

Der Rasierer stammt vom Nutzer rawkstar (einfach auf der shapeways-Seite nach razor suchen, und man findet ihn).

Mein Interesse war geweckt, als ich in der Beschreibung las:

"The Genisys razor blends the old and new into a killer looking razor, with excellent balance and an aggressive blade position that could shave a wolverine."

Ich zeig Euch Pics, sonst glaubt Ihr nix.







Auf dem 2. Bild seht Ihr den Klingenabstand (sorry, mein iPad hat gezoomt wie der Teufel, habs aber nicht scharf bekommen). Auch zu sehen ist hoffentlich, dass die Klinge quasi kaum durchgebogen wird.

Die Oberfläche des Rasierers ist rauh, fühlt sich aber auf der Haut nicht unangenehm an. Die Bohrungen für die Klingenhaltenocken musste ich allerdings leicht weiten. Positiv anzumerken ist, dass die Außenseite/Schmalseite der Klinge durch den Hobelkopf abgedeckt werden, man sich also nicht verletzen kann. Auch die Klingenecken sind nicht am Rande der Kopfplatte, es ist noch genügend Platz, sodass man den Kopf gefahrlos abschrauben kann, ähnlich wie z.B. die Platte beim Merkur Futur. Auch diese Abdeckungen bzw. die Ausfräsung an der Schaumkantenkopfseite, in die diese Abdeckungen einsitzen, habe ich mit einer Nagelfeile minimal bearbeitet, jetzt ist alles bestens und der Kopf löst sich leicht von der Schaumkantenplatte.

Die Rasur ist nach meinem Empfinden (gebetsmühlenartig möchte ich hier wiederholen, dass ich aggressive und direkte Rasierer bevorzuge und mir ein Roedter 1909 und ein R41 V2.0 2011 stets ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn ich die "Stoppelpartisanen" aufspüren möchte und meist keine finde) überraschend mild.

ABER: Drei Durchgänge, und man ist glatt wie ein Säuglingshintern, dabei kaum Hautreizungen (bei mir) und nachhaltig ist die Rasur obendrein.

Wie Ihr seht, benutzte ich für die Rasur einen Alfa Bakelit-Griff; ich hatte eine M5x16 Schraube - ausgereicht hätte auch eine 2mm kürzere, also M5x14; das Alfa-Gewinde war als einzigstes meiner Hobelgriffe tief genug. Ansonsten muss man den Gewindestab durch eine Mutter oder Unterlegscheiben verkürzen. Schöner sieht sicherlich eine runde Schraube aus, aber hatte leider keine griffbereit.

Den Hobelkopf gibt es für knappe 20,00 EUR, die ich nicht bereut habe zu investieren. Ein super Teil.

Ich weiß, ich weiß. Grundsätzlich liebe ich meine Veteranen heiß und innig. Aber man kann ja auch einmal über den Tellerrand hinaussehen, und wenn das Plastedruckerding dann auch noch fein rasiert....

So, nun warte ich auf Eure Buhrufe....  Grinsend (ist nur ein Witz, ich kann das ab) wie: Der Spatz, der Spatz, irgendwann rasiert er sich mit einer 3D-gedruckten Dachrinne  Grinsend Grinsend

Aber denkt dran: ich mach das nur fürs Forum, um Euch vor Fehlkäufen zu warnen !  Grinsend
Gespeichert

Königsblaue Grüße

saafespatz


"Hat jemand gesagt, dass Hobbys billig sein müssen ?"

"Herr Kuzorra, warum trugen Sie damals so lange Hosen beim Fußball?" "Weil wir so lange Dödel hatten!"
efsk
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.185



« Antworten #1 am: 28. Januar 2016, 22:39:24 »

Sieht gut aus. Da ich nur nog schräge oder tordierte DE-Hobel kaufe wird dieser kein Weg zur Hause efsk finden, aber foto's und Umschreibung wegen gefält er mich schon.
Gespeichert

Verzeih mir mein Deutsch. Ich bin ein Holländer.
lG - Richard
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.184


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #2 am: 28. Januar 2016, 22:51:57 »

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Hobel, Saafespatz!   Daumen hoch

Ich befürworte grundsätzlich innovative Ideen. Und wenn dann noch so ein Hobel wie Dein Dreiteiler herauskommt, kannst Du gar nichts falsch gemacht haben.
Die Möglichkeit, mittels eines 3-D-Druckers mal eben schnell einen neuen Hobel zu entwerfen und diesen anschließend auf seine praktische Einsatzbereitschaft zu testen, ermöglicht ganz neue Wege, einen neuen Hobel zu konstruieren. Wenn sich die Konstruktion dann als brauchbar erwiesen hat, steht eigentlich nichts mehr im Wege, ihn dann mittels CNC-Technik in Aluminium, Messing, Stahl oder Edelstahl herzustellen oder herstellen zu lassen und ihn dann für gutes Geld auf den Markt zu bringen.

Habe viel Freude an diesem Hobel.

P.S.: Wenn Du dieses Hobels überdrüssig geworden sein solltest, würde ich ihn gerne von Dir übernehmen.  Zwinkernd
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
nero
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 578



« Antworten #3 am: 29. Januar 2016, 09:12:48 »

Die Rasur ist nach meinem Empfinden [...] überraschend mild.

Beim Anblick der Klingenposition usw. überrascht das wirklich.
Nicht nur, dass die Klinge sehr gerade herausragt, sondern auch der Klingenspalt ist nicht ohne und die Klinge steht sehr frei.
Hast Du da kein Flattern bemerkt?
Gespeichert

Löppt!
rheinhesse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.178



« Antworten #4 am: 29. Januar 2016, 10:51:31 »

Ein nette kleines Gimmick, aber sicher nichts für den alltäglichen Gebrauch. Oder habt ihr immer einen passenden Schraubenschlüssel im Bad parat?  Grinsend

Man kann den Rasierer auch komplett gedruckt kaufen. Aber brauchbar ist er leider nicht. Der komplette Genisys-Rasierer soll mit gedrucktem Griff und einer Stahl-Schraube gerade mal 14 Gramm wiegen (https://youtu.be/biGp4p7ghog). Ein Fliegengewicht unter den Rasierern.
Das Stahlrohr kann zum Glück das Ganze ein wenig beschweren, ansonsten hoppelt er ohne Druck nur über's Gesicht.

saafespatz, Hauptsache Du hast Spaß damit  Daumen hoch
Gespeichert

"Sollten wir uns daher in den Kopf setzen, unsere Rasierseife von Grund auf selber zu machen, müssten wir erst das Universum erfinden." (frei zitiert nach Carl Sagan, Astrophysiker)
saafespatz
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.986


Dickhäuter !


« Antworten #5 am: 29. Januar 2016, 22:04:07 »

Ja, ich komme damit klar und mir taugt er.

Man muss Gefühl haben. Mit "das Gewicht des Hobels erledigt die Arbeit" ist da nichts. Allerdings könnte man einen Weber oder einen anderen schweren Griff dranschrauben, dann wird er natürlich hecklastig...

Die Klinge "flattert" auch nicht. Natürlich ist es kein traumwandlerisch sicherer Sänftling.

Mal sehen, ob es irgendwann eine Metallversion davon geben wird.
Gespeichert

Königsblaue Grüße

saafespatz


"Hat jemand gesagt, dass Hobbys billig sein müssen ?"

"Herr Kuzorra, warum trugen Sie damals so lange Hosen beim Fußball?" "Weil wir so lange Dödel hatten!"
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 5.583


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #6 am: 04. Juli 2016, 23:50:05 »

Ich finde dieses Ding witzig, Dank Saafespatz durfte ich ihn jetzt ausgiebig testen (Vollrasur, putzen etc.).
Kann nur sagen, auch wenn er etwas exzentrisch daher kommt und auf seine pragmatische Art und Weise
sicherlich nicht überall Freunde finden wird, man kann sich mit ihm rasieren und zwar gut.
Ich durfte dankt Saafespatz ja auch schon den Sharkbone testen, der Genisys ist meines Erachtens noch
eine Nuance besser, effektiv sind die Unterschiede aber jetzt auch nicht sooo gewaltig zum Sharkbone mit
der geraden Kante.
Trotzdem gefällt mir der Genisys etwas besser, vielleicht auch gerade der Granitoptik des Kunststoffes wegen.
Vom reinen Charakter her fällt mir nur ein Vergleich ein, ein Weltkriegssouplex der wirklich fast identisch rasierte.
Da ich aber denke das kaum jemand diesen Souplex kennt möchte ich mal etwas fantasieren und sagen,
der Genisys rasiert wie man sich einen Wilkinson Classic (einen aus den 60ern) wünschen würde, er packt besser
bei ähnlichem Winkel und besserer Bedienbarkeit, ein Vergleich mit einem Merkur 54 Bakelit indes fällt mir bedeutend
schwerer da das Gewicht vielleicht ähnlich, der Charakter aber meinem Empfinden nach ein anderer ist.
Ein Pragmatikerhobel mit nem Schuß Abenteuer denn das Gewicht fordert Vorsicht, vor allem bei jemandem wie
mir der Messerbezogen gerne mal bei Hobeln inzwischen drückt, sollte man nicht, vor allem nicht wenn man
vorsichtshalber ne Astra eingelegt hat. Man braucht keine ASP, er ist auch so gründlich, etwas Erfahrung im
Umgang mit Leichtgewichten ist aber erforderlich.
Ein Hobel bei dem ich gerne mal einen Edelstahl bzw. Metallversion probieren würde.
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
saafespatz
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.986


Dickhäuter !


« Antworten #7 am: 05. Juli 2016, 23:25:46 »

Der Hersteller schreibt sinngemäß auf shapeways, "stainless steel version or aluminum is just crazy expensive"; der Wunsch wurde dort auch schon geäußert, eine Metallversion herzustellen.

Ich folge ihm auf der shapeways-Plattform, glaube aber nicht, dass er jemanden findet, der den Rasierer in Kleinserie aus Metall herstellt  Unentschlossen

Die Edelstahlversion davon würde ihn sicherlich ent"schärfen", was das unberechenbare Leichtgewicht anbelangt, und ihn zum absoluten Allrounder machen. Der wäre m.E. auch locker das wert, was andere, ich nenn keine Namen, für deren Edelstahlhobel aufrufen... Die Kopfgeometrie ist m.M.n. genau auf den Punkt. Ich bin auf Standlinies Votum gespannt.

So einen Weltkriegssouplex hätte ich dann auch gerne, Rockabillyhelge. Bitte besorgen Cool

« Letzte Änderung: 05. Juli 2016, 23:30:06 von saafespatz » Gespeichert

Königsblaue Grüße

saafespatz


"Hat jemand gesagt, dass Hobbys billig sein müssen ?"

"Herr Kuzorra, warum trugen Sie damals so lange Hosen beim Fußball?" "Weil wir so lange Dödel hatten!"
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 5.583


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #8 am: 05. Juli 2016, 23:33:13 »

Das Ding ist einfach gut und wie du schreibt, als Metaller würde er in einer Liga mit R89/33/34 etc. spielen und meines Erachtens nach einer knappen Phase des Marktganges auch markfähig sein.
Schade das es da wohl nicht zu kommen wird  Traurig
Der Souplex fliegt bald mal zu dir  Zwinkernd
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS