Reinigung eines "verklebten" Hobels

Begonnen von sig11, 06. Januar 2015, 17:42:47

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

sig11

Danke fuer die vielen Hinweise und Erklaerungen! Mal sehn, ob ich bis heute Abend noch Cola auftreib (haben wir normalerweise nicht zu Hause), oder ob ich es erst mal mit Oel versuch. Ersteres wirkt ja als Rostumwandler, und letzteres als Rostloeser. Wobei mir der pH-Wert von Cola von ca. 2,5-2,7 (laut Wikipadia) noch etwas Unbehagen verursacht.

Und ja, ich bin zwar kein Banker, aber Handwerker bin ich nun wirklich nicht  ;D
... viele Grüße,
Andreas

Zur Bewertung meiner Aussagen:
Hobel seit Nov. 2014 - RC und Systemie seit Sept. 2014 - Systemie und Dosenware seit Anfang 90er - Elektrisch Anfang 80er bis Mitte 90er

mikri

Also von Cola sollte er nicht kaputt gehen. Solang du ihn nicht in Maggi einlegst, sollte nichts geschehen. ;D
Mit Verarzten dauert's länger

http://nassrasieren.blog

sig11

Es hat sich was getan  :) dh:

Ich hab ihm mal die verschiedensten Bäder spendiert: ne Woche in Öl (eingesprüht in Caramba Kriechöl und dann in Olivenöl gebadet), über Nacht in Cola, ein, zwei Stunden in verdünntem Frosch Essigreiniger (Essigsäure, Zitronensäure und Tenside), und zuletzt ein paar Tage in Wassser mit Spüli (um das Öl endgültig zu entfernen).

Nachem das scheinbar alles nix geholfen hat, war ich vorhin drauf und dran, ein Kukidentbad anzusetzen. Ich hab aber noch einmal das Griffende angepackt und beherzt gedreht, und siehe da: es bewegte sich was. Bei dieser Art Riffelung sollte man unbedingt eine Art Tuch nutzen, sonst ruiniert man sich die Haut  :o ;D  Was letztlich den Ausshlag gab, kann ich natürlich nicht sagen.

Die "inneren Oberflächen" (also Gewinde, und die Innenteile der beiden Platten)  haben jetzt so nen anthrazitfarbenem Überzug. Teilweise ging der mit Zahnpasta und Sidol Ceran und Stahl weg, und jetzt badet er erst mal noch ein Weilchen in Spülilösung. Ich hab je Zeit  8) Geplant hab ich noch ein Polieren bzw, "Schrubben" mit Centralin Silberpflege (vergleichbar mit Elsterglanz).

Jedenfalls vielen Dank für die ganzen Tipps hier  :D dh: Wenn er dann einsatzbereit ist, werd ich ihn nochmal vorstellen (wobei das Modell ja hier nicht neu ist, aber egal  ;D )
... viele Grüße,
Andreas

Zur Bewertung meiner Aussagen:
Hobel seit Nov. 2014 - RC und Systemie seit Sept. 2014 - Systemie und Dosenware seit Anfang 90er - Elektrisch Anfang 80er bis Mitte 90er

sig11

Es ist vollbracht  :D




vorher:


nachher:


Wobei wahrscheinlich die Lichtverhältnisse nicht vergleichbar sind, aber ich bin schon stolz auf mich, wie ich ihn hingekriegt habe.
Und morgen ist er fällig  8)
... viele Grüße,
Andreas

Zur Bewertung meiner Aussagen:
Hobel seit Nov. 2014 - RC und Systemie seit Sept. 2014 - Systemie und Dosenware seit Anfang 90er - Elektrisch Anfang 80er bis Mitte 90er

titanus

Gut gemacht!
Viel Spass mit dem schönen, geschichtsträchtigen Stück.

titanus
Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur

sig11

Danke schön!  :) Er hat mich vorhin jedenfalls schön glatt rasiert  dh: Mehr dann im Thread zu Rotbart, wo es dann auch mehr Interessierte sehen  ;D
... viele Grüße,
Andreas

Zur Bewertung meiner Aussagen:
Hobel seit Nov. 2014 - RC und Systemie seit Sept. 2014 - Systemie und Dosenware seit Anfang 90er - Elektrisch Anfang 80er bis Mitte 90er

Berliner Junge

Ein ähnliches Problem hatte ich auch: Habe am letzten WE einen Rotbart Mond Extra No 15 aus den 30ern mit schwarzer Griffhülse und Drehknopf in originaler Schachtel mit Bedienungsanleitung gefunden. Natürlich konnte ich nicht widerstehen und schlug zu. Zuhause angekommen, sollte er gereinigt werden, aber siehe da: Der Drehknopf liess sich nicht drehen, also dachte ich Gemach, Gemach, lies was im Forum steht und freute mich über diesen Fred. Also wurde der gute in Ballistol mit Sonnenblumenöl eingelegt, weil mir ausreichende Mengen Ballistol für ein Vollbad fehlten. Am Montag habe ich dann Kriechöl mit Molybdän gekauft und ihn wieder baden lassen. Das ganze tat er bis heute, zwischendurch habe ich immer mal wieder das "Vollbad" erhitzt, und ihn heute auch mal auf der Warmhalteplatte der Kaffeemaschine erwärmt, in der Annahme, dass sich unterschiedliche Materialien unterschiedlich ausdehnen und so vielleicht voneinder trennen, allerdings alles ohne jeden Erfolg. Vorhin hatte ich dann die "gute" Idee mal ganz vorsichtig auf den Deckel zu klopfen, gesagt getan, locker und ganz "zärtlich" mit einem kleinen Hammerstiel auf den Deckel geklopft und Wupp der Drehknopf fiel in seine Öffnungsposition und --- der Gewindestift des Deckel ist kurz unter dem Beginn des Gewindegangs abgeschert!!!  :'( :'( :'( :'(

Hätte ich doch bloß Mikris zarten Hinweis es gibt nur Bäder, Bäder, Bäder verinnerlicht  >:( >:( >:( >:(

Was nun? Weiß jemand, wie man die Drehknopfhülse bei diesen Rotbärten aus der Griffhülse bekommt? Kann man das abgebrochene Gewindestabstück ausbohren?
Hat jemand einen Ersatzdeckel, bzw. kann man am Original an den Stumpf des Gewindestabes einen neuen anlöten?!



Standlinie

Die Kopfplatte und ihr Gewindestift bestehen aus Zinkdruckguss. Im einfachsten Fall ist zwar nur der Gewindestift abgeschert, könnte aber noch relativ lose im Griff stecken, da die Gewindebohrung des Griffes oft tiefer hineinreicht. Trotzdem könnte es eine Frickelarbeit werden, den Gewindestift mit einem spitzen Stahlnagel unter vorsichtigen (!!!) Schlägen mit einem kleinen Hammer herauszudrehen. Du mußt hierbei den Stahlnagel so ansetzen, dass der spätere Hammerschlag zu einer Gegenuhrzeigerdrehung des abgebrochenen Gewindestiftes führt.
Willst Du den abgebrochenen Gewindestift ausbohren, empfiehlt sich der Einsatz einer Drehbank und eines linksläufigen (!!!) M2-Bohrers, damit Du beim Ausbohren nicht abrutschst und damit das Gewinde der Griffschraube zerstörst. Ich empfehle einen linksläufigen Bohrer deshalb, weil er sich beim Bohrvorgang gegen die Uhrzeigerrichtung in den abgebrochenen Gewindestift bohrt und hierbei möglicherweise schon den Gewindestift löst.

Nun zur Kopfplatte. Am einfachsten ist es, einen anderen Rotbarthobel zu finden und dessen Kopfplatte zu verwenden. Der schwierigere Fall tritt dann ein, wenn Du Dich dazu entschließen solltest, die alte Kopfplatte wieder instandsetzen zu wollen. Dazu mußt Du die Stelle, an der der alte Gewindestift abgebrochen ist ausbohren und einen neuen Gewindestift M5 einkleben. Gewindeschrauben oder Gewindestangen M5 aus Messing gibt es im Baumarkt. Du mußt allerdings sehr sorgfältig arbeiten, damit die reparierte Kopfplatte später auch wieder richtig sitzt. Das ist im Übrigen gar nicht so leicht, aber mit ein wenig Geduld und Gefühl durchaus machbar. Sollte Dein Rotbarthobel wieder funktionstüchtig sein, garantiere ich Dir, dass er Dir hierdurch mehr ans Herz gewachsen sein wird als jeder andere käuflich erworbene Hobel. Herzblut ist dazu das Stichwort.
Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.