Umstieg auf Hobel - noch einige Problem - zu sanft oder?

Begonnen von dehob1st, 06. April 2012, 18:55:43

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dehob1st

Hallo,

Ich bin vor kurzem auf Hobel Rasur umgestiegen.  (Mach 3 & Schaum)
Aktuell besteht meine Ausstattung aus einem Weishi 2003M und ASTRA Superior Stainless Klingen.
(Pinsel und Rasiercreme). Den Weishi deshalb, weil er angeblich recht sanft ist. Und das ist vermutlich
mein Problem...

Die ersten Rasuren sind mehr oder wenig gut gelungen. Einige kleinere Schnitte an den Konturen, aber keine
größeren Wunden.

Mein Problem ist das Kinn und die Konturen am Hals. Es gelingt mir nicht eine ordentliche
Rasur dort umzusetzen. Es bleiben immer kleinere unrasierte Areale übrig. Auch ist die Rasur noch
nicht so sauber wie mit dem Mach3. Vor allem fehlt mir noch das Vertrauen mit dem Hobel gegen den Strich zu rasieren.
Das ist nach meinen Nachforschungen auch garnicht empfohlen.

Eine Einführung für mich waren die Videos von the SHARPOLOGIST und verschiedene Videos
zu DE Razor bei YouTube.

Ist mein Rasierer zu sanft? Wäre ein Merkur 23c oder 34 aggressiver? Ich mag ehrlich gesagt die Butterflybefüllung.
Toll wäre eine Rasur, die einem Babypopo ähnelt. Meine Zukünftige mag es gerne rasiert :)

Klar ist definitiv eines, Übung, Übung und Übung wird noch notwendig sein.

Danke für jeden Tip,

AndreasTV

"Mahlzeit" :D.
Mach³ + Dosenschaum = Hobelrasur  ??? -> DA wird´s eventuell gleich von Anderen "Beifall" hageln  O0 :-X ...

Danach wird Dir versucht den Dosenschaum auszureden weil Der ja so Böse ist  :angel: - und dann eventuell der erste korrekte Hinweis das gerade beim Weishi - Hobel der Anstellwinkel wirklich peinlichst genau einzuhalten ist da dieser Hobel eine wirklich kleinen Seifenspalt hat und die Schneide nicht wirklich Überstand das ansonsten gar-nichts abrasiert wird ;).
Habe Selbst eine Weishi Hier - deshalb traue ich mir dahin-gehend ein Urteil zu.

Gegen den Strich zu rasieren wird zwar in Publikationen jedweder Art sehr oft als eine Art "No - go" tituliert, andererseits ist eine wirklich 100 %ig saubere Rasur nicht möglich.

Wenn Du den benutzten Rasierschaum Gut vertragen solltest und der Hobel Gut gleitet damit würde ich sogar erst einmal dabei bleiben (Nutze Selbst Ab & Wann DS / DG zur Hobelraur, nicht nur mit einem Systemie ;)).

Vielleicht hättest Du Dir gleich das Original - eine Gillette Superspeed - zulegen sollen ;9 da Dieser im Vergleich zum Weishi etwas mehr "Biss" hat und Gebraucht auch nicht wirklich Mehr als ein Weishi kostet ...

Aber zum Haupt"problem": Übe am Anstellwinkel = Bei dem Weishi sehr Exakt einzuhalten damit Der ein Barthaar richtig erwischt.

MfG

Andreas

krähe

Zitat von: dehob1st am 06. April 2012, 18:55:43
Hallo,

Ich bin vor kurzem auf Hobel Rasur umgestiegen.  (Mach 3 & Schaum)
Aktuell besteht meine Ausstattung aus einem Weishi 2003M und ASTRA Superior Stainless Klingen.
(Pinsel und Rasiercreme). Den Weishi deshalb, weil er angeblich recht sanft ist. Und das ist vermutlich
mein Problem...

Die ersten Rasuren sind mehr oder wenig gut gelungen. Einige kleinere Schnitte an den Konturen, aber keine
größeren Wunden.

Mein Problem ist das Kinn und die Konturen am Hals. Es gelingt mir nicht eine ordentliche
Rasur dort umzusetzen. Es bleiben immer kleinere unrasierte Areale übrig. Auch ist die Rasur noch
nicht so sauber wie mit dem Mach3. Vor allem fehlt mir noch das Vertrauen mit dem Hobel gegen den Strich zu rasieren.
Das ist nach meinen Nachforschungen auch garnicht empfohlen.

Eine Einführung für mich waren die Videos von the SHARPOLOGIST und verschiedene Videos
zu DE Razor bei YouTube.

Ist mein Rasierer zu sanft? Wäre ein Merkur 23c oder 34 aggressiver? Ich mag ehrlich gesagt die Butterflybefüllung.
Toll wäre eine Rasur, die einem Babypopo ähnelt. Meine Zukünftige mag es gerne rasiert :)

Klar ist definitiv eines, Übung, Übung und Übung wird noch notwendig sein.

Danke für jeden Tip,


Hallo,

wie oft hast Du Dich bis jetzt mit dem Weishi rasiert?

Deine Wahl des Hobels und der Klingen ist schon mal gut. Gerade weil Du Dich noch öfter schneidest, gehe ich mal davon aus, daß es Dir an Erfahrung mangelt.
Deine Entscheidung, erstmal nur mit dem Strich zu rasieren ist OK. Wird aber auf Dauer, Deine Ansprüche was die Gründlichkeit angeht, nicht erfüllen...
Die meißten hier, rasieren sich auch noch in einem dritten Durchgang (quer zur Wuchsrichtung)...

Aber in der Ruhe liegt die Kraft, rasier Dich die nächsten paar Wochen erstmal wie gehabt, wenn das einwandfrei klappt, beginnst Du mit dem zweiten Durchgang und so weiter und so fort. Es wird mit der Zeit immer besser. Bloß nicht entmutigen lassen, aber es dauert schon einige Monate, bis es einwandfrei klappt. Da musst Du durch...

Ein oft unterschätzter Teil der Rasur besteht aus der Vorbereitung...(Stichwort: Volles Pogramm, siehe in den einschlägigen Threads)
Meiner Meinung nach, hat ein gut gemachter Rasierschaum, wesentlichen Anteil an einer gelungenen Rasur.

Videos sind nützlich, können aber die eigene Erfahrung nicht ersetzen! Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Das hast Du schon richtig erkannt.

Ich würde mir erstmal keinen anderen Rasierer zulegen, der würde auch kein Wunder bewirken.


"less is more-more or less" Ludwig Mies v.d. Rohe

AndreasTV

Zitat von: krähe am 06. April 2012, 19:32:31

... aber es dauert schon einige Monate, bis es einwandfrei klappt. Da musst Du durch...
...

:o Na nun mach´ den Jung doch nicht gleich Bange  o) - Es handelt sich um eine Rasur und keine "Raketen - Wissenschaft" ;); wenn Das wirklich Ursus wäre geb´s nur noch Trockenrasierer  ;D :angel:.

MfG

Andreas

krähe

Andreas, ich kann da auch nix für...so isses aber nun mal. (Gemeint war ja auch: Bis es perfekt ist) Und leider hast Du in Deinen Zitat, das: "lass Dich nicht entmutigen" unterschlagen.  ;D ;)

Aber im diesem Zusammenhang: wie lange hast Du gebraucht, bis Du perfekt schweissen konntest? Auch ein nicht ganz einfaches Handwerk, daß mit genügend Übung, keine Raketen-Wissenschaft ist.... ^-^
"less is more-more or less" Ludwig Mies v.d. Rohe

AndreasTV

... wenn ich nicht total Falsch erinnere - ist ja nun doch schon "einige Wochen"  :D her - so etwa eine Woche  8), bei meinem erstem Sohn auch und beim Zweiten waren Es etwa 2 Wochen  O0; wenn Die Hier mal waren und Kurz mit-gelesen haben  ;D => Die Kommentare möchtet Ihr nicht hören  :-X :angel: (Sie konnten Es auch nicht nachvollziehen Was an einer normalen Rasur überwiegend als "Schwierig" dargestellt wird).

Einzig für die Messer - Rasur benötigte ich länger = Etwa vier Wochen ;); aber wahrscheinlich auch nur deshalb weil Es zu der Zeit das Internet in weiter Ferne lag und ich somit nicht in die Verlegenheit kam mit einer Unmasse an Infos zu kommen welche Einen eher verunsichern als Mut machen ;).
Davon Ab hatte ich das Glück einen Messer - u. Hobelschwingenden Opa sowie hobelnden Vater zu haben dh: Was natürlich eien unbezahlbare Hilfe war.

MfG

Andreas

schmani

Ich bin jetzt auch seit ca. 2 Wochen mit einem Weishi von eBay dabei und kann deine Probleme teilweise nachvollziehen.
Kleine Areale bleiben stoppelig, das wird wohl an der Konstruktion liegen, der ist schon extremst sanft. Ich denke allerdings, dass du noch an deiner Technik arbeiten musst.
Ich bin selbst wie gesagt noch absolut am Anfang aber bisher nicht einmal geblutet. Ich bin auch direkt von Anfang an gegen den Strich gegangen. Jetzt nach 2 Wochen hab ich den Dreh soweit raus, dass ich an den Wangen und Großteilen vom Hals das Mach3 Niveau erreiche. Im Kinnbereich sieht es hingegen noch nicht so gut aus. Der Winkel stimmt zwar (das Urteil erlaube ich mir mal einfach so..  ;)) aber der Hobel ist zu weich.
Gegen den Strich kann man (Winkel vorausgesetzt) eigentlich garnichts falsch machen. Ich rasiere mich aktuell nur mit 1 Durchgang gegen den Strich und mache dann nach Bedarf in einem 2. noch kleinere Korrekturen. Dabei habe ich glücklicherweise weder Irritationen noch Blut zu verzeichnen dh:
Nach den Ostertagen erwarte ich dann aber meinen Mühle, das erste Upgrade :)
Ich würde dir raten, ganz genau auf den Winkel zu achten und dann kannst du auch gegen den Strich rasieren. Sonst wirds einfach nicht glatt.
Gruß,

Schmani

dehob1st


Onkel Hannes

Willkommen im Forum.

Es spricht auch gar nichts dagegen, mit dem vertrauten Mac3 mal "nachzuputzen", wenn`s einfach nicht richtig werden will. Alles Übungssache.

Mir ging es sogar so, daß die ersten Rasuren besser waren als die folgenden, weil ich am Anfang eben sehr umsichtig vorgegangen bin. Mit steigender Rasiergeschwindigkeit fiel dann auch die Qualität der Rasur zunächst mal ab.

Meines Erachtens daher erstmal kein Therapiebedarf... einfach weitermachen.
Hungrig vom schlafen und müde vom essen.

infabo

Zitat von: AndreasTV am 06. April 2012, 19:16:20
Mach³ + Dosenschaum = Hobelrasur  ??? -> DA wird´s eventuell gleich von Anderen "Beifall" hageln  O0 :-X ...

...

Wenn Du den benutzten Rasierschaum Gut vertragen solltest und der Hobel Gut gleitet damit würde ich sogar erst einmal dabei bleiben (Nutze Selbst Ab & Wann DS / DG zur Hobelraur, nicht nur mit einem Systemie ;)).

Mach3 und DS hat er vorher verwendet, so habe ich das verstanden. Er schreibt ja auch von Rasiercreme und Pinsel, ich nehme also an, dass er das auch inzwischen verwendet.

@dehob1st
Bleib erstmal beim Weishi. Die Astra Stainless ist glaube ich genau richtig für so einen sanften Hobel. Der Winkel ist bei so einem "gilletteähnlichem" Butterflyhobel schwieriger einzuhalten (am Anfang), das kommt aber nach ein paar Rasuren automatisch.

dehob1st

Alles klar, Danke!
Ja, ich bin auf RC umgestiegen.