gut-rasiert
26. Februar 2018, 04:27:42 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 ... 9   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Behandlungsfehler Pinsel  (Gelesen 10716 mal)
DOVO 1970
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 175



« am: 12. Juni 2009, 15:51:43 »

Ich hab heut ein wenig auf der wie ich meine sehr informativen und interessanten HP von Baier Pinseln
gelesen.
Dort hab ich unter anderm unter der Rubrik Pflegehinweise und Behandlungsfehler folgende Seite gefunden

Behandlungsfehler Rasierpinsel

Also ich muß ehrlich gestehen das ich so etwas noch nicht kannte und wenn man mir das nur erzählt hätte hätt ichs wahrscheinlich nicht geglaubt.

Diskussionen über Pinsel stehend oder hängend trocknen lassen und danach aufbewahren gibt es ja unzählige und ich muß sagen auch ich hab einige Pinsel die ausschließlich stehen und das schon seit Jahren, aber
schimmelig ist da noch keiner geworden.
Oder sieht man das nicht und es passiert doch ?  Unentschlossen

Das durch zu starkes aufdrücken beim einseifen sowas wie auf dem 2. Bild rauskommen kann hab ich auch noch nie gesehen obwohl ich bestimmt im mug und bei der Gesichtsschäumung nicht zimperlig meit meinen Pinseln umgehe.
Da ist ja ein richtiges Loch drin   Schockiert Huch

Meine Frage ist, wieviel hält ein Rasierpinsel aus und vor allem wie lange bevor er so ausschaut wie auf diesen "Horror-Fotos" ?


//mod: Nicht mehr funktionierenden Link aktualisiert. Hannes
« Letzte Änderung: 02. Juni 2013, 10:48:42 von Onkel Hannes » Gespeichert
Platzger
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.960



WWW
« Antworten #1 am: 12. Juni 2009, 16:00:30 »

also ich drücke auch immer feste auf, hat noch keinem meiner Pinsel geschadet. So ein Pinsel kann schon was vertragen. Wenn jedoch Seifenreste zurückbleiben, leuchtet es mir ein, dass es Haarbruch geben kann. Aber da hilft ja bekanntlich ein Boraxbad.
Gespeichert

Good, cheap, beautiful - pick only two
UbuRoy
Gast
« Antworten #2 am: 12. Juni 2009, 16:12:15 »

Bei guter Pflege und richtiger Anwendung hält ein guter Pinsel Jahrzehnte.
Gespeichert
henning
Gast
« Antworten #3 am: 12. Juni 2009, 17:10:36 »

Meine werden immer mit fließend warmem Wasser ausgewaschen und ausgeschlagen. Wer stellt den sowas unausgewaschen weg Huch Pfui Teufel. Obwohl, wenn ich sehe wie schmantig manche Hobel bei mir ankommen? Noch den Schmodder der letzten Rasur drinnen Zunge Zunge Zunge. Leute gibt's................
Schimmel hab ich auch keinen, obwohl alle Pinsel stehen Grinsend. Der Kappillareffekt macht's möglich, sowie die Verwendung mehrerer Pinsel.

Ciao
Gespeichert
uwe9
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 4.136



WWW
« Antworten #4 am: 12. Juni 2009, 17:24:51 »

.. na der Kapillareffekt gehört IMHO ins Reich der Legenden   Augen rollen
« Letzte Änderung: 12. Juni 2009, 17:31:35 von uwe9 » Gespeichert

Viele Grüße aus der Tabac-Stadt (Stolberg/Rhl.), Uwe Lächelnd
Arnfried
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 271


« Antworten #5 am: 12. Juni 2009, 18:28:50 »

Und wie bekommen Bäume dann Wasser in die Blätter?
« Letzte Änderung: 12. Juni 2009, 19:11:25 von Arnfried » Gespeichert
uwe9
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 4.136



WWW
« Antworten #6 am: 12. Juni 2009, 18:36:25 »

.. na nen Pinsel mit nem Baum zu vergleichen  Augen rollen Schweigend Wenn ich meinen ausgeschleuderten und abgetrockneten 23er Mühle aufhänge und fasse ca 30 min später nochmal an, dann ist der inner Mitte richtig nass, soviel zur Kapillarwirkung  Augen rollen
Gespeichert

Viele Grüße aus der Tabac-Stadt (Stolberg/Rhl.), Uwe Lächelnd
schlenk
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.466



« Antworten #7 am: 12. Juni 2009, 18:38:20 »

Die Lagerung der Pinsel nach der Rasur ist ja ein immer wiederkehrendes Thema.
Ich selbst habe anfangs Dachshaarpinsel über Zeiträume von 8-12 Jahre ohne Rotation, dh täglich genutzt und ausschliesslich stehend gelagert. Sie wurden natürlich immer gründlich gereinigt, vorsichtig ausgedrückt und danach nochmals ausgeschlagen. An diesen Pinseln sind durch stauende Nässe keinerlei Schäden entstanden. Das soll hier aber natürlich keine Empfehlung sein und wird von mir inzwischen selbst auch anders gehandhabt.
Das Einzige was mir an diesen Pinseln - die ich noch immer besitze - auffällt, ist das sie, wenn man von oben auf den Haarpilz schaut, einen deutlichen sichtbaren Haareinbruch in der Mitte zeigen. Allerdings nicht so übel, wie auf den Bilder von BAIER.
Gespeichert

gruesse von schlenk
DOVO 1970
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 175



« Antworten #8 am: 12. Juni 2009, 19:35:11 »

Also das man seine Rasierpinsel so gut als möglich auswaschen sollte ist wohl unbestritten, es sind auch eher die ersten beiden Fotos die mich nachdenklich werden ließen.

Ist es möglich das der Teil am Haarknoten zu schimmeln beginnt ohne das man das sieht, weil eigentlich schon mehr im Griff ?
Und wenn ja, denn die Fotos werden ja denk nicht zum Spaß dort gezeigt werden, ist das auch möglich wenn man den Pinsel  gut ausschüttelt, abtrocknet und dann zum trocknen hinstellt oder muß man ihn klatschnaß umdrehen und hinstellen damit sowas passieren kann ?

Das mit den abgebrochenen Haaren ist ja auch extrem find ich.
Vor allem frag ich mich im Einzelfall wo hört "sanft einschäumen" auf und fängt "zu stark auf die Wangen drücken" an ?



Gespeichert
srge01
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 313


« Antworten #9 am: 12. Juni 2009, 21:00:44 »

die fotos finde ich ja sehr spannend,ich glaube aber ,dass es sich um mahnende beispiele handelt!
ich stelle jetzt mal die vermutung auf,dass die gezeigten pinsel nicht von jemanden aus einem messer forum stammen,denn jeder von uns weiss um den guten umgang mit einem pinsel,ich glaube,dass es bei einem gut gereinigten und ausgespühlten pinsel relativ egal ist,ob er steht oder hängt...
der pinsel mit dem haarbruch wurde doch bestimmt auch nicht zum einseifen benutzt,welcher halbwegs gescheite mensch würde einen pinsel sooo fest aufdrücken...?
Gespeichert
buzzer
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.048


Nassrasur seit 1974


WWW
« Antworten #10 am: 12. Juni 2009, 21:29:02 »

>> Reklamationen, die durch Behandlungsfehler entstanden sind, werden von uns nicht anerkannt. <<

Ist ja ätzend. Und dazu noch Fotos. Eine erstklassige Geschäftsphilosophie um Kunden zu vergraulen.

Kundenorientierung heißt: Der Kunde kommt wieder, nicht das Produkt.

Bei der Firma jedoch, kommt der Kunde gar nicht erst an.

--Rolf
Gespeichert

Eine scharfe Klinge ist nicht zu spüren. Eine stumpfe Klinge schon.
henning
Gast
« Antworten #11 am: 12. Juni 2009, 22:08:26 »

.. na nen Pinsel mit nem Baum zu vergleichen  Augen rollen Schweigend Wenn ich meinen ausgeschleuderten und abgetrockneten 23er Mühle aufhänge und fasse ca 30 min später nochmal an, dann ist der inner Mitte richtig nass, soviel zur Kapillarwirkung  Augen rollen

Hat ja keiner gesagt, daß das schnell geht, oder?
Gespeichert
uwe9
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 4.136



WWW
« Antworten #12 am: 12. Juni 2009, 22:10:11 »

.. wenn mein Pinsel nach dem abtrocknen sich recht trocken anfühlt und nach 30 min naß, kanns ja mitter Kapillarwirkung net weit her sein und das Spiel kann ich noch mehrmals wiederholen  Augen rollen
Gespeichert

Viele Grüße aus der Tabac-Stadt (Stolberg/Rhl.), Uwe Lächelnd
Horst
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 278


« Antworten #13 am: 12. Juni 2009, 22:27:04 »

.. wenn mein Pinsel nach dem abtrocknen sich recht trocken anfühlt und nach 30 min naß, kanns ja mitter Kapillarwirkung net weit her sein und das Spiel kann ich noch mehrmals wiederholen  Augen rollen

Also uwe9, jetzt nun mal:
Ich habe hier den sehr starken verdacht das du nicht im entferntesten den blassensden schimmer hast was überhaupt eine "Kapillare Saugwirkung" ist.
Das hat mit der inneren Feuchte des Pinsels nämlich gar nichts zu tun, das kann man ganz einfach schon beim Trocknen von Wäsche feststellen.
Das sind einfache physikalische Gesetze (abläufe); warum z.B. wird dann in einem Neubau im Keller eine Horizontalsperre eingebaut!!!
Nachdenken oder sich Informieren bringt hier wohl mehr.
Gespeichert

Gruß

Horst
uwe9
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 4.136



WWW
« Antworten #14 am: 12. Juni 2009, 22:30:23 »

.. wenn mein Pinsel nach dem abtrocknen sich recht trocken anfühlt und nach 30 min naß, kanns ja mitter Kapillarwirkung net weit her sein und das Spiel kann ich noch mehrmals wiederholen  Augen rollen

Also uwe9, jetzt nun mal:
Ich habe hier den sehr starken verdacht das du nicht im entferntesten den blassensden schimmer hast was überhaupt eine "Kapillare Saugwirkung" ist.
Das hat mit der inneren Feuchte des Pinsels nämlich gar nichts zu tun, das kann man ganz einfach schon beim Trocknen von Wäsche feststellen.
Das sind einfache physikalische Gesetze (abläufe); warum z.B. wird dann in einem Neubau im Keller eine Horizontalsperre eingebaut!!!
Nachdenken oder sich Informieren bringt hier wohl mehr.


.. wieso läuft das Wasser beim hängenden Pinsel herunter und net rauf? Aber solche  "Superschlauen" wie du werden schon Recht haben und die Pinselhersteller keine Ahnung  Augen rollen Wenn du schon mit Wäsche anfängst, dann fasse das nächste mal nen Handtuch an, wo es am längsten feucht bleibt!
« Letzte Änderung: 12. Juni 2009, 22:34:08 von uwe9 » Gespeichert

Viele Grüße aus der Tabac-Stadt (Stolberg/Rhl.), Uwe Lächelnd
Seiten: [1] 2 ... 9   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS