gut-rasiert
24. September 2017, 08:57:30 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: 10 Jahre gut-rasiert.de


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3] 4 5   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Ultraschallreinigungsgerät  (Gelesen 14383 mal)
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.408



« Antworten #30 am: 01. Juli 2009, 14:51:03 »

die schreiben "zum Reinigen von CDs und DVDs" - auf solche ideen man erstmal kommen ..

ausserdem für "wasserdichte Uhren"!  Cool das Thema hatten wir ja schon
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
david
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 24


Der Neue


« Antworten #31 am: 01. Juli 2009, 15:12:27 »

Allerdings sind die Profisachen dann auch gleich ein vielfaches teurer.

Ciao

wollte ich auch grad sagen. gibts denn geute geräte der gehobenen mittelklasse? also geräte, die zwar teurer als 19,90 sind aber halt auch keine 990 euro kosten?

lg

lord vader
Gibbet: von Melag oder Sonorex:
http://www.allpax.de/index.php/cat/c134_SONOREX--alle-Kompakt-Modelle.html
Hatte damals n Tattoostudio und jeweils einen Melag und nen Sonorex.
Mit den entsprechenden Ultraschallpulvern erfolgte eine (optisch) 100 prozentige Reinigung.
Noch nen Tick besser funktionieren die Geräte mit eingebauter Heizung.
Lg David
Gespeichert
david
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 24


Der Neue


« Antworten #32 am: 04. Juli 2009, 13:58:36 »

Es gibt aber auch ne günstigere Alternative: Grinsend
Ich weiss nicht obs irgendwo schon mal erwähnt wurde aber:
Mit Gebissreinigungstabletten bekommt man Feinteile idR schon sauber!
Lg David
Gespeichert
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #33 am: 04. Juli 2009, 14:21:24 »

Ich weiss nicht obs irgendwo schon mal erwähnt wurde aber:
Mit Gebissreinigungstabletten bekommt man Feinteile idR schon sauber!

wurden sie - ich meine mich aber auch zu eerinnern, daß gesagt wurde, diese Tabletten seien für bestimmte Werkstoffe zu aggressiv  Unentschlossen
Gespeichert
david
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 24


Der Neue


« Antworten #34 am: 04. Juli 2009, 14:44:33 »

Ich weiss nicht obs irgendwo schon mal erwähnt wurde aber:
Mit Gebissreinigungstabletten bekommt man Feinteile idR schon sauber!

wurden sie - ich meine mich aber auch zu eerinnern, daß gesagt wurde, diese Tabletten seien für bestimmte Werkstoffe zu aggressiv  Unentschlossen
Glaubsch nitt!
An ner Teilprothese ist Kunststoff und sogar Gummi verwendet.
Lg David
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.408



« Antworten #35 am: 04. Juli 2009, 14:52:46 »

dochdoch - einige Metalle oxidieren dann und verfärben; Gebissreinigertabs setzen Sauerstoff frei.


Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
david
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 24


Der Neue


« Antworten #36 am: 04. Juli 2009, 22:24:46 »

dochdoch - einige Metalle oxidieren dann und verfärben; Gebissreinigertabs setzen Sauerstoff frei.



Dem geb ich mich geschlagen!!!! Zwinkernd Zwinkernd
Gespeichert
G-H-L
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 94


« Antworten #37 am: 15. April 2010, 14:45:34 »


Meins habe ich jetzt gut und gerne 15 Jahre.Hatte es mir für die Reinigung meiner Airbrush Pistolen gekauft.War und bin mit dem Gerät sehr zufrieden.
Was ich damals Bezahlt habe und wo ich es gekauft habe weiß ich nicht mehr.



Das Ding hat vor Jahren bei Conrad-Elektronik 249,- DM gekostet. Ich hab das gleiche und bin sehr zufrieden damit. Allerdings festsitzende Kalk- und Seifenbeläge kann das Ding nicht entfernen. Für Füller, Brillen und Taschenmesser ist es ideal. Ich geb immer ein wenig Geschirrspülmittel mit rein und gut ist.

Gruß
Gerhard
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.408



« Antworten #38 am: 15. April 2010, 14:55:34 »

Wenn man saure oder alkalische Ultraschallreinigungsmittelzusätze verwendet
(Badreiniger, Kaiserborax, Zitronensäure, Essigessenz, usw)
plus heisses Wasser, dann geht alles damit raus, auch alte Kalk und Seifenreste.

Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
egmac
Gast
« Antworten #39 am: 15. April 2010, 15:01:45 »

Und was greift das alles an? Wenn ich z.B. Essig reingebe?
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.408



« Antworten #40 am: 15. April 2010, 15:12:06 »

Es löst den Kalk auf, chemische Reaktion.
Wenn man aber zuviel Säure (bzw. pur) verwendet,
färbt sich Metall dunkelblau bis dunkelgrau,
dass nennt man dann bläuen /brünieren.


& es gibt auch alkalisches Brünieren,
das hatte ich ebenfalls im Ultraschall (mit Kaiserborax) entdeckt  Schockiert
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
egmac
Gast
« Antworten #41 am: 15. April 2010, 15:49:36 »

Aha, also besser nur ein bisschen Geschirrspüler nehmen.... Schockiert
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.408



« Antworten #42 am: 15. April 2010, 15:55:12 »

Entkalken geht immer (ohne Verfärbung), man muss nur die Dosierung beachten.
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Ceres
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 366



« Antworten #43 am: 07. Oktober 2010, 20:09:56 »

ich habe schon lange mit dem Gedanken gepsielt, mir einen Ultraschallreiniger zuzulegen. Jetzt habe ich endlich Nägel mit Köpfen gemacht und mir Anfang der Woche ein Emmi 40 H von Emag gekauft. Heute kam das Gerät an und ich habe es natürlich gleich probiert. Brillen werden einwandfrei sauber, der Grünspan an den Nasenflügeln löst sich sehr gut ab. So sauber hätte ich das Gestellt und die Gläser manuell nicht hinbekommen.
Voller Euphorie habe ich dann natürlich auch meinen (derzeit einzigen) Hobel, den Merkur Futur reingelegt. Dieser hat nach ca. 1 Jahr ununterbrochener Benutzung natürlich auch ein bisschen "Dreck" gesammelt. Zwar spüle ich den Hogel nach jeder Benutzung ab, aber eine richtige Grundreinigung habe ich noch nicht gemacht. Ab in das US-Bad, sofort nach dem Einschalten konnte man super sehen, wie sich die Seifen-Kalkschicht begann abzulösen. Der Hobel wurde nach und nach sauberer.
Der Hobel ist jetzt allerdings "sauberer", als er beim Neukauf war. Ich habe am Griff einige Stellen, wo deutlich hellbraunes Material zu sehen ist. Es scheint sich also die Beschichtung teilweise gelöst zu haben. Ist das ein Reklamationsfall wegen eventuell mangelnder Beschichtungsqualität (ist auch nicht überall, nur am Griff auf einer Seite) oder ist das US-Bad doch zu stark? Wie sind eure Erfahrungen?
Gespeichert

Der Kopf tut weh, die Füße stinken - höchste Zeit ein Bier zu trinken!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Herzen Deutschlands,
Hans
Schnitter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 616


Noch etwas Sarsaparilla, mein Freund?


« Antworten #44 am: 07. Oktober 2010, 20:33:30 »

Der Hobel ist jetzt allerdings "sauberer", als er beim Neukauf war. Ich habe am Griff einige Stellen, wo deutlich hellbraunes Material zu sehen ist. Es scheint sich also die Beschichtung teilweise gelöst zu haben. Ist das ein Reklamationsfall wegen eventuell mangelnder Beschichtungsqualität (ist auch nicht überall, nur am Griff auf einer Seite) oder ist das US-Bad doch zu stark? Wie sind eure Erfahrungen?

Mit meinen gebrauchten Gillette machte ich ähnliche Erfahrungen. Ist zwar normal, dass diese nach etlichen Jahren Messing zeigen, aber US und auch heißes abkochen können das noch ein wenig verstärken. US nutze ich nur beim ersten (gebrauchte Hobel) mal und dann erst wieder wenn die Mechanik festsitzt. Ich nutze einen EMAG Emmi 5P mit 50W/47 kHz.
Gespeichert

Einbildung is´auch ´ne Bildung!
(Mein Vater)
Seiten: 1 2 [3] 4 5   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS