gut-rasiert
22. April 2018, 04:50:30 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 10 [11] 12   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wie lange braucht ihr durchschnittlich für eine Rasur?  (Gelesen 12556 mal)
blexa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.791


,,Eine Liebe die niemals endet'' Since 1904


« Antworten #150 am: 26. April 2017, 12:11:41 »

Hui,45 Minuten sind schon ne Hausnummer für eine einzige Rasur Schockiert Wir reden hier allerdings nur von der Rasur und nicht noch das morgendliche Duschen und Zähneputzen im Bad.
Gespeichert
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.843



« Antworten #151 am: 26. April 2017, 12:53:57 »

Ich habe hier immer wieder den Eindruck, daß wir die Rasurzeit womöglich unterschiedlich rechnen oder handhaben, im Sinne von 'netto' oder 'brutto'. Unentschlossen

Also bezogen auf so Sachen wie Pinsel vorwässern, Haut vorbereiten mit heißem Tuch, eventuell neue Klinge einlegen, Messer ledern ... oder auch danach das gründliche Auswaschen der Dachse, Reinigen der Utensilien ... .
Diese Dinge mache ich z.Bsp. sehr sorgsam und bedächtig und nehmen bei mir mehr Zeit in Anspruch als das eigentliche Rasieren selbst.
Gespeichert
Eumel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.230


****


« Antworten #152 am: 28. April 2017, 10:00:40 »

Auf mich bezogen meine ich schon brutto, daher auch die Aussage "mit allem drum und dran". Zwinkernd

Wobei die Vorbereitung und das säubern hinterher nur einen kleinen Bruchteil ausmachen. Die meiste Zeit geht bei mir schon für das reine rasieren drauf.

Es ist wohl auch eine Sache der persönliche Umstände. Ich habe ja wie gesagt, keinen Zeitdruck und kann mir alle Zeit der Welt lassen, da ich recht spät anfange zu malochen. Wenn ich mich früh morgens vor der Arbeit rasieren müsste, und/oder nebenbei noch um kleine Kinder kümmern müsste, würde ich mich beeilen und es vielleicht in 20 Minuten schaffen. Zwinkernd
Gespeichert

Hobelkultur seit 2012
HSV Opa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 293



« Antworten #153 am: 28. April 2017, 11:24:31 »

Max 5 Minuten. 2 Durchgänge mit AS hinterher. Hobel, Rasierseife und Pinsel sind immer klar gelegt. Klingenwechsel mache ich immer am vorherigen Tag am Abend. Wenn ich morgens um 04:30 Uhr rasiere, muss jeder Handgriff automatisch sitzen.  Lächelnd
Gespeichert

Gruß

Opa
kaidecologne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 817


« Antworten #154 am: 28. April 2017, 18:47:48 »

Länger als ich müßte, kürzer als ich wollte.
Gespeichert
alvaro
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 1.137


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #155 am: 28. April 2017, 20:28:08 »

Länger als ich müßte, kürzer als ich wollte.

100% Zustimmung  Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch
Gespeichert
KotlettenCarlo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 249



« Antworten #156 am: 28. April 2017, 23:03:54 »

So gute 30 Minuten gönne ich mir, alles ganz in ruhe.
Mit vor und Nachbehandlung inklusive Sauber machen.
Für mich ist Rasieren ein Genuss und keine Pflicht mehr.
Gespeichert

Zu viele Seifen zu wenig Bart
ede.duembel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 80


« Antworten #157 am: 03. Mai 2017, 20:57:37 »

Also unter der Woche mit dem Hobel bin ich so bei knapp über 10 Minuten denke ich. Vorher duschen, dann einseifen, mit, quer, gegen, abwaschen und AS drauf. Vielleicht werden es auch mal 15 min.

Am WE ist es dann schon länger und wenn ich mir das Messer bereitlege kann es auch schon 30 Minuten dauern, aber dann ist eh WE und ich mache jeden Schritt wirklich bedacht (was aber auch schon dazu geführt hat, dass ich mit dem Messer schon unblutigere  aber in etwa gleich gründliche Rasuren hatte als gemeinhin mit dem Hobel unter der Woche). Beides unterliegt aber auch ein wenig der Tagesform, ergo auch die Dauer der Rasur.

Gruss ede
Gespeichert
ede.duembel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 80


« Antworten #158 am: 05. Mai 2017, 08:46:37 »

Also unter der Woche mit dem Hobel bin ich so bei knapp über 10 Minuten denke ich. Vorher duschen, dann einseifen, mit, quer, gegen, abwaschen und AS drauf. Vielleicht werden es auch mal 15 min.

Weil ich heute morgen einfach zu neugierig auf mein neues Messer (Boland Namur, 11/16, 1/4 hohl) war, hab ich den Hobel Hobel sein lassen und mir dieses Messer zun ersten Mal durch das Gesicht geführt. Ja, ich weiss, eigentlich ist das WE nahe und ich hätte es mit mehr Ruhe machen können, aber so lange wollte ich nicht warten. Und am WE mit Ruhe kann ich es ja immer noch machen.

Und siehe da, es sind auch nicht viel mehr als 15 Minuten draus geworden. Vielleicht enien Ticken mehr mit Messer trocknen und nochmals bestaunen, aber scheinbar ist mir auch mit dem Messer eine Wochentagsrasur möglich. Selbst mit einem mir unbekannten. Und ich bin duchaus vorzeigbar. Noch nicht überall Babypopo, aber gut genug. Und ich bin ja mit dem Messer auch lange noch kein alter Hase (sicherlich noch unter 20 Messerrasuren insgesamt).

Gruss ede
Gespeichert
Beardmaster
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 10


Hallo! Ich bin ein waschechter Bartliebhaber!


« Antworten #159 am: 04. Juni 2017, 12:24:56 »

Ganz unterschiedlich und kommt auf den Barttyp an.
Bei einer Glattrasur geht das alles schneller.

Ich trimme erstmal mit einem elektrischen Barttrimmer alles soweit runter wie es geht. Dann Rasierschaum drauf. Einweichen lassen. Mit Nassrasierer wegrasieren.

Damit komme  ich in etwa auf 15 bis 20 Minuten.
Gespeichert

Bartlieberhaber anwesend! Bei Fragen rund um das Thema Bärte, könnt ihr mich gerne anschreiben!
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.843



« Antworten #160 am: 27. Juni 2017, 23:49:15 »

Hatte heute einen Termin, bei dem ich rasiert erscheinen wollte und war arg spät dran. Also habe ich für meine Verhältnisse absolutes Schnellprogramm absolviert - sprich keinerlei Vorbereitung, Dachs nicht vorwässern, RC statt RS ..., Rasur dann 3 schnelle Durchgänge mit dem Contour.
So kam ich dann ungefähr in den Bereich vom Kollegen Drill Instruktor: Habe exakt nach 11 Minuten das Bad gut rasiert verlassen und es stand alles ausgespült, ausgeschüttelt und oberflächlich gereinigt wieder da wo es hingehört.
Komischerweise konnte ich vom Ergebnis her keine merklichen Unterschiede zu sonst feststellen.

Spaß hat es aber ehrlich gesagt keinen gemacht. Da bleibe ich doch lieber bei meiner üblichen Zelebration mit allem drum und dran:
Erstmal in mich reinhorchen ('was nehme ich denn heute?'), Vorwässern, 'Saunaprogramm' ('Wasserleichenprogramm' {O-Ton Drill} trifft es bei meinem sehr heißen Tuch nicht so ganz Grinsend), in aller Ruhe einschäumen ...
Dies nimmt dann alles in allem bei mir üblicherweise gute 25 Minuten in Anspruch.

Ich habe hier immer wieder den Eindruck, daß wir die Rasurzeit womöglich unterschiedlich rechnen oder handhaben, im Sinne von 'netto' oder 'brutto'. Unentschlossen

Also bezogen auf so Sachen wie Pinsel vorwässern, Haut vorbereiten mit heißem Tuch, eventuell neue Klinge einlegen, Messer ledern ... oder auch danach das gründliche Auswaschen der Dachse, Reinigen der Utensilien ... .
Diese Dinge mache ich z.Bsp. sehr sorgsam und bedächtig und nehmen bei mir mehr Zeit in Anspruch als das eigentliche Rasieren selbst.
Ach ja, übrigens, was hier früher schon mal angesprochen wurde, und bei mir normalerweise auch dazu gehört (weiß nicht, ob solche Sachen bei anderen unter den Tisch fallen? Unentschlossen): Waschbecken säubern - vorher und nachher! Zwinkernd
Gespeichert
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.878



« Antworten #161 am: 09. November 2017, 10:37:36 »

Wenn man mit den Kids los muss und genau weiß, dass gleich die anderen 9 Kids mit 9 SUVs gebracht werden und somit die vorhandenen 18 Parkplätze blockiert sind, rasiert man sich schon mal etwas flotter. Mit dem SC101 mache ich immer drei Durchgänge und dafür wird auch anständig Schaum angerührt, soviel Zeit muss sein. Zwischen "Bad betreten" und "In die Dusche springen" lagen knappe drei Minuten, darin inbegriffen war die Reinigung von Pinsel und Hobel soweit, wie ich ihn jeden Morgen erwarte.

Es war zielgerichtetes Rasieren ohne Hetze und natürlich babypopoglatt ohne jegliche Verletzungen. Ist also durchaus möglich und tut auch nicht weh.

Wenn ich mir 5-7 min Zeit nehme, ist es also schon doppelt so lange. Ich wüsste echt nicht, was ich sonst noch machen sollte.
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
Miguel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 65



« Antworten #162 am: 09. November 2017, 15:57:48 »

Variabel, je nachdem wie groß der Wellness-Faktor der Rasur ausfallen soll.  Grinsend
Gespeichert
Shelob
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 791



« Antworten #163 am: 09. November 2017, 22:09:20 »

Ich nehme mir jeden Morgen ziemlich genau 15 Minuten für meine Rasur Zeit. Das beinhaltet dann:

- Seife aussuchen
- Pinsel aussuchen
- im Gesicht eine Runde aufschäumen
- Messer aussuchen
- Messer ledern
- Gesicht fertig schäumen
- 3 Durchgänge mit dem Messer
- AS aussuchen und auftragen
- alles gut reinigen und verstauen

Dabei bin ich absolut entspannt, mein restlicher Tag ist meist stressig genug.  Smiley

Alarmstart geht natürlich auch schneller, aber warum? Ich fröhne schließlich ich einem Hobby.  Grinsend
Gespeichert

„I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered.“ George Best
Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.005



« Antworten #164 am: 10. November 2017, 15:45:59 »

Zwischen 5 und 30 Minuten sind es mittlerweile. Die Spanne reicht von "1 Durchgang mit dem Hobel" bis "2 Durchgänge mit dem Messer mit vorherigem Ledern".
Die Zeit des vorherigen Duschens ist nicht mit einberechnet.
Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
Seiten: 1 ... 10 [11] 12   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS