gut-rasiert
23. April 2018, 21:06:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Shannon's Soaps (Shannons)  (Gelesen 504 mal)
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.878



« am: 09. Juni 2017, 20:04:09 »

Eine der vielen Artisan-Seifen aus den USA ist die Shannon's. Es gibt sie auf Talgbasis (war ja zu erwarten) und es gibt sie z. B.  bei Maggards. http://www.maggardrazors.com/product/shannons-soaps-coconut-lime-tallow-based-shaving-soap-4oz/

Hat sie schon jemand getestet?
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
Hobel Stef
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 404


« Antworten #1 am: 14. Juni 2017, 08:43:11 »

Bin Besitzer einer Shannon und zwar der Black Magic.

Zum Duft:
Black Pepper, Labdanum, Mint & Citrus. Labdanum ist ein weicher, süßlicher Duft der irgendwie ins honigartige abdriftet.
Eine durchaus interessante und ausgewogene Kombination. Labdanum und Pfeffer ist der Grundduft und Minze sowie Zitrone rundet das ganze ab. Die Minze dient eigentlich nur der Beduftung und hat keinen nenneswerten Kühleffekt. Die Duftintensität würde ich als US Artisan typisch stark bezeichnen.
Black Magic passt als Beschreibung recht gut.

Performance:
Müsste Ich die Seife mit einer mir bekannten Talg Seife vergleichen fällt mir sofort Mikes Naturals ein. Nicht von der Beduftung (Mikes ist da einfacher & dezenter) aber in der Performance definitiv eine hohe Übereinstimmung. Die Seife verträgt viel Wasser und liefert einen schlotzigen Schaum mit Top Gleiteigenschaften. Post Shave ist ebenfalls sehr gut. Das Aufschäumen ist einfach, geht schnell und der Schaum ist stabil.

Meine persönlichen Kritikpunkte wären:
Der Schaum könnte etwas dichter sein, aber das ist Geschmackssache. Ich mag es wenn der Schaum wie bei Stirling "eindickt" und fester wird. Hier hat man eine etwas "flüssigere" Variante, mit der man sich aber genauso gut rasieren kann.
Duft ist reine Geschmackssache & meinen Geschmack hat Shannon nicht getroffen, leider.
Gespeichert
Murat
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 61



« Antworten #2 am: 14. Juni 2017, 18:32:39 »


Meine persönlichen Kritikpunkte wären:
Der Schaum könnte etwas dichter sein, aber das ist Geschmackssache. Ich mag es wenn der Schaum wie bei Stirling "eindickt" und fester wird. Hier hat man eine etwas "flüssigere" Variante, mit der man sich aber genauso gut rasieren kann.
Duft ist reine Geschmackssache & meinen Geschmack hat Shannon nicht getroffen, leider.


Das ist aber noch nett ausgedrückt, oder?  Zwinkernd

Ich habe auch eine, die Pumpkin Spice. Der Duft ist schon gut, aber die Intensität maximal im Mittelfeld. Ich mag es lieber kräftiger.

Das seltsamste ist aber der Schaum. Eine derart dünne Plurre, das Gesicht gerade eben so bedeckt. Nix zu machen bei mir in der Schale und auch auf dem Gesicht nicht.

Positiv: Haut fühlt sich dennoch gut an nach der Rasur. Schaum ist wohl nicht alles...
Gespeichert
Hobel Stef
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 404


« Antworten #3 am: 14. Juni 2017, 22:17:00 »

Wäre nicht die erste Seife bei der unterschiedliche Duftrichtungen eine verschiedene Intensität haben. Die Black Magic ist deutlich wahrnehmbar.

Es ist ein flüssiger Schaum mit hoher Gleiteigenschaft, Geschmackssache eben (dünne Plörre kann ich nicht nachvollziehen, sorry). Wer den "Weihnachtsmannbart" sucht ist hier aber falsch. Mir fällt nach wie vor kein besserer Vergleich ein als die Mikes Naturals. In den US Foren bekommt die Shannons durchwegs Top Kritiken.
Gespeichert
maranatha21
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.187



« Antworten #4 am: 05. Januar 2018, 12:54:27 »

Ich habe die Shannon's jetzt ebenfalls probiert und komme zu etwas anderen Resultaten. Im positiven Sinne.
Bei mir eingetroffen sind die "Forest City Fern" und "Valley Parkway".

Entweder hat sich seit Juni letzten Jahres etwas an der Rezeptur verändert, oder es wurde bisher was falsch gemacht. Bei der FCF ist auf jeden Fall eine Erweiterung der Rezeptur von der bisherigen Serie gegeben. Sie bietet mir aber bisher keinen Unterschied in der Konsistenz zur Valley Parkway, die aber noch nicht im Rasureinsatz war, sondern lediglich Probe geschäumt wurde.
 
Meine Referenz an fettem Schaum, der gleichzeitig leicht herzustellen ist, ist die Tabac. Getoppt wurde sie bisher in der Disziplin "Dick und Fett" nur von der Mystic Water. Nun ist dieser dicke, fette slick ja nicht unbedingt notwendig, um eine Topseife zu erhalten, aber viele hier stehen ja auf diese Art "lather" besonders und ich selbst kann dem auch viel abgewinnen. Gleichzeitig sind aber auch qualitativ gleichwertige Seifen im Haus, deren Schaum eine anderen Art aufweist. Mit der Shannon's Soap habe ich jetzt eine zweite Seife kennengelernt, die das noch besser kann als die Tabac. Ich bin mir noch nicht sicher, ob sie das auch besser als die Mystic Water fertig bringt, aber dieses Niveau ist es auf jeden Fall. Feinporigster, dicker, richtig fetter Lather. Vom allerfeinsten!
Zwanzig Sekunden mit dem angefeuchteten Mühle STF auf der Seife gekreist, ab ins Gesicht, und Stück für Stück Wasser dazu. Sie verträgt ordentlich Wasser und ist ohne Probleme vom dicksten bis zum joghurtartigen Schäumchen zu bekommen. Die Schaumprobleme, die oben erwähnt wurden, kann ich gar nicht nachvollziehen.

Jetzt habe ich schon erwähnt, dass das lediglich die Konsistenz des Schaumes ist, und dies nicht immer ein Garant für super Qualitäten sein muss. Es waren durchaus schon Seifen im Haus, die sehr vielversprechend waren, wenn man sich die reine Konsistenz des Schaumes betrachtet hat, die dann aber für mich nicht so optimal getaugt haben. Die Shannon's überzeugt auch hier, zumindest was ich nach einer Rasur so sagen kann. Aber man entwickelt ja auch schon bei der ersten Rasur sein Gefühl dafür, wie sich eine Seife für einen persönlich eignen könnte.
Die Qualitäten ordne ich auf absolutem Topniveau ein. Das wird bei den Amis irgendwie mittlerweile zur Gewohnheit für mich. Die ganzen letzten Seifen (Grooming Dept, Declaration Grooming, WSP/Asylum) liegen da alle auf gleich hohem Top-Level und unterscheiden sich für mich nur noch in der Art, wie das Postshave-feeling abschneidet und wie die Düfte angelegt sind. Auch die Shannon's erreicht diesen Level und das Gefühl nach der Rasur liegt bei mir bis jetzt absolut im "Toleranzbereich". Dieser ist im Idealfall derart gestaltet, dass er mir ein samtig, trockenes Gesicht hinterlässt d.h. nicht zu eingecremt (ich empfinde das als fettig) ist. Da gibt es aber Spielraum und die Shannon's bewegt sich da so wie es aussieht im Grenzbereich zum "das ist mir zu viel". Das zeigt sich, wenn es in diesem Grenzbereich gelagert ist, aber erst wirklich nach mehreren Rasuren und über einen ganzen Tag betrachtet.
Ein weiterer Indikator dafür, wie gut die Rasur an sich geworden ist, finde ich dem Umstand wieder, wie stark mir das AS Rückmeldung in Form von Brennen gibt. Ein starkes, kurzes Brennen heißt noch nicht unbedingt, dass die Rasur misslungen ist bzw. die Seife bei mir ihren Job nicht genügend getan hat. Aber die Art wie es brennt gibt mir viel Aufschluß darüber, wie gut Schutz und Gleitfähigkeit bei meinen Bedingungen ausfallen. Die Shannon's ordnet sich da mühelos in die Riege der bisher genannten US-Artisans ein, gehört für mich also in die Top-Spitze.

Der Duft ist ja immer eine persönliche Sache. Die Intensität werte ich bei einer 6-7/10 ein. Ungefähr auf Tabac-Stärke. Bei beiden. Bei beiden bin ich auch ein wenig enttäuscht darüber, dass ich mich anscheinend ein bisschen vergriffen habe. Zumindest was meinen Geschmack anbelangt.

Forest City Fern: Man hat ja so seine Vorstellungen von bestimmten Duftrichtungen. Oder davon, wie man diese Richtungen mag. Bei Fern habe ich noch nicht so viel Vergleichsmöglichkeiten und meinen idealen Duft dieser Richtung auch noch nicht gefunden. Mein Ideal geht da in ein grasig, waldig, herb. Das hat die FCF beim ersten Schnüffeln überhaupt nicht gehabt. Im Gegenteil, ich dachte, was verdammt noch mal hat diese Süße da drin verloren. Eine Süße, die ein wenig kaugummiartig ist und alles andere überlagert. War im ersten Moment doch etwas enttäuschend. Jetzt, am zweiten Tag, und vor allem bei der Rasur ist diese Süße um einiges gewichen und hat den grasig-krautigen, leicht hölzern-waldigen Akzenten einen Platz eingeräumt. Es wird harmonischer und die Sache ist an sich auch gut zusammengefügt, aber ich weiß noch nicht, ob mir das auf Dauer wirklich zusagt. Ein "Wow" hat es mir persönlich jedenfalls nicht entlockt.

Valley Parkway: Like a drive through the valley, the scent is woody, floral, grassy green. An all essential oil soap, with Rosewood, Lavender, and Vetyver. Klingt für mich immer noch sehr attraktiv. Ein ganz wenig Lavendel ist für mich eine sehr schöne Sache und rundet so manchen Duft wunderbar ab. Aber hier dominiert mir Lavendel zu stark. Es unterdrückt die grasigen, floralen Noten und auch den leicht hölzernen Hintergrund. Auch hier weiß ich nicht, ob ich das so will.

Beide kommen dufttechnisch anscheinend nicht so gut weg bei mir. Ein anderer wird evtl. die Nase nicht mehr aus dem Tiegel bekommen. So ist das halt mit Düften, aber noch ist da nicht das letzte Wort gesprochen.
In der Qualität kann ich zumindest der FCF, die andere wird noch im Gesicht auf gleiche Eigenschaften untersucht, meine volle Empfehlung aussprechen. Wer was richtig Fettes und Dickes im Gesicht haben will, sollte bei Shannon's mal vorbei schauen.
« Letzte Änderung: 05. Januar 2018, 12:58:50 von maranatha21 » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS