gut-rasiert
18. August 2017, 12:54:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Achtung: Rasiermesser Sammlung gestohlen


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 3 [4] 5   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Sind Vintage-Hobel plötzlich out?  (Gelesen 4102 mal)
Tim Buktu
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.755


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #45 am: 14. Dezember 2016, 00:23:21 »

Was mich betrifft, bin ich schon im Besitz von so manchem alten Hobel. Eigentlich mehr als meiner besseren Hälfte lieb ist. Platzprobleme haben sich im Lauf der Zeit auch entwickelt. Hobel auf die ich scharf bin, bewegen sich inzwischen in der Regel in Preisregionen, die ich nicht bezahlen will. Deshalb trudeln hier nur noch eher selten Hobel ein.
Nach 10 Jahren GRF sind hier auch schon so viele Hobel vorgestellt worden, dass es nicht mehr einfach ist, noch nicht vorgestellte Exemplare zu präsentieren. Andererseits gibt es inzwischen viele neue Hersteller, die interessante Geräte vertreiben. Da macht mich auch manches an, und ich kann Neueinsteiger schon verstehen, wenn sie sich für diese Rasiergeräte begeistern.
Meinen Bestand möche ich mir zu heutigen Preisen nicht mehr anschaffen müssen bzw. könnte mir das auch gar nicht mehr leisten.
Auch bei den Messern hat bei mir der Kaufdrang nachgelassen. Sogar noch mehr als bei den Hobeln. Hier ist es aber eher noch so dass ich auf alte Messer stehe und wenig dringenden Drang nach neu hergestellten Modellen verspüre, auch wenn es wirklich erstklassige Hersteller mit super Modellen gibt. Es kommt zwar gelegentlich noch was hinzu, aber meine Leidenschaft bewegt sich im Moment eher in die Richtung der Düfte.
Es ist Bewegung im Hobby. Und Freude macht es nach wie vor, weil ich ihm täglich frönen und mich darüber austauschen kann.
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Double_Edge
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 10


« Antworten #46 am: 31. Dezember 2016, 17:38:29 »

Würde nicht sagen, dass die Vintage-Hobel out sind, sondern ihren come-back gefeiert haben und irgenwie wieder "normal" sind. Zumindest beobachte ich das bei den Gillette & Co. Hobeln. Kleiner Blick über den Teich zeigt, dass Vintage-Hobel / Rasieren in den USA immer angesagter ist, weit mehr als derzeit in D/A/CH.

Ist wie an der Börse: Wer jetzt sucht der findet. Wer dann auch noch zuschlägt und gut erhaltene Vintage-Rasiere ergattern kann, wird sich über den künftigen Wertzuwachs der Sammlung freuen, wenn die Welle erstmal richtig bei uns ankommen ist. Übrigens, der D-Hobelmarkt ist etwas langweilig was das Angebot angeht. Ich schaue, dass ich die Hobel in den USA, Italien, Frankreich, Japan, Polen, Spanien oder Griechenland ergattere. Internet mach es möglich :-)

So jüngst geschehen: Habe mir einen Hobel von "Funken" in Italien besorgt. War dann auch gleich überrascht, dass diese Hobelmarke in diesem Forum noch gar nicht vorgestellt wurde. Ergo, es gibt noch so viele andere Vintage-Hobel zu entdecken, also nur Mut ;-)


 
Gespeichert
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.811



« Antworten #47 am: 11. Januar 2017, 13:08:12 »

Ich war noch nie der Vintage-Freunde aber habe trotzdem einige alte Hobel gefunden, die mir wirklich gut taugen: Dorko Hybridhobel, Lutz Torsion, Laurel Zahnkamm, Gillette Superspeed Black Handle, Schick Krona, BRW Bull Mastiff. Das sind aber trotzdem eher Deko-Stücke die hin und wieder benutzt werden, damit sie nicht übermäßig verstauben. Rein vom Ergebnis her geht mir nix über Merkur 23C, Feather AS-D2, iKon Pilsklon, iKon Shavecraft 101, Wolfman DC.

Vom Verkauf der Vintage-Stücke (Ausnahme: Der unverkäufliche BRW) hält mich eigentlich nur ab, dass man aktuell wahrscheinlich nur in die USA sinnvoll verkaufen kann. Wenn die Hobelbestände mal sinnvoll organisiert sind, werden aber gerade die Museumsstücke in die US-Bucht wandern. Mir liegen einfach die moderneren (wobei man drüber streiten kann ob der Merkur alt oder neu ist) Hobel einfach viel besser.
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
K70
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 30


« Antworten #48 am: 07. Februar 2017, 18:38:18 »

Für mich ist der Hobel eigentlich nur ein Gebrauchsgegenstand und ich hole mir ab und zu mal neue, wenn diese eine bessere Rasur oder Handhabung versprechen. Oder krass anders aussehen als die anderen. So habe ich zB einen Vision, ein Bevel ist bestellt und der Option 5 kommt sicher auch noch.

An Vintage Hobeln ausser dem Fat Boy reizt mich nichts. Aber der erzielt auf eBay selbst in furchtbar abgerocktem Zustand noch Preise, dass ich mir regelmässig an den Kopf fasse. Nichts für mich.
Gespeichert
Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 925



« Antworten #49 am: 07. Februar 2017, 20:38:34 »

Ich habe einen "neuen" Hobel, einen Merkur Futur. Allerdings reizen mich Vintage-Hobel wesentlich mehr. Meine bisherige Beute besteht aber bislang nur aus einem Gillette Slim und einem unbekannten Reisehobel. Aber ich halte die Augen offen Lächelnd
Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
Cherusker
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 87



« Antworten #50 am: 11. April 2017, 10:20:17 »

Gute Frage, die ich zum Anlass nehme, den Faden aufzugreifen:


Bequemes One-Klick-Buy zwingend erforderlich ...?
Mangelndes Interesse? Mangelnde Geduld? Muß alles fabrikneu glänzen?



Meine erste Online-Bestellung eines Rasierhobels ging gleich daneben. Ich bekam ein Exemplar mit einer Scharte in der Schaumkante; und das Stück war neu!
Deshalb: Bei Dingen, die ernsthaft mein Interesse geweckt haben, versuche ich möglichst Online-Käufen aus dem Wege zu gehen.
Hier im Forum werden wirklich wunderbare alte Schätze gezeigt, die offensichtlich bei IBäh ersteigert wurden. Mir persönlich ist das Risiko zu hoch Murks angedreht zu bekommen, der in der Auktion im vorteilhaften Winkel abgelichtet wurde.
Will sagen - klar hätte ich gerne ein topgepflegtes Vintage-Schätzchen, es darf auch seinen Preis haben ... aber am liebsten von Privat ... Schubladenfund ... und ein Verkauf Auge in Auge.  Smiley

Utopie? Träumerei? Ja wahrscheinlich!  Cool

Aber das ganze ist ja ein Hobby, soll Spaß machen und da ist träumen erlaubt!

Das Interesse an Dingen von Damals ist bei mir stets present, nicht nur bei Rasierzeugs.
Wie oft hat man etwas in den Händen und bewundert, mit welcher Hingabe und Leidenschaft Alltagsprodukte hergestellt wurden?!
Und dann wird einem bewusst, in welch oberflächlicher und schnelllebiger Zeit wir eigentlich leben.

Von daher: Es muss nicht glänzen, es muss nicht fabrikneu sein - aber es muss die Basis vorhanden sein, den Gegenstand fast wieder in diesen Zustand versetzten zu können.
Gespeichert

Keine Panik ... ich hab schon ganz andere Sachen nicht hingekriegt!
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.515



« Antworten #51 am: 11. April 2017, 14:09:52 »

Natürlich ist letztendlich niemand davor gefeit, online 'Murks' angedreht zu bekommen, vor allem wenn ein Verkäufer bewußt versucht zu täuschen - egal ob neu oder vintage.

Bei Vintage-Hobeln liest man dies hier jedoch relativ selten und ist manchmal vielleicht schlicht mangelnder Erfahrung oder Aufmerksamkeit geschuldet.
Ich erinnere mich, daß ich bei meinen ersten Vintage-Käufen auch schon mal ein Angebot, bei dem ich etwas unsicher war, einem erfahrenen Kollegen hier zum 'drüberkucken' geschickt habe. Eben auch dafür ist unsere Community hier gut!

Ein Restrisiko bleibt natürlich immer und anfangs auch mal ein wenig 'Lehrgeld bezahlen' (wenn es nicht gerade Unsummen sind) läßt sich doch bei den wenigsten Hobbies ganz vermeiden, oder?

Und wo das Thema gerade wieder auf dem Tisch liegt noch eine allgemeine Anmerkung:
Angesichts dessen, daß in diesem Thread etliche Male die Preise für Vintage Hobel als Totschläger-Argument genannt wurden, fand ich es schon fast peinlich, wie viele Angebote von guten, interessanten Hobeln für um die 20-25 € hier im MH in letzter Zeit versauert sind oder gar ganz verschmäht wurden. Billig anmutende China Hobel einer namhaften Drogerie für ein paar Euro weniger wurden hingegen weggekauft als gäbe es kein Morgen. Augen rollen
Gespeichert
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.811



« Antworten #52 am: 11. April 2017, 14:19:28 »

@Herne: Du meinst mit den Billighobeln aus der Drogerie aber nicht etwa den Rossmann/Balea?

Ich habe nun eine ca. 50/50 Mischung neuer und alter Hobel. Bei den Vintagehobeln bin ich durchschnittlich öfter reingefallen bzw. Hatte Probleme. Trotzdem kaufe ich gerne beide weil sie was eigenes haben. Ich behalte z. B.  sowohl das uralt-Original zum SC101 als auch den X3 Slant als Kopie des Lutz. Hat beides was.

Allerdings kann ich definitiv die Preise von Sammlerhobeln echt nicht nachvollziehen. Klar, das ist das Ergebnis von Angebot und Nachfrage aber das sind für mich dann Investitions- und keine Gebrauchsgüter.
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.515



« Antworten #53 am: 11. April 2017, 14:49:23 »

@Herne: Du meinst mit den Billighobeln aus der Drogerie aber nicht etwa den Rossmann/Balea?
Doch. Ich schrieb aber bewußt nicht 'Billighobel' sondern 'billig anmutend' (da ich ihn nicht probiert sondern nur angekuckt habe Zwinkernd).

Und ich meinte oben nicht die Mondpreise für vermeintliche Sammler-Schätzchen (da sind wir uns sicher einig), sondern z.Bsp. einen Lutz Torsionshobel für 23 € im MH, den keiner haben wollte.

Und nochmal, damit keine Mißverständnisse aufkommen:
Ich möchte meine Einlassungen keinesfalls als Argument gegen neue Hobel verstanden wissen (mein mittlerweile Lieblingshobel ist ja auch 'neu')! Es war einfach das in letzter Zeit (meiner Meinung nach zu Unrecht) zunehmende Desinteresse an den 'alten', das mich zur Eröffnung dieses Threads bewog.
Gespeichert
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.811



« Antworten #54 am: 11. April 2017, 15:40:31 »

@Herne: Du meinst mit den Billighobeln aus der Drogerie aber nicht etwa den Rossmann/Balea?
Doch. Ich schrieb aber bewußt nicht 'Billighobel' sondern 'billig anmutend' (da ich ihn nicht probiert sondern nur angekuckt habe Zwinkernd).

Und ich meinte oben nicht die Mondpreise für vermeintliche Sammler-Schätzchen (da sind wir uns sicher einig), sondern z.Bsp. einen Lutz Torsionshobel für 23 € im MH, den keiner haben wollte.

Der Balea
- ist technisch absolut fein, ich kann ihn gerne nochmal im Vergleich mit meinem Superspeed testen aber er funktioniert absolut tadellos und macht nicht den Eindruck als wäre er instabil
- kommt für 13 Euro in einem wirklich sehr brauchbaren Reisecase und 30 Klingen. Alleine dafür legt man den Preis schon hin.
- kann vor dem Kauf zumindest "trocken" getestet werden und kostet ganz nebenbei kein Porto
- ist Chrom-BlingBling aber nicht weniger gewöhnungsbedürftig als so mancher Hobel mit Schützengraben-Feeling die hier gehyped werden. Wenn der Chrom-Overflow schon "billig anmutend" ist, was ist dann das Alu-auf-Alu-Gewinde mancher Vintagezweiteiler?

Lustig, dass Du den Lutz erwähnst - wo der Lutz inzwischen ist, weißt Du, oder? Nur so nebenbei. Und weißt Du warum es mein ViertLutz ist? Weil der ErstLutz sich nach wenigen Benutzungen zwanglos des Gewindezapfens entledigt hat. Dafür musste ich nichtmal wie bei so mancher G&F-Charge den Griff feste anziehen sondern das ging einfach so. Das war schlicht ne Kombination aus Alterserscheinung und der damals auch nicht immer so tollen Fertigung. Es war für mich nicht weiter schlimm und ich war damals froh, für schlanke EUR 70 eine ebenso alte, aber zumindest im Moment funktionierende Deckelplatte sowie einen nicht übermäßig zerstörten Griff zu bekommen. Wie viele Merkur-Deckelplatten oder Balea-Rasiersets man dafür bekommt, kann man sich selbst ausrechnen. Tipp: Mehr als 5.
Ich behandle alle meine Hobel sehr gut und es passiert vielleicht einmal pro Jahr, dass mir der Hobel mehr als 2cm hoch runterfällt. Aber wenn, dann bekomme ich bei einem BRW oder Dorko erstmal Schnappatmung, bei einem Merkur oder iKon denke ich "who cares, ein Seifen-Fehlkauf ist teurer".

Der Lutz ist definitiv sein Geld wert aber hat auch seine Patina, um es positiv zu sagen. Der Preis war sicher sehr fair, keine Frage, aber er war weder fabrikneu noch aus purem Gold. Und es gibt halt auch Leute die fassen ihre Rasierhardware mit geöffneten Augen an und freuen sich daran, das etwas schön ist. Nicht für jeden Menschen ist "alt" zwangsläufig gleich "schön". Es ist ja auch nicht jede Musik automatisch gute Musik.

Will sagen: Nicht jeder steht auf Vintage und ist bereit, den Preis dafür zu bezahlen. Der Preis ist nicht immer monetär sondern beispielsweise auch das Risiko, etwas zu kaufen was im worst case außer dem Verkäufer niemand einschätzen kann. Ich habe für nicht gerade schlankes Geld einen nicht gerade weit verbreiteten Vintage-Hobel gekauft und vom Vorbesitzer wurde es als sehr sanfter Hobel beschrieben. Andere Erfahrungsberichte? Gibt's halt nicht. Also musste ich mich drauf verlassen und habe das Teil gekauft. Siehe da, die Klinge steht quasi frei und ein Fatip / Roedter erscheint daneben wie eine rosa Puderquaste. Weiterverkauf? Kannste vergessen, weil dafür immer erst die Nachfrage vorhanden sein muss. Für solche Exoten ist die Zielgruppe extrem klein, siehe Lutz. Also: Geld abgeschrieben.

Genau solche Erfahrungen sorgen dann halt dafür, dass man nicht mehr bereit ist, für alte Hardware mehr Geld zu zahlen als für neue Hardware. Man hat vielleicht 1-2 Deko-Stücke fürs Herz aber das wars dann auch.

Falls also tatsächlich das Interesse an Vintage-Hobeln abnimmt, dann sehe ich es maximal als leicht gebremste Preisblase.
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.938



« Antworten #55 am: 11. April 2017, 15:47:47 »

Bei 70.- hätte ich auch sehr sparsam geschaut.
Ich denke wegen der Seltenheit können die (für mich!) in gutem Zustand gerne 30.-- 40.- kosten.
Aber viel mehr nicht und eben auch kein 20.- .
Das ist aber im Moment anscheinend der Trend.

Grüße

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Cherusker
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 87



« Antworten #56 am: 11. April 2017, 15:53:59 »

Natürlich ist letztendlich niemand davor gefeit, online 'Murks' angedreht zu bekommen, vor allem wenn ein Verkäufer bewußt versucht zu täuschen - egal ob neu oder vintage.

Bei Vintage-Hobeln liest man dies hier jedoch relativ selten und ist manchmal vielleicht schlicht mangelnder Erfahrung oder Aufmerksamkeit geschuldet.
......
Ein Restrisiko bleibt natürlich immer und anfangs auch mal ein wenig 'Lehrgeld bezahlen' (wenn es nicht gerade Unsummen sind) läßt sich doch bei den wenigsten Hobbies ganz vermeiden, oder?



Genau da liegt das Problem.
Aufmerksam bin ich, hab aber von der Materie einfach zu wenig Ahnung.  Grinsend

Ich glaube, für mich ist es besser erstmal die Finger von solchen Dingen zu lassen und sich in die Thematik einzuarbeiten.
Wenn ich überhaupt irgendwann mal "online" einen Veteranen kaufe, dann hier.

Was ich ursprünglich sagen wollte: Mein Eindruck ist eher, dass gerade heutzutage in vielen Lebensbereichen der "alte Kram" begehrter denn je ist.
Ob Autos, Radios, Uhren, Rasierhobel .. usw., mittlerweile haben fast alle begriffen, dass damals auf Haltbarkeit produziert wurde und diese Dinge eventuell den heutigen Tinnef überdauern. Und dann darf Gutes auch mal mehr kosten.

Gespeichert

Keine Panik ... ich hab schon ganz andere Sachen nicht hingekriegt!
blexa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.418


,,Eine Liebe die niemals endet'' Since 1904


« Antworten #57 am: 11. April 2017, 17:09:38 »

Ich habe diese Sendung zufällig im März gesehen,da sieht man mal wieder wie "alter Kram"  für richtig viel Geld verscherbelt wird.Verkauft hat er den Gillette aber dann doch nicht.

www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/reise-rasierhobel-100.html
Gespeichert
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.515



« Antworten #58 am: 11. April 2017, 17:58:12 »

Will sagen: Nicht jeder steht auf Vintage und ist bereit, den Preis dafür zu bezahlen. Der Preis ist nicht immer monetär sondern beispielsweise auch das Risiko, etwas zu kaufen was im worst case außer dem Verkäufer niemand einschätzen kann. Ich habe für nicht gerade schlankes Geld einen nicht gerade weit verbreiteten Vintage-Hobel gekauft und vom Vorbesitzer wurde es als sehr sanfter Hobel beschrieben. Andere Erfahrungsberichte? Gibt's halt nicht. Also musste ich mich drauf verlassen und habe das Teil gekauft. Siehe da, die Klinge steht quasi frei und ein Fatip / Roedter erscheint daneben wie eine rosa Puderquaste.
Das Problem hast man aber bei allem, egal ob alt oder neu: Ich habe auch schon aktuelle Pinsel gekauft, deren Einschätzung anderer sich mit meiner tatsächlichen dann kaum gedeckt haben, und ich mich somit auch 'verkauft' habe.
Angesichts dessen, daß heutzutage Millionen von Käufen anhand von 'Bewertungen' Unmengen anonymer Schwachmaten oder gefakten Rezensionen getätigt werden, muß sich sowieso jeder selbst überlegen, welche Strategie er bei einer Kaufentscheidung wählt.

Ansonsten kann ich Dir eigentlich in allem zustimmen.
 
Auch bei mir rasiert das Auge mit, aber wo 'schön' anfängt und aufhört ist letztendlich natürlich reine Geschmackssache.
'Chrom Blingbling' à la Rossmann-Hobel spricht mich persönlich genau so wenig an wie 'Schützengraben-Feeling' (gefällt mir der Begriff Daumen hoch Grinsend).

Und überhaupt, wenn ich das so lese - anscheinend hatte ich Glück bei meinen Vintage Käufen! Und zudem eben auch das Glück viele alte Hobel durch gute Forumskontakte ohne finanzielles Risiko testen zu können. angel
Und obwohl ich im Moment sogar eine Tendenz zum One man one riffle habe, finde ich gerade die auch von Dir angesprochene Vielfalt das, was es spannend macht. Deswegen denke ich, daß denjenigen, für die Vintage Hobel tabu sind, einfach was entgeht.

@blexa: Den hatten wir hier schon mal:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,1247.msg612120.html#msg612120

Letzten Monat ging ein derartiger für knapp 40€ in der Bucht weg. Nur mal so nebenbei. Zwinkernd
Gespeichert
blexa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.418


,,Eine Liebe die niemals endet'' Since 1904


« Antworten #59 am: 11. April 2017, 18:13:02 »

Oh Sorry,das ist mir glatt entgangen angel Aber so ein New Improved fehlt mir irgendwie auch noch Zwinkernd
Gespeichert
Seiten: 1 ... 3 [4] 5   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS