gut-rasiert
30. M?rz 2017, 06:44:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Länge von Messerklingen unterschiedlicher Hersteller / Heftfarbe bei Ralf Aust  (Gelesen 830 mal)
Stratocaster
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 390



« Antworten #15 am: 04. November 2016, 10:22:19 »

@Hellas
nix für ungut, man kann sich ja mal irren. Ich musste auch erst nachschauen, welchen Kopf mein Classic 2 nun wirklich hat. Sowas hängt bei mir von der Tagesform ab... Grinsend
Gespeichert
Hellas
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.845



« Antworten #16 am: 04. November 2016, 16:36:57 »

Klar, durchaus verständlich...so Köpfe von Rasiermessern verändern sich auch auch je nach Blickwinkel im Spiegel und Tagensformabhängig. Kenn ich, wenn ich mir mit einem Rundkopf einen Cut in Ohrnähe eingefangen habe und meinte, dass muss jetzt ein Spitzkof oder jedenfalls ein spanischer Kopf sein - halt tagesformabhängig Grinsend

Und deshalb würde ich die Frage der Kopfform für ein "Anfängermesser" nicht überbewerten...am besten das, was am meisten gefällt (und das ist bei mir nicht der Rundkopf - der wird aber "geduldet" wenn das Messer sonst hervorragend ist - ich sag nur Puma, Ern, Dorko Grinsend
Gespeichert
Vandenburgh
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #17 am: 23. November 2016, 00:06:16 »

Hallo,

ich möchte euch hier nur noch mitteilen, dass ich mich für ein Messer von Ralf Aust (6/8 Rundkopf mit schwarzem Büffelhornheft) entschieden habe.
Der Kontakt mit Herrn Aust war überaus easy, er hat alle meine Anliegen professionell behandelt, meine Fragen extrem schnell und vor allem freundlich, sachlich und mit viel Zeit beantwortet. So hat er auf meine Bitte hin all seine Hornhefte fotografiert und mir die Fotos zugesendet, so dass ich mir das Heft sogar noch aussuchen konnte. Dass es dann doch ein schwarzes geworden ist lag daran, dass ich mich doch für eine eher zeitlose und schlichte, unauffällige Optik entschieden habe statt ein in Richtung gelb gehendes Heft.
Mir wurde das Gefühl vermittelt, dass ich dem Hersteller ein wichtiger Kunde bin. Das ist für mich ein 5-Sterne-Service, der heutzutage gar nicht mehr so selbstverständlich ist. Einfach toll. Und es ist davon auszugehen, dass ich dort nicht unbedingt der Einzige bin, der Sonderwünsche hat.
Leider habe ich aber das Messer selber noch nicht in der Hand gehabt. Ich habe es mir zwar ausgesucht und bestellt, da es aber mein Weihnachtsgeschenk von meiner Frau ist und wenigstens noch eine kleine Überraschung zu Weihnachten werden soll, habe ich das komplette Paket ungeöffnet sofort an meine Frau weitergegeben.

Ich melde mich nach der Bescherung. Also d.h. 1-2 Tage später.

Bis bald und vielen Dank noch einmal für eure Unterstützung bei der Auswahl.

Vandenburgh
Gespeichert
snowandi
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 3



« Antworten #18 am: 08. M?rz 2017, 14:57:26 »

Muss man sich da jetzt sorgen machen wenn er nichtmehr berichtet?  Huch   Hätte noch eine kleine nebenfrage. Wenn man eine gerade klinge am letzten mm beim schleifen entschärft kann man das dann irgendwann wieder rückgängig machen?
Gespeichert
leutnantbrown
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 292



« Antworten #19 am: 08. M?rz 2017, 15:19:51 »

Muss man sich da jetzt sorgen machen wenn er nichtmehr berichtet?  Huch   Hätte noch eine kleine nebenfrage. Wenn man eine gerade klinge am letzten mm beim schleifen entschärft kann man das dann irgendwann wieder rückgängig machen?

Ich verstehe ehrlich gesagt die Frage nicht so wirklich. Was genau ist "geschliffen" worden? Die Klinge oder das Heft? Was ist genau passiert?

Vg
Peter
Gespeichert

Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel
snowandi
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 3



« Antworten #20 am: 08. M?rz 2017, 15:52:37 »

Ne es ist nichts passiert. Generelle frage. Zb. Ein rundkopf aber die schneide schnurgrade, also mit quasi ecke. Ich hab gelesen diese scharfe ecke kann man beim schleifen so im letzten millimeter entschärfen dann wird es zu einer "lachenden" klinge und ist nichtmehr so schnittgefährlich. Die frage ist ob man das dann bei einer nächsten schleifung wieder revidieren könnte?
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 693


« Antworten #21 am: 08. M?rz 2017, 19:02:27 »

Eine "lächelnde" Klinge sieht mMn anders aus.
Sie hat über die ganze Schneidenlänge einen "Radius".
Wenn du denn letzten mm abschleifst ist er weg und du musst die ganze Klinge dünner machen bis du wieder eine gerade Schneide hast.
Ich würde es nicht machen da du sonst in dem Bereich nicht mehr sauber rasieren kannst (gerade bei Konturen oder am Ohr hinderlich).
Leg dir ein einfaches Rundkopfmesser zu und lerne die Messerrasur von Anfang an richtig (ist gar nicht so schwer).
Wenn du bedenken wegen der Schärfe hast wirst du sicherlich hier im Form jemanden finden der es noch einmal richtig schärft.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS