gut-rasiert
20. Januar 2017, 06:54:02 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Colonial Razors  (Gelesen 381 mal)
medler
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.330



« am: 29. Oktober 2016, 18:33:11 »

Am Donnerstag durfte ich, gegen Übergabe der Zollgebühren, meinen Colonial SE Razor in der Postfiliale entgegennehmen.

Ich habe den "The General (Black)" vor einiger Zeit vorbestellt, da die Chargen recht schnell vergriffen sind. Im Gegensatz zu vielen neueren SE Hobeln ist der Colonial mit $59,-- recht günstig. Der Hobel besteht aus Aluminium und ist daher mit 44 Gramm recht leicht. Aus "Sicherheitsgründen" habe ich eine Kai mild Klinge verwendet.
Der Winkel ist einfach zu finden und die Rasur verlief gut und problemlos. Die Klinge wird durch zwei Erhöhungen im Hobel in Position gehalten. Diese sind bei meinem Hobel leicht verschoben, so dass die Klinge nicht exakt mittig sitzt. Das stört mich nicht sehr.
Den einzigen Nachteil sehe ich im Griff. Bei etwas Wasser und Seife wir der eh schon glatte Griff sehr rutschig. Ein rauerer Griff wäre "handlicher".








Gespeichert

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der ohne Ziel umherirrt.(Gotthold Ephraim Lessing)
saafespatz
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.932


Dickhäuter !


« Antworten #1 am: 29. Oktober 2016, 20:38:22 »

Sehr schön, Medler Daumen hoch. Hat er ein M5-Gewinde ? Dann dürfte sich die Griff-Frage doch erledigen und man kann seinen Liebling dranschrauben.
Gespeichert

Königsblaue Grüße

saafespatz


"Hat jemand gesagt, dass Hobbys billig sein müssen ?"

"Herr Kuzorra, warum trugen Sie damals so lange Hosen beim Fußball?" "Weil wir so lange Dödel hatten!"
medler
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.330



« Antworten #2 am: 01. November 2016, 15:35:13 »

Würde schon passen aber ein 23g Kopf auf einem 68g Griff. Das ist dann schon etwas grifflastig.  Grinsend
Gespeichert

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der ohne Ziel umherirrt.(Gotthold Ephraim Lessing)
Betriebsarzt13
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 687



« Antworten #3 am: 15. Dezember 2016, 21:50:04 »

Heute wieder verfügbar!
Silber mit / ohne Griff.

Ja der hat ein M5 Gewinde. Mal sehn wie lang das dauert bis er hier ist....
Gespeichert

MfG Olaf
-----------
Achtung: Alles was ich schreibe ist rein subjektiv und entspricht nur meiner Meinung, auch wenn das nicht bei jedem Satz explizit dabeisteht!
Betriebsarzt13
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 687



« Antworten #4 am: 30. Dezember 2016, 17:53:04 »

Am 15.Dez. bestellt, am 19.Dez verschickt, am 24.Dez in Frankfurt beim Zoll und am 27.Dez ausgeliefert. So muss das sein!

The General (Silver) - head only

Daten:
Der Kopf ist aus Aluminium und wiegt 19,05g (mit Klinge und etwas Seifenresten :-)
Die Klinge ragt nicht seitlich heraus.
Die Verarbeitung würde ich als perfekt bezeichnen.
Preis: 27,99 USD + 13,95 USD Porto.
Bezugsquelle: www.colonialrazors.com

Handhabung:
Dies ist mein erster 'Feather Artist Club' Single Edge Rasierer, daher kurz auch ein paar Worte zu den empfundenen Unterschieden zu einem DE.
Durch die etwas breitere Klinge ist an Wangen und Hals die Arbeit vermeintlich schneller getan, für die Oberlippe finde ich eine schmalere DE als praktischer.

Rasurverhalten:
Nach nun 3 Rasuren kann ich dem General bestätigen dass er ein effizienter, dabei doch milder Geselle ist.

Er ist in der Handhabung gänzlich unproblematisch und hat selbst bei intensiven Ausputzarbeiten am Hals keine unnötige Hautbelastung erzeugt.
Am seitlichen Kinnbereich ist er nicht ganz so effizient wie ein R41(3), aber dafür nimmt er mir auch 3 sorgfältige Durchgänge nicht übel.
Er hat ein sehr geringes Hautreizungspotential, und auch scheinbar kaum Verletzungspotential. Gerade auch am unteren Hals gegen den Strich liefert er bei mir sehr gute Ergebnisse ohne Blutpunkte.

Benutzt habe ich eine Feather Pro Klinge (Rasuren 3-5).
Da ich von dieser Klinge nicht viel halte (mir zu ruppig, verliert mir auch zu schnell die Schärfe) gibt es erst ein abschliessendes Urteil, wenn ich die Kai Mild (Pink) damit probiert habe.

« Letzte Änderung: 30. Dezember 2016, 18:03:14 von Betriebsarzt13 » Gespeichert

MfG Olaf
-----------
Achtung: Alles was ich schreibe ist rein subjektiv und entspricht nur meiner Meinung, auch wenn das nicht bei jedem Satz explizit dabeisteht!
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS