gut-rasiert
23. Februar 2017, 21:37:04 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 3 [4]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Probleme mit der Hobelrasur – Neuinfizierter  (Gelesen 2126 mal)
CaptainGreybeard
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 492


Gut rasiert - gut gelaunt!


« Antworten #45 am: 07. Oktober 2016, 13:31:57 »

Allerdings habe ich noch Probleme beim Ausputzen. Gerade im Kinnbereich und darunter am Hals. Ich spüre den Stoppel, die dort teilweise diagonal wachsen, wenn ich mit dem Wasser-Schaum-Gemisch in der Hand, darüber streiche. Aber wenn ich mit der Klinge darüber gehe ist nichts zu hören und im Anschluss sind die Stoppel immer noch da. Zum Teil tauchen "plötzlich" an Stellen wo ich dachte da wäre alles weg, wieder deutlich spürbare Stoppel auf.

Ach, einfach mal mit 'ne Lötlampe draufhalten, das brennt auch die hartnäckigsten Stoppen weg. Allerdings nie länger als drei Sekunden auf dieselbe Stelle halten, sonst gibt's 'nen zünftigen Rasurbrand.  Grinsend


Und dann noch eine Frage zum AS. Benutze aktuell ein RW zum desinfizieren. Nach ca. 5 Minuten trage ich dann eine AS Lotion ohne Alkohol auf um zu pflegen.
Das RW vertrage ich sehr gut, allerdings fängt die Haut leicht zu spannen an und am nächsten Morgen ist sie richtig trocken. Deswegen die Lotion nachdem der Alkohol verdampft ist. Allerdings habe ich dann im Anschluss lauter rote Punkte am Hals, teilweise sogar noch am nächsten Morgen. Was mache ich falsch?

Bei empfindlicher Haut sollte man alkoholhaltige Lotionen grundsätzlich weglassen. Ich bezeichne meine Pelle mal als "semi-empfindlich" und gehe wie folgt vor:
Nach der Rasur die Schaumreste mit warmem Wasser abwaschen, dann kalt nachspülen, um die Hautporen zu schließen.
Vorsichtig die Haut trocken tupfen - nicht frottieren!
Eine leichte Feuchtigkeitscreme auftragen und ein paar Minuten einwirken lassen.
Dann erst ein paar Spritzer Aftershave-Lotion auftragen, alternativ dazu alkoholfreien Balsam.

Diese Vorgehensweise erspart mir den morgendlichen Anruf bei der Feuerwehr Zwinkernd, denn ich empfinde alkoholhaltiges Rasierwasser direkt auf der frisch rasierten Haut so, als ob mir jemand Benzin ins Gesicht schüttet und in Brand setzt. Lasse ich erst einmal etwas leichte Feuchtigkeitscreme einwirken, bekommt auch das Rasierwasser meiner Haut erheblich besser.
Gespeichert

Ahoi von Captain Greybeard
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #46 am: 07. Oktober 2016, 17:01:11 »

Die Diagonalstoppel habe ich früher (Systemie) tatsächlich ignoriert. Aber das will ich nicht mehr. Sehen würde man schon spätestens nach dem zweiten Durchgang nichts mehr. Aber das liegt an dem helleren Barthaar  Lächelnd . Das Auputzen mache ich eh nur noch gegen, diagonal und quer. Mit bringt tatsächlich nix. Allerdings gebe ich zu das ich nur an der Wange mit der Hand die Haut straffe. Im Hals, Kinn und Mundbereich versuche ich es mit Grimassen, Kopf strecken, Zunge und Aufblasen.
Natürlich könnten die roten Punkte durch das ewigen drüberschaben verursacht werden.
Aktuell nutze ich wie gesagt ein Rasierwasser, zum desinfizieren und ca. 5 Minuten später eine Nivea Aftershave Balsam Sensetiv (ohne Alkohol) zum pflegen.
Werde dann tatsächlich etwas experimentieren müssen.
Gespeichert
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #47 am: 07. Oktober 2016, 17:34:44 »

ein etwas unkonventioneller Tipp meinerseits:

Versuch es notfalls mit Desinfektionsmittel statt AS(B), eine pflegende Lotion und Duftwasser kannst du danach immer noch auftragen (Wirkzeit der Desinfektion beachten, müsste auf dem sogenannten 'Waschzettel' stehen). Nimm Wund(!)desinfektion, die brennt nicht und ist dafür gedacht mit Fleisch und Blut in Kontakt zu kommen  Teuflisch angel
Das soll aber keine Dauerlösung sein, nur um herrauszufinden ob es doch am AS(B) liegen kann. Ist auch kein rausgeschmissenes Geld, sowas kann man immer in Hausapotheke brauchen  Augen rollen
...hab ich zu meinen System+Dosenschaumzeiten eigentlich immer benutzt, wenn was schief ging. Ich hatte zu der Zeit aber auch kein AS im Haus  Schweigend

Nuja, wenn du selber schon sagst, dass du nur für die Wangen Haut mit Fingern straffst... Hals ist eine deiner Problemzonen, warum mehrfach drüberackern, wenn man es sich auch einfacher machen kann *pfeif*
Ein Alaunstick ist nicht nur ein Pannenhelfer, etwas davon auf den Fingern macht auch das Hautstraffen leichter. Falls dir das weiterhilft.


Halt die Ohren steif die Haut straff  Zwinkernd
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.832



« Antworten #48 am: 07. Oktober 2016, 19:00:27 »

Ein alkoholhaltiges AS sollte nach der Rasur nicht deutlich mehr brennen, als wenn man es einfach so, zu einem anderen Zeitpunkt, aufträgt.

Brennt es stattdessen viel mehr, so ist das ein Zeichen, daß man die Haut über Gebühr beansprucht (= gereizt bzw. verletzt) hat. Meines Erachtens sollte man sich in solchen Fällen über die eigene Technik und ggf. das Werkzeug Gedanken machen.
Gespeichert

Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #49 am: 07. Oktober 2016, 19:18:57 »

bei jedem Zug wird ein Teil der Haut mit abgetragen, bei guter Technik nur wenig - ganz klar. Dennoch wird die Hautoberfläche angegriffen.

Ich bins selbst noch Anfänger, der TE auch. Von der perfekten Technik sind wir Beide noch weit entfernt. Aber mir als Tätiger in einem Pflegeberuf leuchtet nicht ein, wieso ein alkoholhaltiges AS unrasiert überhaupt brennen soll, bzw wie das gehen soll, mit Arschglattergebnis (wir ziehen uns scharfe Blechteile übers Gesicht!) weniger Brennen im Gesicht zu haben.

Oder sind alle Profis hier so perfekt, dass sie die Klinge ausschließlich Stoppel kappen lassen und nie mit Haut in Kontakt bringen? Das meine ich jetzt wirklich nicht provokant! Aber es gibt mir zu denken, wenn dennoch immer wieder von Nachhaltigkeit gesprochen wird. Stell ich mich gar so dumm an oder wird mann nach mehreren Jahren Hobelei resistent?

...mein Sohn (2 1/2 J.) will zum Ausserhausgehen schon immer nach Papa duften und sucht sich ein AS aus, welches ich ihm dann minimalst dosiert auf Wangen streiche. Würde das bei ihm brennen, wäre er in Tränen ausgebrochen. Und der Zwerg ist mit Sicherheit unrasiert (neben Papa stehen und mit Kamm über Wangen fahren zählt nicht  Zwinkernd )
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
King-Joe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 357


Edel sei das Mensch, hilfreich und gut!


« Antworten #50 am: 07. Oktober 2016, 20:02:06 »

Hallo Freunde  Zwinkernd,

ich möchte mich der Meinung von Onkel Hannes anschliesen. Es erfrischt, aber es brennt nicht! Wobei ich zugeben muß: nicht jede meiner Rasuren ist so perfekt bei mir. Manchmal brennt es schon ein bischen, aber das ist erträglich und nicht mal unangenehm. Irgendwie gewöhnt man sich auch daran, und ein alter Leitspruch lautet: "Was uns nicht umbringt, macht uns nur noch härter!" Cool

mfG Joe  Lächelnd
Gespeichert

Hobel:WC, gummy 91, NTS-kompakt Butterfly, Parker 95R und 66R Butterfly
Klingen: Astra Superior Platinum, Dorco St 300, Tip real
Rasiercreme und Stick: Palmolive, Rasiercreme: Proraso grün 
Pinsel: HJM Black Fibre, pure best badger, chin.Silvertip Nylon, Wilkinson-Sau, Schweinchen
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #51 am: 07. Oktober 2016, 20:14:01 »

Ich wollte auch nicht behaupten, dass es zwingend unangenehm ist. Das angenehme Brennen mag ich sehr!
...aber unrasiert hätte man nicht einmal das. Daher stelle ich diese Aussage in Frage.


Edit: nach nochmaligem Durchlesen glaube ich, wir - insbesondere ich - hängen uns hier an Begrifflichkeiten auf. Was meint Onkel Hannes mit 'nicht deutlich mehr', ist 'brennen' immer gleichgesetzt mit 'unangenehm'? In meinem Verständniss ist 'brennen' eine Haut-(bzw Wund)reaktion auf das AS, egal ob angenehm oder nicht. Gänzlich unrasiert tritt Diese nicht auf.
« Letzte Änderung: 07. Oktober 2016, 20:22:11 von Stubenfliege » Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #52 am: 07. Oktober 2016, 20:18:49 »

Zuerst will ich mich bei euch allen für die nette und guten Ratschläge und Hilfestellungen bedanken.
Aber wie es mir scheint, habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Deswegen eine kleine Präzisierung.

Momentan rasiere ich mich mit dem Hobel nur Abends, weil ich da genügend Zeit und Ruhe habe.
Wenn ich es nicht, wie an den letzten beiden Abenden, mit dem Ausputzen absichtlich überteibe, brennt das Rasierwasser überhaupt nicht auf der Haut.
Es ist angenehm beruhigend. Es entstehen auch keine roten Punkte am Hals und die Haute ist nicht gereitzt. Nur ein leichtes spannen der Haut ist zu bemerken.
Wenn ich es dabei belasse, habe ich allerdings am nächsten Morgen eine sehr trockene Haut, die auch deutlich gespannt ist.
Seit dieser Erfahrung, warte ich bis das RW getrocknet ist und verwende dann Nivea Aftershave Balsam Sensetiv (ohne Alkohol), um der Haut Feutigkeit zurück zu geben.
Erst beim Auftragen des ASB entstehen die roten Punkte am Hals. Diese sind dann auch noch den kompletten nächsten Tag deutlich sichtbar.
Gespeichert
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #53 am: 07. Oktober 2016, 20:25:33 »

Hab was vergessen zu erwähnen.
Bei der Nachbehandlung geht es überhaupt nicht um den Duft. Lediglich um die Pflege.
Duft kann ich auch anderweitig auftragen  Grinsend
Gespeichert
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #54 am: 07. Oktober 2016, 20:27:36 »

dann tippe ich auf eine Unverträglichkeit auf irgendwas in der Nivea.
Wozu eigentlich AS und ASB? Versuch mal irgend eine andere feuchtigkeitsspendende Nachpflege, die nichts speziell mit Rasur zu tun hat.
Die Rasurnachbehandlung fand ja schon durch das AS statt. Oder finde ein AS(B) für dich, welches von sich aus schon genug Feuchtigkeit/Nachfettung bietet.
Möglicherweise reicht dir auch der ASB alleine und du könntest das AS weg lassen.

Versuch macht Kluch  Zwinkernd

Ich möchte auch nicht ausschliesen, dass AS und ASB zusammen zu irgendetwas reagieren was deine Haut nicht mag.
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.832



« Antworten #55 am: 07. Oktober 2016, 21:58:56 »

Ich wollte auch nicht behaupten, dass es zwingend unangenehm ist. Das angenehme Brennen mag ich sehr!
...aber unrasiert hätte man nicht einmal das. Daher stelle ich diese Aussage in Frage.


Edit: nach nochmaligem Durchlesen glaube ich, wir - insbesondere ich - hängen uns hier an Begrifflichkeiten auf. Was meint Onkel Hannes mit 'nicht deutlich mehr', ist 'brennen' immer gleichgesetzt mit 'unangenehm'? In meinem Verständniss ist 'brennen' eine Haut-(bzw Wund)reaktion auf das AS, egal ob angenehm oder nicht. Gänzlich unrasiert tritt Diese nicht auf.

Habe ich auch nicht behauptet.

Anders ausgedrückt: es soll nicht brennen, weder unrasiert noch rasiert.
Gespeichert

CaptainGreybeard
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 492


Gut rasiert - gut gelaunt!


« Antworten #56 am: 08. Oktober 2016, 09:26:38 »

Anders ausgedrückt: es soll nicht brennen, weder unrasiert noch rasiert.

Dann ist meine Haut doch empfindlicher als ich dachte. Denn auch bei unrasierter Gesichtshaut verursacht alkoholhaltiges Aftershave bei mir ein ganz leichtes Brennen oder Prickeln  - das habe ich heute Morgen extra direkt vor der Rasur ausprobiert. Nicht unangenehm oder gar quälend, aber eben doch spürbar. Wenn ich nach der Rasur und Gesichtswäsche etwas leichte Feuchtigkeitscreme auftrage und einige Minuten warte, verursacht das Rasierwasser in etwa das Gefühl wie auf unrasierter Haut. Trage ich das Aftershave dagegen ohne den Zwischenschritt mit der Feuchtigketscreme direkte auf die frisch rasierte Haut auf, verursacht es ein sehr deutliches Brennen, und das ist für mich ein durchaus unangenehmes Gefühl. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur ein Weichei, wer weiß?  Zwinkernd
Gespeichert

Ahoi von Captain Greybeard
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.832



« Antworten #57 am: 08. Oktober 2016, 12:41:40 »

Dann belaß es doch gleich alleine bei der Feuchtigkeitscreme.

Durchaus keine Idioten-Idee, mit der man ganz alleine auf weiter Flur stünde:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,20652.msg443587.html#msg443587
Gespeichert

Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.285



« Antworten #58 am: 08. Oktober 2016, 13:27:25 »

Aus der Praxis: Mein Papa handhabt das seit 50 Jahren so - Satina drauf, fertig, alles tadellos.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 3 [4]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS