gut-rasiert
24. Juni 2017, 22:45:38 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Achtung: Rasiermesser Sammlung gestohlen


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Probleme mit der Hobelrasur – Neuinfizierter  (Gelesen 2900 mal)
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.865



« Antworten #30 am: 01. Oktober 2016, 07:47:32 »

Spalthammer, Harzer Fällaxt, Franziska und ein paar geerbte Noname Beile.
Was Mann so braucht.  Grinsend

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Unbearable
Gast
« Antworten #31 am: 01. Oktober 2016, 08:31:02 »

Der größte Unterschied ist an der Oberlippe beim Rasieren gegen den Strich. Mit 5 Klingen ist nicht mehr viel Weg zum ziehen. Und das Gefühl dabei war sehr ruppig. Das ist mit dem Hobel durch nur eine Klinge deutlich angenehmer.
Nicht jeder kann gegen den Strich rasieren. Mich wundert, dass das bei dir mit dem Hobel nun besser funktionieren soll als mit dem Systemrasierer. Die Oberlippe mal außen vor, dafür ist so ein Klingenblock nicht optimal gestaltet, ist meine Erfahrung gegau gegenteilig: Der Systemi geht relativ problemlos gegen den Strich, das habe ich bis Kinn und Oberlippe früher sogar exklusiv so gemacht.

Vielleicht willst Du einfach mehr, als das Gesicht hergeben kann, und gewöhnst deine Haut grade auf die brutale Weise an die Rasur gegen den Strich. Ich bin gespannt, wie weit das bei dir gehen wird.
Gespeichert
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #32 am: 01. Oktober 2016, 09:04:10 »

der TE sagte ja was von recht zartem Baarthaar.
Sicher ist es meist so, dass gegen den Strich System angenehmer als Hobel ist - auf einer größeren Fläche. An Oberlippe greifen je nach dem wie er ansetzt aber schon gleich alle 3-5 Klingen des Systems in Stoppel, evtl meint er das mit ruppig. In dem Szenario ist tatsächlich der Hobel überlegen.

Stimmt aber, dem Gesicht nicht zu viel abverlangen. Manchmal reichen auch Querzüge.

@titanus: mit Äxten kenn ich mich nicht so gut aus Zwinkernd mir ist als Vergleich "gute Axt gegen OP-Besteck" eben die Fiskars als erstes eingefallen Augen rollen
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #33 am: 01. Oktober 2016, 12:57:12 »

@unbearable: hab auch mit dem System immer schon gegen den Strich rasiert. Versuche also nichts ungewohntes. Finde der größte Vorteil beim System ist eher die Rundung als Flächen. Weil man nicht den richtigen Winkel beibehalten muss. Das macht das Gelenk.

Der Vorteil des Hobels bezog sich wie Stubenfliege gesagt hat auf die Oberlippe. Das dort schon mindestens 3 greifen und es dann ruppig ist.

Was das WD 20.30 angeht. Hab es erst kalt probiert und war mir zu flüssig bzw. war mir nicht sicher ob es emulgiert ist. Dann nach dem Wasserbad hat es sich wirklich getrennt. Meine Vermutung hat sich nach Rücksprache mit einem Chemiker bestätigt. Durch Wärme bewegen sich die Moleküle mehr und dadurch trennen sich die Bestandteile wieder. Also kalt schütteln.
Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.893



« Antworten #34 am: 01. Oktober 2016, 22:21:39 »

Wie wäre es einfach mal mit ein bißchen Geduld?

Du schriebst am 27.9., einem Dienstag, daß Du Dich seit dem Wochenende mit dem Hobel rasierst. Heute ist der 1.10. - also noch nicht einmal eine Woche!

Experimentiere nicht mit soviel Zeug rum, lerne in Ruhe Deinen Hobel, Deinen Pinsel und Deine RC kennen, übertreibe es nicht gleich, und nimm die erste Zeit halt einfach mal ein nicht perfektes Ergebnis in Kauf. Du wirst sehen, es wird sich bessern.

Übung macht den Meister.

Edit, P.S.: Die Wahl der Erstausstattung halte ich übrigens für exzellent.
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2016, 22:27:09 von Onkel Hannes » Gespeichert

Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #35 am: 02. Oktober 2016, 12:51:54 »

Wie wäre es einfach mal mit ein bißchen Geduld?
(...)
Die Wahl der Erstausstattung halte ich übrigens für exzellent.

ich muss meinem Vorredner absolut zustimmen! Gut, ich kenne den Merkurhobel nicht, er wird aber sicher nicht grundlos so hoch gelobt und als Anfängerhobel empfohlen.
Plamolive kenne ich nur vom Stick und meine Haut reagiert leider schlecht darauf, aber ansonsten fand ich das eine gute Seife (für das wenige Geld, erstklassig!), dein Pinsel ist mein persönlicher Liebling (kenne bisher aber nur Synths und Sauborste)... auch wenn ich Seife bevorzuge, gerade Rasiercreme ist das ideale Grundmaterial für den STF.
Die Klinge fällt in die selbe Kategorie wie die Seife: für wenig Geld ein erstklasiges Produkt - wenn ich die Feather durchgetestet habe komme ich ohne Reuhe zur ASP zurück, im WC bleibt sie vor der Feather bevorzugte Klinge.

Ich sehe mich selbst als Anfänger, auch wenn ich mit dem WC schon länger gehobelt habe (Dosenschaum, Wilkinsonklingen, kein AS(B), schnellschnell), mit dem TTO-Chinesen fing ich ganz von vorne an und hatte Anfags katastrophale Ergebnisse: unsauber Rasiert, gründlicher Rasurbrand... es verging mehr als ein Monat(!) bei täglicher Rasur, bis ich mit dem Chinesen Ergebnisse erreicht habe die mich vom Ergebnis her zufrieden stellen.
Geduld, Geduld... und Leidensfähigkeit.

Warum blieb ich am Ball und bin nicht einfach zurück zum alten Setting, welches ja auch funktionierte?
Weil die bewusste Rasur einfach ein haptisches Erlebnis ist, sie ist umständlich, kompliziert und eigentlich unnötig ... Dosenschaum+System ist einfach schneller, idiotensicher und gründlich genug. Aber gerade dieses "Umständliche" macht sie zum Erlebnis, teilweise sogar zum Tageshöhepunkt, mindestens aber zum guten Start in den Tag, bzw zum guten Abschluss eines Tages für Abendrasuren.
Geduld... man liest schon raus, dass du diese Rasur genießt, du hast jetzt schon gewonnen!
Die Gründlichkeit kommt nach einer Weile ganz von Selbst.


Genieße das Lernen, das wirst du nur einmal erfahren. Diese Erfolgserlebnisse des Anfangs wirst du später nie wieder so erfahren Smiley
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
947
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 320


« Antworten #36 am: 02. Oktober 2016, 14:14:16 »

Zitat
Weil die bewusste Rasur einfach ein haptisches Erlebnis ist, sie ist umständlich, kompliziert und eigentlich unnötig ... Dosenschaum+System ist einfach schneller, idiotensicher und gründlich genug. Aber gerade dieses "Umständliche" macht sie zum Erlebnis, teilweise sogar zum Tageshöhepunkt, mindestens aber zum guten Start in den Tag, bzw zum guten Abschluss eines Tages für Abendrasuren.

Perfekt beschrieben. Deswegen sind wir hier. Anders, mit Systemie z. B., ginge es wahrscheinlich leichter...aber das Erlebnis würde fehlen.
Gespeichert

Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben der Glut.
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #37 am: 02. Oktober 2016, 17:32:25 »

@Onkel Hannes:
Natürlich hast Du in gewisser Weise recht, was die Ungeduld an geht. Wer will sich schon länger als nötig die Haut abschaben und mit Rasurbrand rumlaufen als nötig Lächelnd
Allerdings war mir schon klar das es nicht sofort Top Ergebnisse liefert. Vielleicht ist durch meine Posts auch ein etwas falscher Eindruck entstanden.
Die Intention hier zu schreiben, war nicht zu meckern das es nicht sofort funktioniert, sondern meine Probleme zu schildern und mir Ratschläge geben zu lassen. Weil ich eben gerne aus den Erfahrungen anderer lerne.

Im Übrigen hatte ich gestern Abend, nach einem Tag Pause, ein sehr gutes Ergebnis. Grundlage war abermals der Tipp die Seife lediglich abzustreifen. Muss mich allerdings immer ständig dran erinnern, sonst drücke ich doch wieder zu stark. Das beste war nicht einmal die Tatsache, dass ich mit der Gründlichkeit schon sehr zufrieden war. Sondern das im Anschluss das Rasierwasser nicht im geringsten gebrannt hat. Das hatte ich noch nie. Nichtmal mit dem System. Zumindest nicht so. Auch hat sich die Haut nicht gefühlt auf die Hälfte zusammengezogen. Es war geradezu angenehm. Allerdings gebe ich zu, dass ich zwei Dinge am Setup geändert habe. Hab mich letztens über Seifen und Cremes hier informiert. Und da meine AS Lotion zur Neige geht und ich deswegen eh zum DM musste habe ich die allseits gelobte Tabac original ausprobiert. Und die Feather habe ich drauf gemacht. Natürlich weiß ich jetzt nicht an was es genau lag. Das ist mir allerdings auch erst mal egal. Dieses Setup werde ich jetzt beibehalten, bis ich im Umgang geübt bin. Dann kann ich das immer noch ausprobieren.

Und Stubenfliege kann ich wirklich nur zustimmen. Auch wenn es um einiges länger dauert, genieße ich es mich abends im Bad zu Verkünsteln  Grinsend
Gespeichert
krähe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.150



« Antworten #38 am: 02. Oktober 2016, 17:44:52 »

Und Stubenfliege kann ich wirklich nur zustimmen. Auch wenn es um einiges länger dauert, genieße ich es mich abends im Bad zu Verkünsteln  Grinsend

Siehste, dann hast Du schon das Grundlegenste für Dich entdeckt, Dinge die man mit Freude macht, werden einfach besser... Azn

Gespeichert

"less is more-more or less" Mies v.d. Rohe
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #39 am: 02. Oktober 2016, 17:48:35 »

Glückwunsch!  Smiley

...dann lief dein Erstversuch an der Feather besser als meiner, ich hatte danach ein seltsames Hautgefühl. Nicht wirklich unangenehm, auch kein AS-Brennen, aber eine Art Rasurbrand-Light  Augen rollen

lese ich richtig? Zufrieden mit dem Ergebnis, kein Rasurbrand, kein AS-Brennen?
Dann bleib nicht zu lange bei dem erfolgreichen Setting, gibt noch so viele Sachen da Draussen die man doch gerne mal testen würde  Grinsend

freue mich für dich  Daumen hoch
und bin auch etwas stolz auf mich, dir erfolgreich geholfen zu haben  angel
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.466



« Antworten #40 am: 02. Oktober 2016, 18:22:18 »

Das beste war nicht einmal die Tatsache, dass ich mit der Gründlichkeit schon sehr zufrieden war. Sondern das im Anschluss das Rasierwasser nicht im geringsten gebrannt hat. Das hatte ich noch nie. Nichtmal mit dem System. Zumindest nicht so.
Also habe es ehrlich gesagt ganz gerne, wenn es kurz ein bißchen 'brennt'.

Ich meine jetzt nicht Brennen im unangenehmen oder gar schmerzhaften Sinne! Aber vor allem bei stark alkoholhaltigen AS sehe ich ein kurzes 'Zischen' mit Hallo-Wach-Effekt nicht unbedingt als Indikator für eine schlechte Rasur an - unabhängig ob Hobel oder Systemie.
Vorausgesetzt natürlich, die Rasur war wirklich gründlich. War sie das nicht und es brennt dennoch, dann ist wohl was schief gegangen. Grinsend
Gespeichert
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #41 am: 02. Oktober 2016, 18:32:08 »

Zitat
freue mich für dich  Daumen hoch
und bin auch etwas stolz auf mich, dir erfolgreich geholfen zu haben  angel
Darfst Du auch sein.

Zitat
lese ich richtig? Zufrieden mit dem Ergebnis, kein Rasurbrand, kein AS-Brennen?
Dann bleib nicht zu lange bei dem erfolgreichen Setting, gibt noch so viele Sachen da Draussen die man doch gerne mal testen würde Grinsend
Das Testen kommt schon noch. Habe mir gestern auch eine Seife von Palmolive geholt. Aber die bleibt erst mal noch im Schrank. Will erst mal mit diesem Setup die Technik richtig lernen.
Das Problem ist momentan noch der Hals. Dort wachsen die Haare einfach in alle Richtungen. Habe ich erst gestern festgestellt. Weil nämlich nach den 3 Durchgängen immer noch einzelne schmale Streifen da waren. Die wachsen nämlich diagonal und sind weder quer noch gegen den Strich weg zu bekommen. Und vielleicht hatte ich gestern auch einfach nur Glück. Mal sehen wie es morgen wird.
Will dem Kinn noch etwas Erholung geben. Es ist nämlich immer noch von den Vortagen gezeichnet.

Trotzdem schon mal eine Frage zur Seife. Die wird im schlanken Stick verkauft. Soll ich davon mit dem nassen Pinsel abnehmen, die benötigte Menge in den Mugg reiben, oder gleich alles in eine kleine Schale reiben und erhitzen, dass ich sie dort dann abnehmen kann mit dem Pinsel? Fragen über Fragen. Grinsend

@Herne: Nach dem Brennen der letzten Tage finde ich das so sehr angenehm  laugh

Gespeichert
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #42 am: 02. Oktober 2016, 18:56:19 »

der Stick ist eigentlich zu vielem fähig Zwinkernd

direkt über die Stoppel reiben um dann im Gesicht zu schäumen, zwischen Daumen und Handfläche klemmen und damit Handschäumen, mit dem Pinsel abtragen oder, die für Mug-/Schüsselschäumer die angenehmste Variante: mit einer Reibe kleinmachen und in ein passendes Gefäß drücken  Cool

Hauptsache aus dem Schaum wird was taugliches, der Weg dahin ist ganz dir überlassen.
Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #43 am: 07. Oktober 2016, 09:42:03 »

Kleines Update zwischendurch.
Die Technik funktioniert durch das regelmäßige üben immer besser. Die normalen drei Durchgänge gehen mittlerweile fast ohne Probleme von der Hand. Was allerdings auch zu der ein oder anderen Unkonzentriertheit führt. Die letzten beiden Tage jeweils zwei kleine Cuts. Das gab es davor nie. Naja, wie sagte mal jemand, nie den Respekt vor der Klinge verlieren. Das sollte ich mir wieder mehr zu Herzen nehmen.

Allerdings habe ich noch Probleme beim Ausputzen. Gerade im Kinnbereich und darunter am Hals. Ich spüre den Stoppel, die dort teilweise diagonal wachsen, wenn ich mit dem Wasser-Schaum-Gemisch in der Hand, darüber streiche. Aber wenn ich mit der Klinge darüber gehe ist nichts zu hören und im Anschluss sind die Stoppel immer noch da. Zum Teil tauchen "plötzlich" an Stellen wo ich dachte da wäre alles weg, wieder deutlich spürbare Stoppel auf.
Hab mich da die letzten beide Tage auch mit Absicht etwas bei "Verkünstelt". Wollte ausprobieren wie ich am effektivsten die Reststoppel beseitige. Das hat durchaus geschätzte 20 Minuten gedauert. Aber wirklich gelingen will es mir noch nicht.
Hatte danach fast etwas Bammel davor das RW aufzutragen, aber kein Problem. Fast kein Brennen. Nur gestern etwas mehr, da ich das nun zwei Tage in Folge ausprobiert habe. Und die zwei Cuts etwas tiefer waren.

Noch eine Frage zum Schaum. Brauche immer deutlich mehr als die empfohlenen 3 cm Creme. Sonst kann ich keine Schlagsahne draus machen. Kann dies an einem zu breiten Mugg liegen? Benutze eine Keramik Müslischale aus dem Supermarkt. Flacher Boden ca. 10 cm im Durchmesser, erweitert sich dann nach oben auf 15 cm.

Und dann noch eine Frage zum AS. Benutze aktuell ein RW zum desinfizieren. Nach ca. 5 Minuten trage ich dann eine AS Lotion ohne Alkohol auf um zu pflegen.
Das RW vertrage ich sehr gut, allerdings fängt die Haut leicht zu spannen an und am nächsten Morgen ist sie richtig trocken. Deswegen die Lotion nachdem der Alkohol verdampft ist. Allerdings habe ich dann im Anschluss lauter rote Punkte am Hals, teilweise sogar noch am nächsten Morgen. Was mache ich falsch?

@Stubenfliege: Danke. Werde es bei Zeiten mal mit dem "Umfüllen" versuchen. So weit ich das verstanden habe, die Seife nur festdrücken, nicht erhitzen und Deckel drauf, damit sie nicht den Duft verliert. Sonst noch was?

Gespeichert
Stubenfliege
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


ich bin ich, Andere gibts genug


« Antworten #44 am: 07. Oktober 2016, 10:03:09 »

Kleines Update zwischendurch.
Die Technik funktioniert durch das regelmäßige üben immer besser. Die normalen drei Durchgänge gehen mittlerweile fast ohne Probleme von der Hand. Was allerdings auch zu der ein oder anderen Unkonzentriertheit führt. Die letzten beiden Tage jeweils zwei kleine Cuts. Das gab es davor nie. Naja, wie sagte mal jemand, nie den Respekt vor der Klinge verlieren. Das sollte ich mir wieder mehr zu Herzen nehmen.

Allerdings habe ich noch Probleme beim Ausputzen. Gerade im Kinnbereich und darunter am Hals. Ich spüre den Stoppel, die dort teilweise diagonal wachsen, wenn ich mit dem Wasser-Schaum-Gemisch in der Hand, darüber streiche. Aber wenn ich mit der Klinge darüber gehe ist nichts zu hören und im Anschluss sind die Stoppel immer noch da. Zum Teil tauchen "plötzlich" an Stellen wo ich dachte da wäre alles weg, wieder deutlich spürbare Stoppel auf.
Hab mich da die letzten beide Tage auch mit Absicht etwas bei "Verkünstelt". Wollte ausprobieren wie ich am effektivsten die Reststoppel beseitige. Das hat durchaus geschätzte 20 Minuten gedauert. Aber wirklich gelingen will es mir noch nicht.
Hatte danach fast etwas Bammel davor das RW aufzutragen, aber kein Problem. Fast kein Brennen. Nur gestern etwas mehr, da ich das nun zwei Tage in Folge ausprobiert habe. Und die zwei Cuts etwas tiefer waren.

Würden diese diagonalen Stoppel auch mit dem Systemrasierer stehen bleiben? So gehts mir auch, seeehr flach gewachsen. Einfach ordentlich Haut spannen und damit leben, dass da etwas stehen bleibt, sofern man es nur fühlt und nicht sieht.
Bei diesen flachen Problemhaaren bringt mir mit-dem-Strich übrigens überhaupt nichts... ich gege q/q/g, für mich das beste Ergebnis.
Sind die aber mit dem Systemrasierer auch immer gut weg gegangen: Hautspannung und weiter üben  Grinsend

Noch eine Frage zum Schaum. Brauche immer deutlich mehr als die empfohlenen 3 cm Creme. Sonst kann ich keine Schlagsahne draus machen. Kann dies an einem zu breiten Mugg liegen? Benutze eine Keramik Müslischale aus dem Supermarkt. Flacher Boden ca. 10 cm im Durchmesser, erweitert sich dann nach oben auf 15 cm.

Verbleibt dir viel Schaum im Pinsel? Ich drücke immer sachte aus, da ist genug drin für 1-2 Durchgänge. Muggröße sollte kein Problem sein, immerhin kannst du mit dem Pinsel ja aufnehmen was sich im Mug verteilt.

Und dann noch eine Frage zum AS. Benutze aktuell ein RW zum desinfizieren. Nach ca. 5 Minuten trage ich dann eine AS Lotion ohne Alkohol auf um zu pflegen.
Das RW vertrage ich sehr gut, allerdings fängt die Haut leicht zu spannen an und am nächsten Morgen ist sie richtig trocken. Deswegen die Lotion nachdem der Alkohol verdampft ist. Allerdings habe ich dann im Anschluss lauter rote Punkte am Hals, teilweise sogar noch am nächsten Morgen. Was mache ich falsch?

Sicher dass das nicht von deinen energischen Versuchen kommt, den Hals auf Niveau Babyhintern zu bekommen?
Ob es vom AS oder Lotion kommt, findest du wohl nur raus, wenn du ein anderes Produkt testest.
Eventuell wäre ein ASB für dich eine gute Alternative.

@Stubenfliege: Danke. Werde es bei Zeiten mal mit dem "Umfüllen" versuchen. So weit ich das verstanden habe, die Seife nur festdrücken, nicht erhitzen und Deckel drauf, damit sie nicht den Duft verliert. Sonst noch was?

Richtig, muss nicht erhitzt werden, raspeln reicht. Was sonst noch? Benutzen und sich an einer handlich gemachten Seife erfreuen Smiley

Schön von deinen Fortschritten zu lesen Daumen hoch
« Letzte Änderung: 07. Oktober 2016, 10:06:33 von Stubenfliege » Gespeichert

Gruß,
Stefan
-
wer meint, dass ein Hobel nichts für ihn sei, der hat sich geschnitten
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS