gut-rasiert
27. Juni 2017, 03:39:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 ... 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Probleme mit der Hobelrasur – Neuinfizierter  (Gelesen 2918 mal)
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« am: 27. September 2016, 14:25:16 »

Hallo zusammen,
nachdem ich mit der Rasur mit Systemrasierern nie wirklich zufrieden war und auch der Preiß für Klingen mich stört, bin ich am Wochenende auf die Hobelrasur umgestiegen.
Dazu habe ich mich vorab lange und ausführlich im Internet informiert und folgendes Equipment besorgt:

Merkur Rasierhobel C34
Mühle Rasierpinsel  CLASSIC Serie Silvertip Fibre 21mm
Astra Rasierklingen Superior Platinum
Palmolive Rasiercreme Classic

Die Rasiercreme habe ich zusammen mit einem 5€ Wilkinson Pinsel früher schon benutzt.
Allerdings gelang es mir nicht so recht damit den Schaum aufzuschlagen. Deswegen der neue Pinsel.

Momentan rasiere ich mich täglich abends. Abends, weil ich da in Ruhe Zeit habe und täglich, um den Bewegungsablauf zu lernen mit dem Hobel. Früher habe ich mich nur jeden zweiten Tag rasiert.
Ablauf wie folgt:
Wasche mir als erstes das Gesicht mit Seife und heißem Wasser gründlich. Jetzt weiche ich das Gesichtes mit einem heißen Tuch, 2 mal 2 Minuten ein. Danach den Schaum in der Vorgewärmten Schale aufschlagen. Nochmal das Gesicht für eine Minute mit dem heißen Tuch wärmen und direkt den warmen Schaum gründlich einmassieren und insgesamt 2-3 Minuten einwirken lassen. Danach beginne ich mit der Rasur.  Dabei achte ich sehr darauf, so gut wie keinen Druck auszuüben.

Mein Problem ist, das ich noch nicht so Recht den richtigen Winkel gefunden habe. Vor allem an Kinn und Unterkieferknochen. So muss ich immer mehrmals die gleiche Stelle rasieren. Und wirklich gründlich ist es danach dort immer noch nicht. Dies führt dazu, dass gerade mein Kinn so langsam keine Lust mehr auf diese Behandlung hat. Vor allem wenn dann am Ende das Rasierwasser zum Desinfizieren drauf kommt, könnte ich an die Decke gehen.
Rasiere immer drei Durchgänge. Mit, quer und gegen den Strich. Seitlich am Hals, an den Wangen und an der Oberlippe vertrage ich das sehr gut, nur an den Problemstellen bin ich danach knallrot.
Richtig geschnitten habe ich mich im Übrigen bisher noch nicht.

Könnte mir jemand einen Tipp geben, wie ich es besser machen kann?

Vielen Dank schon mal.

Gruß Andreas
Gespeichert
Reinhold M.
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 419



« Antworten #1 am: 27. September 2016, 14:52:55 »

Also ich habe ca. 1/2 Jahr benötigt um mich wirklich perfekt rasieren zu können. Also Geduld junger padawan.

Du kannst auch mal am Setup was verändern, vielleicht verträrgst du die ASP nicht oder nimm mal eine andere RC.
Gespeichert
Pico
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 97



« Antworten #2 am: 27. September 2016, 15:29:27 »

Ruhe bewahren und am Anfang (in den ersten Wochen) nicht erwarten, gleich eine superspiegelglatte Rasur hinzubekommen.

Falls es Dir möglich ist, verzichte zunächst auf den Durchgang gegen den Strich. Evtl. sogar nur jeden zweiten Tag rasieren, bis sich die Haut gewöhnt hat und vor allem bis Du sicher in der Technik bist.

An dem Problemzonen am Anfang besonders sanft sein, dort dann auch eine unsaubere Rasur in Kauf nehmen, die Gründlichkeit kommt mit der Zeit ganz von alleine...

Ich hab mich am Anfang an den Halsseiten auch extrem gequält, dort wachsen die Haare bei mir wild in alle Richtungen, mittlerweile habe ich die für mich passende Technik gefunden. Das wird Dir auch gelingen...  Smiley

Am Setup würde ich zunächst nicht groß rumändern, es sei dann Du reagierst allergisch auf ein Produkt.
Bei der Vorbereitung könntest Du versuchen statt des heißen Tuches nur warmes Wasser zu nehmen. Meine Haut mag es gar nicht, wenn ich sie vor der Rausr zu sehr mit heißem Wasser traktiere. Ich dusche vor der Rasur und rasiere mich dann mit warmem (nicht heißem) Wasser. Klappt bei mir besser...
« Letzte Änderung: 27. September 2016, 15:35:35 von Pico » Gespeichert
Unbearable
Gast
« Antworten #3 am: 27. September 2016, 15:34:16 »

nachdem ich mit der Rasur mit Systemrasierern nie wirklich zufrieden war [...]
Was war denn das Problem damit?
Gespeichert
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.069


Same Shit, Different Day


« Antworten #4 am: 27. September 2016, 16:37:00 »

Der Umstieg von Systemrasierer auf Hobel oder auch Messer ist für die Haut eine ganz neue Herausforderung. Es kann einige Tage teils auch Wochen dauern bis sich die Haut an diese neue Rasur gewöhnt hat. Rote Haut und Rasurbrand können in dieser Übergangszeit schon öfters auftreten. Wie Pico schon sagte, lass ggf. gegen den Strich weg oder nur jeden zweiten Tag. Die Haut braucht Zeit um sich zu regenerieren.

Den richtigen Winkel zu finden ist Übungssache. Es bedarf schon etwas Zeit bis man es wirklich raus hat. Verändere jedoch erstmal nicht zuviel am Setup. Klappt denn das Schaumaufschlagen mti dem neuen Pinsel besser? Von der Theorie her machst du erstmal alles richtig, jedoch könnte es an der Schaumqualität liegen. Prinzipiell gibt die Palmolive einen sehr guten Schaum, jedoch muss die Konsistenz passen, sonst kann er sich nicht positiv auf die Rasur auswirken. Prinzipiell empfehle ich für einen Schaumschlägeranfänger lieber ne RC - z.b. die Palmolive, da sich daraus einfacher Schaum generieren lässt. RS benötigen auch zum teil wieder etwas Übung. Da du aber bereits die RC benutzt solltest du diesen Punkt eigentlich recht schnell in den Griff bekommen, falls du nicht schon guten Schaum "herstellen" kannst.
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.875



« Antworten #5 am: 27. September 2016, 17:16:18 »

Möglich, dass du die Haut zu sehr einweichst.
Versuch doch mal mit:
Kurz Waschen, Einschäumen, Warten 2-3 Min, Rasieren.
Mache ich immer so.

Oder du brauchst eine schärfere Klingen/Hobelkombination,
damit du wirklich nur einmal bei jedem Durchgang die gleiche Stelle rasierst.

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #6 am: 27. September 2016, 17:29:22 »

Vielen Dank erst mal für die vielen hilfreichen Beiträge.
Setup Veränderung habe ich nicht vor. Musste es allerdings gestern gezwungener maßen machen, da mir am Vortag beim Reinigen der Kopf mit samt der original Merkur Klinge runtergefallen ist. Seit dem ist die ASP drin.
Die einzige andere Klinge die ich noch hätte wäre eine Feather New Hi-Stainless Platinum . Aber die soll erst was sein, wenn man den Bogen raus hat, hab ich gelesen.
@Pico:
Ja das mit den Haaren am Hals kenne ich. So ist es bei mir auch, was es etwas schwierig macht, gegen den Strich weg zu lassen in diesem Bereich. Werde es mal mit dem Versuch probieren Süd-Nord weg zu lassen.
@Unbearable:
Die Gleitflächen fand ich sehr gut. Nur 3 oder mehr Klingen erzeugen eher das Gefühl von reißen als schneiden bei mir. Dazu kommt das es gerade um die Lippen durch die Gleitflächen, sehr unpräzise ist zu arbeiten. Und wirklich gründlich war es nie. Dann kann ich auch beim Elektro bleiben, geht deutlich schneller, bei gleich "schlechtem" Ergebnis. Und dazu billiger.
@Noodles:
Das aufschäumen ist mit dem neuen Pinsel ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wenn mir das jemand im Vorfeld erzählt hätte, ich hätte ihm nicht geglaubt. Und das obwohl es weiterhin "nur" ein Künstlicher ist. Allerdings sammelt sich der Schaum größten teils im oberen Drittel, also beim Griff. Soll man den eigentlich dann immer wieder mit den Fingern in die Schale streifen zum weiter bearbeiten, oder passt das schon so? Das richtige Verhältnis Wasser Creme ist so eine Sache. Bin mir nicht ganz sicher ob er nicht zu fest ist. Bin noch am Experimentieren. Irgendwie erwarte ich eine größere Menge Schaum. Einfach durch den immer wieder gebrachten Vergleich mit Schlagsahne. Deren Volumen wird auch deutlich größer. Habe im fertigen Zustand lediglich eine dünne Schicht auf der Haut. Die allerdings nicht verläuft.
Gut zu wissen, dass ich mit der Palmolive nichts verkehrt mache. Hatte schon befürchtet da was ändern zu müssen :-)

Das warmhalten des Schaums für die weiteren Durchgänge ist noch ein Problem. Zu heiß soll er ja am Anfang nicht sein, da er sonst trocken wird. Habt ihr da noch Tipps?
Was haltet ihr von Pre Shave Produkten, würde das was helfen? Also Öl oder Creme. Gerade im Hinblick auf den Rasurbrand durch das Schaben wegen dem falschen Winkel.
Gespeichert
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #7 am: 27. September 2016, 17:38:24 »

@Titanus:
Was meinst Du mit schärferem Hobel?
Dachte immer Qualitätshobel würden sich außer in der Befestigung (2-, 3-Teiler, Butterfly) und dem Vorspannwinkel nur noch im System unterscheiden. Also offener, oder geschlossener Kamm.
Oder habe ich da was falsch verstanden?
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 779


« Antworten #8 am: 27. September 2016, 17:42:52 »

Pre Shave hilft.
Lies dich mal hier ein.

http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,11087.0.html
Gespeichert
947
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 320


« Antworten #9 am: 27. September 2016, 17:59:02 »

Ich schlage die Palmolive RC immer folgendermaßen auf: 3 cm Strang RC und dazu 3 Teelöffel warmes Wasser. Dann mit dem trockenen Pinsel aufschlagen. Klappt bei mir 1a. Viel Erfolg!
Gespeichert

Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben der Glut.
Unbearable
Gast
« Antworten #10 am: 27. September 2016, 19:06:04 »

@Unbearable:
Die Gleitflächen fand ich sehr gut. Nur 3 oder mehr Klingen erzeugen eher das Gefühl von reißen als schneiden bei mir. Dazu kommt das es gerade um die Lippen durch die Gleitflächen, sehr unpräzise ist zu arbeiten. Und wirklich gründlich war es nie. Dann kann ich auch beim Elektro bleiben, geht deutlich schneller, bei gleich "schlechtem" Ergebnis. Und dazu billiger.
Das mit der Präzision sehe ich wie Du, kann aber sagen, dass Mach3 und Sensor ansonsten akzeptable, unruppige Arbeit geleistet haben. Wenn unsere Erwartungen nicht allzusehr voneinander abweichen, kann ich mir als wesentlichen Parameter mangelhaftes Einweichen der Haare vorstellen. Falls nicht schon der Fall, könntest Du *sehr* warmes Wasser benutzen, um das Gesicht *ausgiebig* zu spülen und dann einen feuchten Schaum anrühren und auftragen. Wasser, Wärme und Einwirkzeit sind mEn die wichtigsten Zutaten für sauber schneidbare Haare.
Gespeichert
krähe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.151



« Antworten #11 am: 27. September 2016, 19:27:25 »

Möglich, dass du die Haut zu sehr einweichst.
Versuch doch mal mit:
Kurz Waschen, Einschäumen, Warten 2-3 Min, Rasieren.

Glaube ich auch.

Mit dem heißen Tuch, übertreibst Du es ein wenig.
Ich persönlich mag es auch eher althergebracht: Gesichtswäsche, einschäumen, 2 Min. einwirken lassen und dann rasieren.

Viele hier schwören allerdings auf ein Preshave oder Rasieröl, vielleicht wäre das was für Dich.

Oder du brauchst eine schärfere Klingen/Hobelkombination

Denke, der 34c mit ASP ist schon in Ordnung. Wenn Du diese Kombination im Griff hast, kannst Du dir immer noch einen schärferen Hobel zulegen.
Gespeichert

"less is more-more or less" Mies v.d. Rohe
Andreas G
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12



« Antworten #12 am: 28. September 2016, 07:40:05 »

Hab es gestern dann ohne den dritten Durchgang probiert. Also gegen den Strich weg gelassen. War etwas besser für die Haut. Aber dafür sehr schlechtes Rasur Ergebnis.  Verlegen

@krähe @titanus:
Wie doch die Meinungen auseinander gehen können. Bisher habe ich immer nur gelesen, dass man nicht genug Wärme und Nässe auf die Haut bringen kann.
Aber ich werde es definitiv morgen ausprobieren. Heute bekommt die Haut einen Tag frei. Lächelnd
Was ich an dieser Stelle noch erwähnen sollte, ich habe hellblondes feines Haar. Demnach dürften auch die Barthaare eher fein sein.

@alvaro:
Danke für den Tipp. Werde mal Kriklkrakl's WD20.30 ausprobieren und dann berichten ob es mir hilft.
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 779


« Antworten #13 am: 28. September 2016, 08:09:10 »

......

@krähe @titanus:
Wie doch die Meinungen auseinander gehen können. Bisher habe ich immer nur gelesen, dass man nicht genug Wärme und Nässe auf die Haut bringen kann.
....

Ich muss den beiden zustimmen.
Auch bei mir war, gerade am Anfang, zuviel Wärme und Wasser schlecht.
Deshalb rasiere ich mich normalerweise vor der Dusche da die Haut danach zu empfindlich.
Gespeichert
Unbearable
Gast
« Antworten #14 am: 28. September 2016, 08:24:15 »

@krähe @titanus:
Wie doch die Meinungen auseinander gehen können. Bisher habe ich immer nur gelesen, dass man nicht genug Wärme und Nässe auf die Haut bringen kann.
Aber ich werde es definitiv morgen ausprobieren. Heute bekommt die Haut einen Tag frei. Lächelnd
Was ich an dieser Stelle noch erwähnen sollte, ich habe hellblondes feines Haar. Demnach dürften auch die Barthaare eher fein sein.
Ok, meine Erfahrung bezieht sich auf meine eigenen, dicken Haare. Eher dünnes Haar, das der Klinge per se kaum etwas entgegensetzen kann, sollte vielleicht nicht noch weicher gemacht werden. Interessant.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 ... 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS