gut-rasiert
20. August 2017, 15:40:24 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Achtung: Rasiermesser Sammlung gestohlen


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Knoten austauschen  (Gelesen 1519 mal)
Unbearable
Gast
« am: 17. August 2016, 17:27:07 »

Moin,

ich darf mich nun auch als Pinsel-Ignorant outen:

Vor einer Weile habe ich mir einen Schimmel mit "American Handle" gekauft. Der Griff ist klasse, der Gedanke hinter dem Pferdehaar ebenfalls. Leider verliert er konstant 1-3 Haare je Einsatz, und dass die Leimschicht noch mehrere Millimeter aus dem Griff guckt ist auch nicht so toll. Ich möchte den Pferdeknoten nun also gegen einen Silberspitz oder besseren Dachs tauschen. Der soll sich auch gerne etwas weiter öffnen.

Das "Ringmaß", also die Bohrung oben am Griff (richtig?), ist 21 mm. Welchen Knoten brauche ich nun? Muss ich den Griff nacharbeiten? Wie bekomme ich den alten Knoten überhaupt schmerzfrei entfernt?

VG

Unbearable
Gespeichert
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #1 am: 17. August 2016, 21:51:22 »

<...>
Das "Ringmaß", also die Bohrung oben am Griff (richtig?)
Falsch! Das Ringmaß ist das Maß, den der Ring hat, der die Haare am Knotenboden beim Verkleben zusammenhält (und später wieder entfernt wird). Unterm Strich gibt der "Kleberpuk" am Knotenboden das Ringmaß an. Trotzdem kann der Knoten durch hochgezogenen Kleber oberhalb des Puks ein größeres "Ringmaß" aufweisen. Hängt von der Knotenqualität (Steckdichte der Haare, nicht zu verwechseln mit der Haarqualität) ab. HD-Knoten sind oben immer größer, Standardknoten nicht. Labber-Mühle-Silberspitzknoten nie; die liegen von der Dichte eigentlich immer ein Ringmaß drunter.
Das Knotenloch ist nur ein Anhaltspunkt und gibt u.U. nicht das wirkliche Ringmaß wieder.


Das "Ringmaß" ist 21 mm.
Welchen Knoten brauche ich nun?

21mm


Muss ich den Griff nacharbeiten?

Unter Umständen. Klingt doof, aber hängt vom Knoten ab. Siehe auch Antwort 1


Wie bekomme ich den alten Knoten überhaupt schmerzfrei entfernt?

Cuttermesser -> Haare bündig am Griff abschneiden
Dremel & Zapfenfräser -> Rest aus dem Knotenloch ausfräsen
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
Unbearable
Gast
« Antworten #2 am: 18. August 2016, 07:04:00 »

Danke Kay!

Wäre es komplett abwegig, einen 20mm-Knoten einzukleben, damit sich die Haare durch das größere Knotenloch besser entfalten können?
Gespeichert
Jos
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.395



« Antworten #3 am: 18. August 2016, 12:44:22 »

...
Wäre es komplett abwegig, einen 20mm-Knoten einzukleben, damit sich die Haare durch das größere Knotenloch besser entfalten können?

Möglich sicher, ob sinnvoll, würde ich diskutieren wollen ... die meisten hier haben eher das Problem, daß sich Knoten zu sehr entfalten, will sagen, labberig anfühlen. Da wird dann gern mit Gummiringen u.dgl. gearbeitet, um ein wenig Backbone nachzurüsten ...
Außerdem wird der Kleber besser halten, wenn der Knoten recht bündig sitzt.
Gespeichert

"Geh Deinen Weg und lass die Leute reden!" Dante Alighieri
Unbearable
Gast
« Antworten #4 am: 18. August 2016, 13:09:13 »

Ok. Also 21mm. Verlixt, das nimmt mir die Whipped Dog Option.
Gespeichert
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #5 am: 18. August 2016, 20:48:37 »

...
Wäre es komplett abwegig, einen 20mm-Knoten einzukleben, damit sich die Haare durch das größere Knotenloch besser entfalten können?

Möglich sicher, ob sinnvoll, würde ich diskutieren wollen ... die meisten hier haben eher das Problem, daß sich Knoten zu sehr entfalten, will sagen, labberig anfühlen. Da wird dann gern mit Gummiringen u.dgl. gearbeitet, um ein wenig Backbone nachzurüsten ...

Auch nicht wirklich richtig. Wenn das Knotenloch wirklich 21mm hat und der 20mm ein dicht gesteckter Knoten ist, macht es in jedem Fall Sinn und ich würde es sogar empfehlen. Dann braucht man in der Regel auch den Griff nicht oder nur sehr wenig nachzuarbeiten. Das "Nacharbeiten" mit Gummiringen macht bei zu langer Loft Sinn. Ist der Knoten bei einem kurzen Loft (~48-50mm) noch zu weich, sollte man sich lieber einen anderen Pinsel anschaffen, als ihn noch zu schnüren. Wird die Loft noch kürzer, kann man mit dem Teil nicht mehr richtig schäumen.

Außerdem wird der Kleber besser halten, wenn der Knoten recht bündig sitzt.

Unfug, mit dem Kleber hat es nichts zu tun! Ich klebe dir auch einen 16mm Knoten in ein 25mm Loch und der Knoten hält genauso gut, als wenn ein passender Knoten eingesetzt wird.
Richtig ist aber, dass der Knoten, wenn er stramm im Knotenloch sitzt, durch die Wände des Lochs geführt und stabilisiert wird.
Ich empfehle bei 20-24mm Knoten eine 50mm Loft. Bei Knoten über 24mm je Millimeter Ringmaß die gleiche Menge Loft mehr. Also bei 26mm etwa 52mm Loft und bei 30mm 56mm. Drüber geht eh kaum jemand.


Ok. Also 21mm. Verlixt, das nimmt mir die Whipped Dog Option.

Nicht zwingend. Der Millimeter wird den Knoten nicht zu weich machen. Vermutlich brauchst du den Raum sogar. Wichtig ist, dass du den neuen Knoten tief genug für ein 50mm Loft in den Griff bekommst.
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
Unbearable
Gast
« Antworten #6 am: 18. August 2016, 21:34:25 »

Wichtig ist, dass du den neuen Knoten tief genug für ein 50mm Loft in den Griff bekommst.
Ob das geht sehe ich wohl erst, wenn der Original-Knoten entfernt ist. Der Griff besteht vermutlich aus zwei gedrechselten Werkstücken, die theoretisch am Boden der Öffnung verschraubt sein könnten. Es wäre aber Platz, die Bohrung weiter aufzufräsen und eine Schraube tiefer zu setzen.
Gespeichert
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #7 am: 19. August 2016, 13:32:59 »

Die beiden Griffteile sind mit ziemlicher Sicherheit nicht verschraubt, sondern nur geklebt.
Normalerweisen sind Knoten um die 67mm hoch. Das bedeutet, du brauchst eine Lochtiefe von rund 17-18mm.
Wenn der obere Teil, in dem der Knoten sitzt, 20mm oder mehr hat, ist es i.d.R. kein Problem, den neuen Knoten in den Griff zu bekommen.
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
dirk1166
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 775



« Antworten #8 am: 19. August 2016, 13:37:28 »

@Nightdiver

Aus Neugier mal eine Zwischenfrage. Welchen Kleber würdest Du für das Einkleben empfehlen?
Gespeichert
Unbearable
Gast
« Antworten #9 am: 19. August 2016, 17:49:12 »

Es ist getan: Eine Mail mit Order eines 20mm Whipped Dog Silberspitz ist raus. Ich freue mich drauf :-).
Gespeichert
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #10 am: 19. August 2016, 23:03:02 »

@Nightdiver

Aus Neugier mal eine Zwischenfrage. Welchen Kleber würdest Du für das Einkleben empfehlen?

Ich nehme ausschließlich 2k 5 Minuten Epoxidharzkleber. Ob nun von Uhu, Pattex oder "NoName" ist da eigentlich vollkommen egal.
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
dirk1166
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 775



« Antworten #11 am: 21. August 2016, 11:59:21 »

@Nightdiver

Aus Neugier mal eine Zwischenfrage. Welchen Kleber würdest Du für das Einkleben empfehlen?

Ich nehme ausschließlich 2k 5 Minuten Epoxidharzkleber. Ob nun von Uhu, Pattex oder "NoName" ist da eigentlich vollkommen egal.

Vielen Dank. Daumen hoch Ich denke darüber nach mir die 24er Plissonknoten und passende Griffe zu kaufen und mir selbst Pinsel zu machen.
Gespeichert
Unbearable
Gast
« Antworten #12 am: 26. August 2016, 15:54:05 »


Wenn der obere Teil, in dem der Knoten sitzt, 20mm oder mehr hat, ist es i.d.R. kein Problem, den neuen Knoten in den Griff zu bekommen.
Nach 17,5mm stoße ich auf Holz, das Kunstharz ließ sich recht leicht herausschleifen. Die Bohrung hat 20mm, das war mit dem Knoten nicht zu bestimmen.

Ich warte nun erstmal auf den Knoten, bevor ich weiteres unternehme. Vielleicht passt er ja gut rein.
Gespeichert
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #13 am: 26. August 2016, 20:57:55 »


Wenn der obere Teil, in dem der Knoten sitzt, 20mm oder mehr hat, ist es i.d.R. kein Problem, den neuen Knoten in den Griff zu bekommen.
Nach 17,5mm stoße ich auf Holz, das Kunstharz ließ sich recht leicht herausschleifen. Die Bohrung hat 20mm, das war mit dem Knoten nicht zu bestimmen.

Ich warte nun erstmal auf den Knoten, bevor ich weiteres unternehme. Vielleicht passt er ja gut rein.

17,5mm sollte als Tiefe eigentlich schon reichen. Wie geschrieben, die Knoten sind i.d.R. 67mm hoch.
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
Unbearable
Gast
« Antworten #14 am: 31. August 2016, 18:49:49 »

Heute ist der neue Knoten angekommen, er passt wie angegossen. Hier trocknet das Epoxydharz grade:



Ich bin froh, das gemacht zu haben :-).
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS