gut-rasiert
23. Januar 2018, 03:06:49 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Kickstarter Projekt "Leaf Razor"  (Gelesen 3533 mal)
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« am: 25. Juli 2016, 11:53:50 »

Auf Kickstarter läuft schon seit einiger Zeit ein weiterer interessanter Rasierer. Ich bin leider erst vorgestern darauf gestoßen, wollte ihn aber hier mal vorstellen; vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Interessierten. (Nein, ich bekomme keine Prozente oder gehöre zu den Erfindern.  Lächelnd)

https://www.kickstarter.com/projects/711922845/leaf-razor-shave-for-cents-not-dollars?ref=discovery

Im Prinzip ein Systemi, den man mit bis zu 3 halben DE bestücken kann; je nach gewünschter Aggressivität. Die Technik sieht sehr interessant und durchdacht aus. Ich hoffe, dss Projekt wird verwirklicht und es finden sich noch ein paar Leute, um den Sack zu zu machen.
Ich oute mich; einen habe ich geordert....
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
heikok
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 942


Frisch, fromm, fröhlich, frei!


WWW
« Antworten #1 am: 25. Juli 2016, 13:00:22 »

Den finde ich mal richtig interessant, zumal man damit quasi auch einen Adjustable hat..

(Schade das bei Kickstarter & Co die Kohle auch weg ist, wenn das Projekt gar nicht realisiert wird.)
Gespeichert
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #2 am: 25. Juli 2016, 15:24:31 »

Den finde ich mal richtig interessant, zumal man damit quasi auch einen Adjustable hat..

(Schade das bei Kickstarter & Co die Kohle auch weg ist, wenn das Projekt gar nicht realisiert wird.)

Wie kommst du denn bitte auf den schmalen Schuh, dass die Kohle weg ist, wenn das Projekt nicht realisiert wird? Ich habe schon bei ein paar Projekten investiert. Sind nicht genügend Unterstützer zusammen gekommen, wird auch nichts bezahlt oder abgebucht. Einziges Problem wäre, wenn die Leute sich nach dem Projektstart mit der Kohle dünn machen. Aber das Pech kannst du bei jedem US Shop oder Ebay-Verkäufer aus dem Ausland haben, bei dem du nicht mit PayPal zahlen kannst. Ein bisschen Risiko ist überall.

Aber zum Thema "Kohle weg", hier der original Kickstarter Text:

"Dieses Projekt wird nur finanziert, wenn bis Fr, 12. Aug 2016 01:00 CEST Unterstützungsbeiträge von mindestens 100.000 $ zusammenkommen."

Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
mich
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 120


« Antworten #3 am: 25. Juli 2016, 16:07:16 »

Aber das Pech kannst du bei jedem US Shop oder Ebay-Verkäufer aus dem Ausland haben, bei dem du nicht mit PayPal zahlen kannst. Ein bisschen Risiko ist überall.

Na ja, das Risiko, einem Betrüger aufzusitzen hat man immer, egal ob Shop oder Kickstarter. Das viel größere Risiko bei Kickstarter liegt aber darin, dass die Produkte noch gar nicht existieren. Das Geld, was bei Kickstarter eingesammelt wird, wird ja erst darauf verwendet, die meist als Prototypen existierenden Produkte serienreif zu machen und im großen Stil zu produzieren - und wenn sich die Initiatoren da verschätzt haben, ist das Geld eben weg und die Backer bekommen keine Belohnungen - völlig ohne böse Absicht oder Betrug.

Um das mit Zahlen zu untermauern: Kickstarter selbst sagt, dass bei 9% der finanzierten Projekte die Versendung der Belohnung fehlgeschlagen ist. https://www.kickstarter.com/fulfillment
Ich würde mal behaupten, dass dieses Risiko wesentlich höher ist, als bei Bestellungen in US-Shops.

edit: Mir geht es hier nicht darum, Kickstarter oder die Leaf-Kampagne schlecht zu machen, im Gegenteil - ich halte Kickstarter und die dadurch entstandenen Produkte für eine große Bereicherung. Aber es ist nun mal etwas anderes als Einkaufen in einem Shop. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man jemand fremden Risikokapital zusichert.
« Letzte Änderung: 25. Juli 2016, 16:39:46 von mich » Gespeichert
rheinhesse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.030



« Antworten #4 am: 25. Juli 2016, 16:28:55 »

Danke Kay,
ich finde das Projekt durchaus unterstützenswert.

Ich hatte gerade eine kurze Unterhaltung bei Kickstarter (nicht-öffentlicher Bereich) mit einem der Projektleiter. Nette Leute.
Der Rasierer soll komplett aus Metall (hauptsächlich Zinklegierung) sein und nur wenn es unbedingt notwendig ist Plastik-Teile beinhalten. Aber sie versicherten mir, dass sie selbst sehr hohe Ansprüche stellen und am Liebsten darauf verzichten möchten.

Leider scheiterte es an der Bezahlung. Kickstarter erlaubt nur Kreditkarte  - Und ich habe mittlerweile keine mehr.

Bezüglich Kickstarter im Allgemeinen:
Man investiert in Teile einer Firma. Das ist selbstverständlich nicht ohne Risiko. Dessen sollte man sich bei solchen Projekten immer bewusst sein.
Gespeichert

"Sollten wir uns daher in den Kopf setzen, unsere Rasierseife von Grund auf selber zu machen, müssten wir erst das Universum erfinden." (frei zitiert nach Carl Sagan, Astrophysiker)
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.730



« Antworten #5 am: 25. Juli 2016, 22:10:05 »

Also ich denke mal, unser Nightdiver ist Manns und alt genug, um selbst zu entscheiden, ob und wie er sein Geld 'verjubelt'.
Freuen wir uns doch einfach, daß er hier den Pionier gibt, um uns dann zu gegebener Zeit zu berichten. Zwinkernd

Meine Skepsis ist mehr rasurtechnischer Art:
Habe ich mit einigen Hobeln und moderneren Systemies schon Probleme, unter der Nase vernünftig zu werkeln, so erscheint mir der Leaf diesbezüglich noch ungeeigneter. Beim Fusion kann man sich noch mit der rückseitigen Präzisionsklinge behelfen, beim Leaf scheint mir das 'Klingenbrett' auf den ersten Blick jedoch noch höher und die Schneiden sind ja am unteren Ende. Und schabend kann man ihn wohl kaum ansetzen.
Dies ist aber meinen ganz persönlichen 'Unzulänglichkeiten' im Gesicht geschuldet. Allerdings weiß ich, daß ich nicht der einzige mit dieser 'Nasenproblematik' bin.
Gespeichert
heikok
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 942


Frisch, fromm, fröhlich, frei!


WWW
« Antworten #6 am: 26. Juli 2016, 10:01:59 »

Wie kommst du denn bitte auf den schmalen Schuh, dass die Kohle weg ist, wenn das Projekt nicht realisiert wird? Ich habe schon bei ein paar Projekten investiert. Sind nicht genügend Unterstützer zusammen gekommen, wird auch nichts bezahlt oder abgebucht. Einziges Problem wäre, wenn die Leute sich nach dem Projektstart mit der Kohle dünn machen. Aber das Pech kannst du bei jedem US Shop oder Ebay-Verkäufer aus dem Ausland haben, bei dem du nicht mit PayPal zahlen kannst. Ein bisschen Risiko ist überall.

Aber zum Thema "Kohle weg", hier der original Kickstarter Text:

"Dieses Projekt wird nur finanziert, wenn bis Fr, 12. Aug 2016 01:00 CEST Unterstützungsbeiträge von mindestens 100.000 $ zusammenkommen."

Wie kommst du denn auf den schmalen Schuh, das es anders wäre? Das ist die Information die man bei Kickstarter & Co findet. Grinsend
Die Auszahlung des Geldes ist für mich noch längst keine Realisierung.
Insgesamt ein seltsamer Beitrag von dir, mit dem vierten Satz widersprichst du deinem ersten.

Um das mit Zahlen zu untermauern: Kickstarter selbst sagt, dass bei 9% der finanzierten Projekte die Versendung der Belohnung fehlgeschlagen ist. https://www.kickstarter.com/fulfillment

Erschreckend finde ich, das 83% der Unterstützer den Grund für das Scheitern der jeweiligen Projekte nicht verstehen.
Aber immerhin haben davon dann 13% der Unterstützer eine Rückerstattung oder anderweitige Entschädigungen erhalten..  Teuflisch

----------

Aber zurück zum Hobel:
Man merkt das sich die Jungs Gedanken über den Sparschäler gemacht haben. Einzig den Verschluss finde ich etwas unschön gelöst, das sieht irgendwie improvisiert aus.
Vielleicht hätte man da lieber einen filigraneren Hebel einbauen können, der mit einer 180°-Drehung verriegelt und öffnet. Das sollte eigentlich nicht viel schwieriger zu realisieren sein.
Ich würde mich zu gerne mal damit rasieren, aber bis zur Auslieferung ist es noch eine ganze Weile hin.
Gespeichert
Schuh
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 110


« Antworten #7 am: 19. August 2016, 00:27:39 »

Dieser Rasierer ist doch wirklich nichts Besonders. Es gibt ja schon einen Hobel, der mit zwei Klingen funktioniert. Und wer sich günstig rasieren will, braucht nicht mehr als einen normalen Hobel und eine Klinge. Das mit den Kosten ist eh eine Milchmädchen-Rechnung, denn eine Fusion Klinge oder gar die viel günstigeren Dorco 6 halten mindestens 20 Rasuren durch.
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.420



« Antworten #8 am: 19. August 2016, 02:13:16 »

Die Kohle ist schonmal komplett, jetzt heisst es abwarten &  Daumen hoch drücken..

https://www.kickstarter.com/projects/711922845/leaf-razor-shave-for-cents-not-dollars/posts/1653544#
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
CaptainGreybeard
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 634


Rhinelander - There can be only one!


« Antworten #9 am: 30. September 2016, 10:00:43 »

Klingt jedenfalls sehr interessant. Der Klingenhalter ist tatsächlich etwas zu hoch, vielleicht fällt den Konstrukteuren da noch eine bessere Lösung ein, um eine vernünftige Rasur zwischen Oberlippe und Nase zu ermöglichen. Jedenfalls werde ich LeafRazor mal im Auge behalten.
Gespeichert

Ahoi von Captain Greybeard
Rhinelander - There can be only one!
rheinhesse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.030



« Antworten #10 am: 11. Dezember 2017, 17:52:00 »

Im Nachbar-Forum stand heute schon der Erste zum Verkauf. Die Teile wurden alsol bereits schon ausgeliefert.
Möchte irgend jemand über Seinen berichten?
Gespeichert

"Sollten wir uns daher in den Kopf setzen, unsere Rasierseife von Grund auf selber zu machen, müssten wir erst das Universum erfinden." (frei zitiert nach Carl Sagan, Astrophysiker)
Gernmalwain
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 22


« Antworten #11 am: 12. Dezember 2017, 13:48:44 »

Habe meinen heute vom Zoll geholt und natürlich gleich ausprobiert.

Lieferumfang war bei mir, da früh bestellt und ein einviertel Jahre gewartet:
- der Leaf in Chrom
- eine Blechbox für gebrauchte Klingen, Form amerikanische Mailbox, blau
- 50 Rasierklingen DE, Leaf Platinum, je 10 im Plastikspender
- 1 Ständer für den Rasierer
- 1 Plastikrasierer für halbe Klinge - als Trimmer
- Anleitung zur Klingenmontage für beide Rasierer
Verpackung sehr gut schützend , Papier als Füllstoff

Klingen brechen und einlegen in den Leaf mit der Anleitung kein Problem, beim Trimmer erst mal nachgelesen, da überzeugter Grobmotoriker - OK, dreh den Griff in die andere Richtung, dann klappt es auch mit dem Einlegen der Klinge. Eigentlich logisch, wenn die gewohnte Drehrichtung auf das kurze Oberteil des Griffs und nicht auf das lange Ende bezogen wird.

Den Leaf habe ich gleich mit 3 halben Klingen bestückt, die Alternativbestückungen in Richtung sanfter werde ich irgendwann mal probieren.

Rasur:
Musgo Real RC läßt die Klingen wie von selbst gleiten, der recht lange "Metallwaschel" am Schwingkopf erfüllt seinen Zweck, der Winkel stimmt einfach, kein besonderes Aufdrücken nötig, kein Rupfen, kein Zusülzen des Rasierkopfes. Sanfter als meine Gilette Contour Nachbauten, etwas rauher als eine Traumrasur mit DE Klinge (aber nicht viel). Problemzone unter der Nase nur quer erreichbar, aber ausreichend.
Gründlichkeit:
Habe spaßeshalber mit dem Trimmer erst mal  unter der Nase nachgearbeitet und tatsächlich noch etwas Haare im Rasierschaum gesehen - in den Flächenbereichen einschließlich Kinn alles bestens. Rasur war m/q/g ohne Druck und ist nach jetzt 5 Stunden noch bürotauglich.
ASB ohne brennen

Fazit: Bis auf das gewöhnungsbedürftige Rasieren unter der Nase perfekt. Mit Rasiercreme ein Traum, werde aber auch noch Versuche mit Gel machen, da liegt noch eine halbe Tube rum.

Anmerkung:
Kommunikation über die Kickstarterplattform und direkt war problemlos, Rechnung für den Zoll innerhalb von Stunden per E-Mail da. Abzudrückende Staatsunterstützung beim Zoll: ca 15 EUR Einfuhrumsatzsteuer. Europäischer Vertrieb ist angedacht. (Könnte sich lohnen, Rasierer aus USA haben nur 2,7% Zoll + 19%MWST. Das kommt beim Einzelversand als Frachtkosten hin.)
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2017, 13:56:05 von Gernmalwain » Gespeichert
Rasierwasser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 297



« Antworten #12 am: 12. Dezember 2017, 16:21:03 »

Vielen Dank für die interessante Berichterstattung über diesen neuen "Leaf"-Rasierapparat.  Daumen hoch

Für mich ist der "Leaf" allerdings keine Option. Ich bin weg von den Systemrasierern, nicht nur wegen der Preise, sondern wegen des Mehrklingensystems, das mittlerweile bei absurden 7 Klingen angekommen ist. Schlussendlich ist der "Leaf" eine Art Systemrasierer mit dem Vorteil, die freie Klingenauswahl und damit die bessere Klingenqualität zu haben - und unabhängig von diesen sauteuren Klingenkassetten zu sein. Zudem hat man auch einen währschaften Griff, anstelle dieses billigen Plastikzeugs. Damit hat er auf jeden Fall seine Berechtigung.

Ich bevorzuge das "Einklingensystem" eines DE-Hobels, weil ich so selber entscheiden kann, wie oft ich über eine Stelle fahre. Mit einem einzigen Zug eines Systemis bin ich automatisch schon 3-7 Mal mit einer Klinge über die selbe Stelle gefahren. Aber das ist nur meine eigene bescheidene Meinung.
Wie ich sehe, könnte man den "Leaf" auch bloss mit einer einzigen Klinge bestücken......dann wäre ich ja wieder zufrieden.....aber dann bräuchte ich dazu wiederum keinen "Leaf"... Smiley

Jedenfalls bleibe ich auf weitere Rückmeldungen und Erfahrungsberichte gespannt.
Gespeichert
Gernmalwain
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 22


« Antworten #13 am: 12. Dezember 2017, 19:55:25 »

Ich habe ihn mir hauptsächlich aus Spieltrieb und der Hoffnung evtl. den einen oder anderen Systemrasierer mal etwas anderes nahezubringen. Die Hobelei werde ich deswegen bestimmt nicht aufgeben, sehe den Leaf eher als gelungene Ergänzung. Weitere Erfahrungsberichte werden folgen, allerdings in unregelmäßiger Folge, es ist eben ein Tool unter vielen.
Gespeichert
medler
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.352



« Antworten #14 am: 14. Dezember 2017, 15:26:06 »

Die Sucht hatte auch mich dazu gebracht in das Projekt zu investieren.

"Geladen" wurde der Leaf erst einmal mit zwei Klingen, unten und in der Mitte, was nach Hersteller eine medium Aggressivität darstellt. Die dritte Klinge kam direkt nach der Rasur rein. Von den hlaben Shark habe ich noch einen 100er Packen, daher habe ich nicht die mitgelieferten Klingen verwendet.

Der Kopf ist, ähnlich einem System Rasierer federnd gelagert. Ein etwas festeres Andrücken ist damit nicht möglich aber es kann damit auch Verletzungen vorbeugt werden
Wie befürchtet Problemzone Nase / Oberlippe. Ein rasieren mit dem Strich / gerade runter ist durch die Abdeckplatte der oberen Klinge nicht möglich. Rasurergebnis noch unbefriedigend. Vielleicht stimmt der Winkel noch nicht, geteilte DEs sind vielleicht etwas länger und stehen weiter vor. Huch Ich teste weiter.
Ach so, Software Huch? Dr. Selby Lavender Luxury Shaving cream aufgetragen mit einem Frank Shaving Syntetk Pinsel und Ach Brito Lavanda ASL

Zweite Rasur

Wir werden keine Freunde Zunge







Gespeichert

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der ohne Ziel umherirrt.(Gotthold Ephraim Lessing)
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS