gut-rasiert
27. M?rz 2017, 08:35:13 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hilfe! Welchen Rasierhobel (und welche weiteren Utensilien) kaufen?  (Gelesen 1675 mal)
Batou
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 121


« Antworten #15 am: 18. Juli 2016, 16:10:32 »

Ein günstiger, sanfter und in Anbetracht der Materialien überraschend wertiger Hobel wäre der Feather Popular.

Genau den wollte ich auch gerade wärmsten empfehlen. Muss wohl Gedankenübetragung sein.

Der Feather Popular ist zwar teilweise aus Kunststoff aber sehr präzise gefertigt und kommt in einer schönen Aufbewahrungsbox, die ihn auch zum optimalen Reiserasierer macht. Er ist zwar sanft, ich bevorzuge agressivere Rasierer aber er bekommt meine uneingeschränkte Empfehlung weil es ein tolles Teil ist. Und günstig dazu. Für einen Einsteiger, der erst mal mit einem kleinen Budget starten möchte, ist er wirklich optimal.
« Letzte Änderung: 18. Juli 2016, 16:28:57 von Batou » Gespeichert

Wenn die Kinder aus dem Haus sind und der Hund gestorben ist, fängt das Leben an.
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 693


« Antworten #16 am: 18. Juli 2016, 17:56:20 »

Da ja bevorzugt in Drogeriemärkten gekauft werden soll hier meine Empfehlung:
Mühle R89 aus dem Müller Drogeriemarkt.
Dort hat er zwar einen anderen Namen und einen anderen Griff aber der Kopf ist Baugleich zum Mühle R89.
Der Griff ist der gleiche wie der Hobel den Böker vertreibt (Böker Nummer 04BO140) Preis 30€

Im Müller gibt es auch hjm (Mühle) Rasierseife für etwa 5-6€.
Diese Seife ist problemlos zu verarbeiten und hat gute Rasiereigenschaften.

Als Rasiercreme (für einen Anfänger aus meiner Sicht einfacher) würde ich auch erst einmal die Palmolive empfehlen die es in fast jedem Supermarkt gibt.

Als Pinsel würde ich dir entweder einen Syntie oder einen  einfachen Dachs aus dem Drogeriemarkt (ca. 8 - 10€) empfehlen.
Sicherlich gibt es (auch in dieser Preisklasse) andere Pinsel die gut oder besser sind aber du solltest erst einmal die Rasur an sich lernen bevor du in die Feinheiten der einzelnen Produkte einsteigst.

Bei den Klingen wirst du zu jeder Klinge Befürworter und Gegner finden.
Ich habe mit Wilkinson Klingen angefangen und fand diese am Anfang sehr schlecht.
Das lag aber nicht an den Klingen sondern nur an meiner Technik.
Heute komme ich mit den Klingen problemlos zurecht (Technik).
Du kannst aber auch im  Rossmann die Isana Klingen testen.
Diese fand ich am Anfang richtig gut.
Ebenso die von vielen verschmähte Derby.
Bei den Klingen musst du wirklich testen was für dich passt.
Die Idee mit der Suchanfrage im MH ist sicherlich sehr gut.
Ich finde auch die Idee erst einmal in einem Drogeriemarkt zu kaufen nicht schlecht da du dort keine Versandkosten hast und dir die Produkte wirklich ansehen kannst.



Übrigens habe ich mit dem Wilkinson Classic angefangen mit dem ich mich auch heute noch gerne rasiere.
Dieser Hobel ist aber etwas aggressiver wie der R89.
Ich habe damals erfahren woher der Begriff " Blutiger Anfänger" kommt. Grinsend Grinsend Grinsend

Gespeichert
kaidecologne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 666



« Antworten #17 am: 18. Juli 2016, 18:15:52 »

Nun sind fast alle Hobel genannt und die Qual der Wahl sicher nicht nennenswert gelindert.
Ich finde zwei Punkte Alvaros sehr gut.

Einen Hobel kaufen, den man vorher anfassen kann, der einem irgendwie gefällt, denn das Modell ist anfangs wirklich fast(!) egal, da es ohnehin noch am zweiten Punkt hapert.
Der Technik.
Andere Modelle kommen noch dazu, wenn man Gefallen gefunden hat.
Darum auch nicht gleich eine Materialschlacht ausrufen, sondern bei einer Ausrüstung bleiben.
Wenn die Rasur nicht gelingt, so ist das Problem in den allermeisten Fällen diesseits des Waschbeckens zu suchen.

Ähnlich verhält es sich beim Pinsel. Ohne großartige Erfahrung ist jede Besatzart zunächst Neuland und das Schaumschlagen eine ungewohnte Übung.
Wobei zum Ausprobieren wohl ein nicht zu teurer Synthetik-Pinsel die beste Wahl wäre.
Funktioniert auf Anhieb besser als ein ähnlich teurer Dachs - ich war erstaunt, mit welcher Leichtigkeit der Pinsel von dm mit dem Black Fibre-Knoten Schaum produzierte - und erspart die mögliche Frustration einer Schweinsborste, die erst eingearbeitet werden möchte.
Pferde sind ohnehin Exoten und eher selten im lokalen Einzelhandel anzutreffen.

Seife oder Creme? Finde ich egal. Bei Speick und Palmolive sind beide Arten narrensicher, auch in der vegetarischen Variante Speick Active.
 
Gespeichert

Grüße. Kai.
Burlador
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 316



« Antworten #18 am: 18. Juli 2016, 18:55:40 »

Ich empfehle Einsteigern gerne Borsten, weil sie günstig, unkompliziert und weich genug sind. Hier je ein Einsteigerpaket um die 50 Euro, bei shaving.ie kommen noch Versandkosten ab 3,50 dazu:



Den Stick kann man direkt im Gesicht anwenden oder, wie ich es bevorzuge, in eine Dose raspeln und wie Rasierseife aufschäumen.


Gespeichert

"Er läuft ja wie ein offenes Rasiermesser durch die Welt..." (Büchner, Woyzeck)
King-Joe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 381


Edel sei das Mensch, hilfreich und gut!


« Antworten #19 am: 19. Juli 2016, 20:33:36 »

Hallo, ich nochmal,

habe heute meinen Parker 66R bekommen und gleich getestet. Ist ein Super Gerät, kann ich Dir echt empfehlen! Der ist echt massiv, da hat man was in der Hand, wiegt 104 Gramm ohne Klinge, supersanft, aber scharf und gründlich mit der ASP. Ein Hobel fürs Leben, würde ich sagen!  http://up.picr.de/26250546lt.jpg

mfG Joe  Lächelnd
Gespeichert

Hobel:WC, gummy 91, NTS-kompakt Butterfly, Parker 95R und 66R Butterfly
Klingen: Astra Superior Platinum, Dorco St 300, Tip real
Rasiercreme und Stick: Palmolive, Rasiercreme: Proraso grün 
Pinsel: HJM Black Fibre, pure best badger, chin.Silvertip Nylon, Wilkinson-Sau, Schweinchen
Morbius
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #20 am: 28. Juli 2016, 12:20:13 »

Vielen Dank für die zahlreichen (und umfangreichen) Antworten...

Ich hatte in letzter Zeit leider nicht die Gelegenheit, darauf zu reagieren. Blöderweise hatte ich im Urlaub kein Wi-Fi und mit dem Handy tippen löst bei mir nach wenigen Zeilen immer tiefe Depressionen aus.  Zwinkernd  Unentschlossen

Nun ja, jedenfalls habe ich mich nun - entgegen der Erwartungen - für den Mühle R89 entschieden. Palmolive Creme ist bereits gekauft und mit Wilkinson Xtreme Sensitive 3 (ja ja, steinigt mich! Grinsend ) getestet. Wirklich ganz anders als der blöde Dosenschaum. Daumen hoch Ich freue mich schon darauf, nun den Mühle damit zu testen. (Bisher ist er noch nicht angekommen)

Nur der Pinsel - ich habe jetzt mal aus Probierlust den 3,45€-Pinsel von DM gekauft, wohlwissend dass der sicherlich nichts ist. Da muss ich mich noch nach einem vernünftigen umschauen...
Gespeichert
Unbearable
Gast
« Antworten #21 am: 28. Juli 2016, 12:31:46 »

Nur der Pinsel - ich habe jetzt mal aus Probierlust den 3,45€-Pinsel von DM gekauft, wohlwissend dass der sicherlich nichts ist.
Die funktionieren alle. Es ist dein erster, also wirst Du irgendwann daran hängen wie ich an meiner Wilkinson-Borste, die ihre besten Tage vor Jahren gesehen hatte Zwinkernd.
Gespeichert
Matthias R.L.
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 115



« Antworten #22 am: 28. Juli 2016, 12:46:44 »

Aber davon abgesehen ist das "Vorweichen" der Klinge mal was ganz neues.
Ne, nicht neu, ich mach das  Grinsend
Die Klinge geht anschliessend viel flexibler über die Haut  Daumen hoch


Ne, im Ernst, hat mit Vorweichen natürlich nichts zu tun, aber es ist angenehm die Klinge vor dem ersten Ansetzen eine zeitlang im heissen Wasser liegen zu lassen.
Hatte ich heute morgen vergessen und beim Ansetzen dann sofort gemerkt: es war einfach kälter auf der Haut.
Ist halt genauso angenehm wie den Mug in eine Schale mit heissem Wasser zu stellen um beim zweiten Durchgang angenehm warmen Schaum zu haben Zwinkernd
Ich denke dass genau das auch mit der von Morbius zitierten Empfehlung gemeint ist.
Gespeichert

Gruss aus dem Hunsrück, Matthias
Monza
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 88



« Antworten #23 am: 28. Juli 2016, 13:44:16 »

Ist halt genauso angenehm wie den Mug in eine Schale mit heissem Wasser zu stellen um beim zweiten Durchgang angenehm warmen Schaum zu haben Zwinkernd

Jeder wie er es mag.
Ich rasiere mich grundsätzlich kalt. Das ist für mich und meine Haut viel angenehmer. Gerade im Sommer ist das herrlich erfrischend.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS