gut-rasiert
24. M?rz 2017, 21:03:01 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Reinigung Griffstück  (Gelesen 1436 mal)
pseudonym
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 359


« am: 09. M?rz 2016, 11:24:18 »

Bisher habe ich die Griffstücke immer ausgetauscht, wenn sie unansehnlich wurden.

Nun möchte ich aber eines behalten. Daher stellt sich mir die Frage, wie ich die Ablagerungen wegbekommen.

Hat jemand dazu einen Tip für mich? - Über die Suchfunktion bin ich nicht fündig geworden. Ich weiß nicht, ob das an meiner Suchwortphantasielosigkeit oder am Forumsinhalt liegt. Zwinkernd
Gespeichert
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


Same Shit, Different Day


« Antworten #1 am: 09. M?rz 2016, 11:35:31 »

Vorab: Ich bin mir nicht sicher ob es klappt. Ich weiß von einigen Nutzern im Forum die alte Hobel wieder von Ablagerungen reinigen. Daher könnte es auch sein das die Methode bei deinem Griffstück funktioniert. Die zu reinigenden Objekte werden in ein Glas mit Kukident (Reinigungstabs für die 3. Zähne) gelegt und einige Stunden ggf. über Nacht stehen gelassen. Bei der Dosierung bin ich mir grad nicht mehr sicher. Ich dächte ich hätte was von 2-3 Tabletten pro Glas gelesen.
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.174


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #2 am: 09. M?rz 2016, 11:47:39 »

Moin Smiley.
Ich frage mich immer wieder - da ich manchmal bei Bekannten wirklich grauselig verkalkte Griffe sehe  Augen rollen - Wie man den Griff derart Gammelig werden lassen kann Wo doch "Hier" immer wieder von postulierten erhöhten Hygieneanforderungen schwadroniert wird  Huch Afro ...

Eine Tablette der genannten Gebißreinigungstabs genügt im Allgemeine vollkommen - und eine "Badedauer" von einer Stunde auch  Cool, danach das "Bearbeiten" mit einer alten Zahnbürste Zwinkernd.
Selbst wird mein Systemie nach jeder Rasur Gründlic habgespült unter fließendem Wasser und im Zuge der bei mir stattfindenden spätestens Wöchentlich vollzogenen Klingenkopfreinigung im leichtem Zitronensäurebad gleich mit vom restlichem "Schmutz" befreit Daumen hoch.

Bitte jetzt keine Fragen bezüglich der Zitronensäure - dazu habe ich mittlerweile in zig Threads Genug geschrieben ...

MfG

Andreas
Gespeichert
owlman
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.274


Eine Woche hat auch nur sieben Rasuren.


« Antworten #3 am: 09. M?rz 2016, 11:53:07 »

Eine Tablette der genannten Gebißreinigungstabs genügt im Allgemeine vollkommen - und eine "Badedauer" von einer Stunde auch  Cool, danach das "Bearbeiten" mit einer alten Zahnbürste Zwinkernd.

Genau so habe ich es auch mit Systemies gemacht und mache es auch bei Hobeln so, jeweils beim Klingenwechsel bzw. dann, wenn die vorhandenen Ablagerungen (das meiste lässt sich außenrum nach der Rasur ja feucht abwischen, aber an unzugänglicheren Stellen sammelt es sich halt) es nötig erscheinen lassen.
Gespeichert
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.326



« Antworten #4 am: 09. M?rz 2016, 12:47:24 »

Ich wäre mit Pauschaltips etwas vorsichtiger. Der Kollege erwähnt mit keinem Wort, was für einen Griff er meint.

Plastik, Alu, Weichgummi-Teile, ... womöglich das aufgedruckte Wappen seines Lieblingsclubs, ...? Grinsend
Manches könnte womöglich bei zu langen/intensiven Bädern in Gebissreiniger bzw. Säure leiden.
Gespeichert
pseudonym
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 359


« Antworten #5 am: 09. M?rz 2016, 14:17:49 »

Außer dem Wappen sind alle genannten Problemzonen vorhanden.

Außerdem habe ich keine große Sonnenbrille für den Einkauf von Gebißreinigern.  Zwinkernd  Zwinkernd

Trotzdem erst einmal vielen Dank für die Rückmeldungen.
Gespeichert
titanus
Mitglied

Online Online

Beiträge: 2.721



« Antworten #6 am: 09. M?rz 2016, 14:32:48 »

Ich möchte Herne recht geben.
Wenn man nicht weiß, dass die Chromschicht 100%ig intakt ist, wie bei einem
recht neuen Mühle Hobel, bin ich auch sehr vorsichtig.
Bei ganz alten Gesellen oder alten Messern genehmige ich erst mal ein Bad in Olivenöl.
Das reicht manchmal schon aus.
Wenn nicht: ev. Ballistol oder WD dingsbums.
Das reicht dann fast immer.

Grüße

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #7 am: 09. M?rz 2016, 14:58:02 »

Ich pflege Hobel und Pinselgriffe jeglicher Coleur mit Mircofasertuch, Flüssigseife und einer WEICHEN Zahnbürste.
Nach jedem Gebrauch mit einem Microfasertuch. Griffe und Hobelkopf, soweit möglich, ohne die Klinge zu kontaktieren, von der Kalkseife befreien. Dann die Hobel bei JEDEM Klingenwechsel mit der Zahnbürste und der Flüssigseife komplett und gründlich abbürsten. Die Pinselgriffe, je nach Nutzungsintensität, alle ein bis zwei Wochen, spätestens aber, wenn sich in den Rillen und Kanten ein leichtef weißer Belag bildet.

Vom Gebissreiniger würde ich auch Abstand nehmen. Nicht alle Kunststoffe, und schon gar nicht alte Hobel, deren Chromschicht nicht mehr ganz intakt sind, vertragen das saure Milieu der Gebisstabs.
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
Monty
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 164



« Antworten #8 am: 09. M?rz 2016, 15:30:03 »

Bei Aldi Nord gabs jetzt Ultraschallreiniger-Geräte... ab und an mal rein, sauber abgewischt, - sollte auch bei Gummi und anderen Sachen nix ausmachen, meine Brille, Uhr u.a. fliegt da auch rein...
Gespeichert
mikri
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.888


Ich kann mit allen R41 rasieren


WWW
« Antworten #9 am: 09. M?rz 2016, 22:07:24 »

Ich mache es seit jeher wie Nightdiver es zuvor beschrieben hat. Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
Gespeichert

Mit Verarzten dauert's länger

http://nassrasieren.wordpress.com
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.174


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #10 am: 10. M?rz 2016, 05:53:07 »

Warum wurde das Einfachste noch nicht genannt  Huch =
Einfach Ab mit dem Systemie - Griff in´s Spülwasser bzw. die Spülmaschine? Hat meinem Griffstück Gestern sehr Gut getan und das Teil sieht aus wie Neu Daumen hoch.
Da löst sich auch Nichts Was sich nicht lösen soll Zwinkernd; zumindest im manuellem, klassischem Spülbad - in der Spülmaschien könnte Das natürlich u. Umständen Anders sein  angel.

MfG

Andreas
Gespeichert
humbug
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 118


« Antworten #11 am: 11. M?rz 2016, 10:19:18 »

Genau, ganz einfach abspülen. Geschirrspüler würde ich nicht gerade riskieren, aber ganz normal mit der Hand mittels Geschirrspülmittel und Spülbürste reinigen. Hat immer geklappt und ist am schonendsten.
Gespeichert
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.174


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #12 am: 12. M?rz 2016, 07:44:59 »

Hey Smiley.
Ist den Meisten vielleicht zu einfach? Was ich Hier in den diversen Threads schon gesehen habe an versifften Systemiegriffen  Schockiert Augen rollen - Da schaudert´s meinen Barhaaren und der Haut richtig  angel.

MfG

Andreas
Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.845



« Antworten #13 am: 30. Oktober 2016, 21:07:29 »

Ich reinige meistens mehrere Teile zusammen.

Griffe: Eine Plastikschale (von Karotten aus dem Supermarkt, ideal für's Heimlabor), heißes Wasser und ein Schuß Spülmittel, eine Stunde. Danach alte, weiche Zahnbürste. Ausspülen mit klarem Wasser, trockentupfen mit weichem Baumwolltuch, dann Lufttrocknung.

Klingenblöcke: gelegentlich Zitronensäurebad, Lufttrocknung, sowie ab und zu einen Sprühstoß mit Desinfektionsmittel (Grund siehe hier).

Sonderbehandlung:
- Sind es Teile, die nicht von mir sind, z.B. aus dem MH, werden sie vorher in der noch leeren Plastikschale großzügig mit Desinfektionsspray eingesprüht, Einwirkzeit ca. 5 Minuten.
- Eventuelle Klebereste von Klingen etc. gehen mit Waschbenzin oder WD40 weg.
Gespeichert

Löwenküsser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 676


Wo gehobelt wird, fallen Haare.


« Antworten #14 am: 30. Oktober 2016, 22:02:50 »

Hallo,

ich bin zur Zeit im "System-Modus", soll heißen das ich mich ausschließlich damit rasiere. Das geht schon fast in die Ausmaße meiner Hobel, aber nur fast...im Moment bin ich bei 40 unterschiedlichen Griffen (ungefähr)!
So, nun aber zum Thema...ich habe bei keinem meiner Griffstücke mehr Aufwand gebraucht als eine eigens dafür gekaufte Zahnbürste und etwas Flüssigseife zu nehmen und die Seifenreste/Ablagerungen damit Rückstandslos zu entfernen !
In meinem Dorf ist das Wasser wohl nicht sehr Kalkhaltig, oder ich sorge unbewusst dafür das mein Griff nach der Rasur ohne Siff ist! Nie habe ich Maßnahmen ergriffen die Bäder in Zitrone oder dergleichen beinhalten...Klingenblöcke fliegen nach einer Intuitiven Nutzung eh raus und machen Platz für einen neuen Kanditen  Zwinkernd.

Gruß,
Stefan

Gespeichert

Wer meine Rechtschreibung schon schrecklich findet, der sollte mich erstmal reden hören!


Gruß, Stefan
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS