gut-rasiert
18. Januar 2017, 12:56:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Nachlassfunde eines Anfängers  (Gelesen 1076 mal)
hansgruber2
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5


« am: 13. Januar 2016, 00:07:16 »

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und durch drei Nachlassfunden meines Opas auf euch gestoßen. Ich habe beschlossen den guten Stücken eine Chance zu geben und sie zu reanimieren, immerhin sind sie deutlich stilvoller als Systemrasierer und Tradition soll ja gepflegt werden Smiley.

Allerdings bin ich mir nicht ganz im klaren darüber, ob ich die Hobel völlig ahnungslos und in Eigenregie korrekt identifizert habe. Deshalb würde euch gerne um eure Hilfe bitten.

Es handelt sich bei allen drei Modellen um Gilette Hobel, soviel ist deutlich zu erkennen.

Der erste Hobel sollte ein P2 sein





Der zweite ggf. ein Rotbart Nachbau von Gilette?






Der dritte ein Gilette Super Speed?






Könntet Ihr mir außerdem eine Empfehlung geben, welcher Hobel für einen Anfänger am besten geeignet wäre? Oder sind die alle eher ungeeignet?

Vielen Dank im Voraus schonmal und Gruß Lächelnd
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.731


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #1 am: 13. Januar 2016, 02:26:22 »

Alle drei Gillette TTO Hobel sind als angenehme Vertreter bekannt. Sie rasieren sanft und ohne zu zicken, das heißt, jeder und damit auch jeder Anfänger kann sich mit ihnen rasieren.

Für die Rasur solltest Du Rasierschaum aus Rasierseife oder Rasiercreme verwenden. Wie dieser Rasierschaum erzeugt wird, kannst Du über die Suchfunktion hier im Forum finden. Hast Du Rasierklingen? Bei Rossmann oder DM gibt es preiswerte und akzeptable Klingen, die Du verwenden könntest, falls keine sonstigen Klingen vorhanden sein sollten. Und Rasuranleitungen findest Du hier im Forum viele. Ansonsten ein herzliches Willkommen bei unserer Rasurgilde.

Ich empfehle, alle drei Hobel zuvor in Spüliwasser zu baden als eine Art Reinigung, denn keiner weiß, wie lange diese Hobel wohl unbenutzt herumgelegen haben. Der Zustand auf den Bildern zeigt eigentlich gepflegte Hobel, trotzdem kann ja eine zusätzliche Reinigung nicht schaden. Danach würde ich sie mit einer alkoholhaltigen Lösung (z.B. Sterilium) abspülen zum Abtöten möglicherweise noch vorhandener Keime. Danach sind alle Hobel einsatzbereit.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freuden bei Deinen Rasuren mit diesen drei Erbstücken von Deinem Großvater.  Zwinkernd

Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
heikok
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 884


Frisch, fromm, fröhlich, frei!


WWW
« Antworten #2 am: 13. Januar 2016, 07:32:06 »

Die drei sehen doch super in Schuss aus  Daumen hoch Für Anfänger geeignet sind eigentlich fast alle erhältliche Hobel.

"P2" ist nicht das Modell, sondern ein Datumscode der Herstellung. Dein Hobel ist demnach aus dem 2. Quartal 1970: http://www.razorarchive.com/gillette-date-codes

Viel Spaß mit deinen Erbstücken  Lächelnd
Gespeichert
Monty
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 144



« Antworten #3 am: 13. Januar 2016, 08:52:25 »

Hier: http://wiki.badgerandblade.com/US_Gillette_Dating_Information findet man außer den Daten auch noch Fotos - so dürfte der dritte ein Flaretip, der der erste und zweite ein Quick Twist / Slim Tiwst (http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,20999.0.html... einmal mit weißem Griff und eben einmal schwarz (beim ersten mal nach G1000 suchen)...
oder hier; http://badgerandblade.com/vb/showthread.php/23369-Gillette-G1000

Allesamt sollten relativ sanft sein, den zweiten hab ich selbst, als "DDR-Kult-Rasierer" aus der Bucht gefischt - und dann bei Erhalt festgestellt, dass es ja ein G. ist  Grinsend

Viel Spaß damit!

Gespeichert
Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 856



Re:
« Antworten #4 am: 13. Januar 2016, 18:07:25 »

Prima, dass du die Hobel auch selber tatsächlich benutzen möchtest.
Vielleicht gesellt sich ja noch beim Besuch in der Drogerie zwecks Klingenkauf ein Rasierpinsel und eine Tube Rasiercreme dazu!?
Dann steht einem stilvollen Einstand nichts mehr im Wege.
Viel Freude an deinen Erbstücken. Bei mir gab's leider nur eine Kiste Elektrobrummer....und einen belgischen Schleifstein, den ich nie abgeben würde.
Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
hansgruber2
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5


« Antworten #5 am: 14. Januar 2016, 00:05:29 »

Danke für die schnellen Antworten!
Ein paar Rasierklingen lagen noch dabei, Gilette Super Silver und Wilkinson Sword ohne genauere Bezeichnung.
Ich schau mich hier mal noch weiter um und geh anschließend mal bei DM vorbei.

Danke euch!  Lächelnd
Gespeichert
Heresy
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.368


veni, vidi, violini


« Antworten #6 am: 14. Januar 2016, 06:44:06 »

Die Super Silver sind ja schon mal Spitzenklingen, mit denen man gut starten kann.
Gespeichert

Gruss, Rainer
Bengall Reynolds
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.068



« Antworten #7 am: 16. Januar 2016, 00:49:16 »

Wenn die Klingen schon seit Jahrzehnten rumliegen, kann es sein, dass die nicht mehr soooo sanft rasieren.
Also nicht gleich die Hobel aufs Feld werfen, wenn's nicht gleich so gut klappt.
Gespeichert

On a long enough timeline, the survival rate for everyone drops to zero.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS