gut-rasiert
21. Januar 2017, 16:28:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Achtung: Rasiermesser Sammlung gestohlen


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Abtrag von RS aus dem Tiegel  (Gelesen 1392 mal)
Nixblicker
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 31


« am: 05. November 2015, 00:54:06 »

Guten Tag,

es drängt mich eine Frage, die ich durch Stöbern im Forum nicht lösen konnte, diesen Thread zu eröffnen. Gesichtsschäumern wird gerne ans Herz gelegt: Streichen, nicht kreisen.

Nungut. Im Gesicht geht das auch. Aber wie trägt man RS aus dem Tiegel ab und schlägt sie im Mug ohne zu kreisen?

Besonders bei harten Seifen kommt man ja trotz Vorwässern nicht umhin, doch recht ausgiebig im Tiegel zu kreisen, um ausreichend RS abzutragen. Schade ich dadurch meinem RP?

Gibt es hierzu Tipps und Anregungen der werten Leserschaft wie ich meinen RP möglichst pfleglich auf dem Weg zum Ziel behandle?

Oder mache ich mir gar zu viele Sorgen??
Gespeichert
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 879


Same Shit, Different Day


« Antworten #1 am: 05. November 2015, 06:56:10 »

Du nimmst die Seife mit Kreisbewegungen vom Tiegel in den Pinsel auf.

Im Mug kreist du, stampfst, schlägst und machst du was du willst mit dem Pinsel. Du kannst Ihn also so richtig ran nehmen. Der hält das aus, solange du ihn hinterher ordentlich ausspühlst und ausschüttelst/schlägst und mit den Borsten nach unten aufhängst.

Im Endefekt ist es wie bei der Liebe: Mach was euch Spaß machst, aber hinterher wird gekuschelt.

Du siehst also, du machst dir in diesem Punkt zu viele Gedanken Zunge
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
Tim Buktu
Mitglied

Online Online

Beiträge: 5.400


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #2 am: 05. November 2015, 08:15:45 »

Du machst Dir meiner Meinung nach eindeutig zu viele Sorgen.
Was den Umgang mit dem Pinsel im Mug angeht
...
Im Mug ... stampfst, schlägst und machst du was du willst mit dem Pinsel. ...
bin ich anderer Ansicht als Noodles. Nicht jede "Misshandlung" lässt sich mit der richtigen Nachbehandlung und Trocknungsmethode ungeschehen machen. Und auch dazu gibt es sicher noch die verschiedensten Meinungen.  Zwinkernd
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
nero
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 570



« Antworten #3 am: 07. November 2015, 00:00:45 »

Gesichtsschäumern wird gerne ans Herz gelegt: Streichen, nicht kreisen.
Wo hast Du das denn gelesen?
Soweit ich weiß hat das die Firma Simpsons irgendwann mal behauptet, ich als leidenschaftlicher Gesichtsschäumer kann bei dieser Behauptung allerdings nur den Kopf schütteln.
Wofür runde/flache/kugelige Pinsel mit/ohne Rückgrat, unterschiedliche Haarvarianten mit unterschiedlichen Knotenmaßen und Haarlängen und schöne weiche Spitzen, wenn man nur streichen darf? Dafür ist doch ein Flachpinsel aus dem Baumarkt deutlich besser geeignet.

Zitat
Aber wie trägt man RS aus dem Tiegel ab und schlägt sie im Mug ohne zu kreisen?
Vielleicht mit einem Vakuumvibrationshydratisator.
Ne, mit dem Pinsel geht das nur so. Wenn man streicht, steht man da ja Tage, um genug Seife für die Rasur zu bekommen.

Zitat
Schade ich dadurch meinem RP?
Jein.
Ja, weil dadurch natürlich die Spitzen mit der Zeit splissen und irgendwann nicht mehr so weich sind.
Nein, weil sich das durch die Reibung usw. gar nicht vermeiden lässt.
Aber sei beruhigt, bis zum Eintritt dieser Effekte kann es bisweilen schon sehr lange dauern.
Streichende Seifenaufnahme würde aber auch nicht viel daran ändern.

Zitat
Oder mache ich mir gar zu viele Sorgen??
JA!  Smiley
Der Rasierpinsel ist nun mal ein Gebrauchsgegenstand, auch wenn diverse Materialien an Griffen und die wertigen Besätze aus feinstem Dachshaar einen dazu motivieren sie gleich in einem maßgeschneiderten Tuch einzuhüllen, wenn die Raumtemperatur unter 20°C abfällt, so existieren sie doch im Grunde nur aus einem Grund, nämlich um aus Seife Schaum zu machen und dabei das Gesicht zu massieren, zu streicheln oder was man sonst so davon erwartet.

Nehme rotierend die Seife auf, schäume rotierend im Mug/Gesicht, wasche den Pinsel nach jeder Rasur gründlichst aus und schlage ihn bspw. in der Dusche kräftig aus. So geht´s am leichtesten und hält den Kopf frei.
Dann hast Du alles richtig gemacht und wirst lange Freude daran haben.
Gespeichert

Löppt!
equest
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 30


« Antworten #4 am: 07. November 2015, 09:58:22 »

Hallo Nixblicker, wo hast Du denn die Information mit dem nur Streichen her? Stand dabei irgendein Erklärungsversuch, irgendeine Begründung, würde mich mal interessieren?

Aus dem Kontext gerissen halte ich es jedenfalls für Unsinn. Ich schäume schon ewig, dabei außer "zu speziellen Anlässen", im Gesicht. Auch da kreise ich, um erst gegen Ende den fertigen Schaum dann kräftig gleichmäßig zu verstreichen. (Bei den Folgedurchgängen aus dem geladenen Pinsel ist es dann überwiegend streichen.) Vielleicht habe ich auch all die Jahre was falsch gemacht? ;-)
Gespeichert
equest
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 30


« Antworten #5 am: 07. November 2015, 10:02:25 »

Vielleicht noch ein Tipp, um (nicht nur harte) Seife abzutragen. Ein paar Minuten den Tiegel bis Oberkante mit Wasser füllen. Den Pinsel dann nicht ganz am Griff festhalten, sondern mit den Fingerspitzen an seinen Haaren in Griffnähe greifen und zusammenhalten. So hat man mehr Gewalt über den Pinsel beim Abtragen.

Kreisend geht das dann am einfachsten.  angel
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 597


« Antworten #6 am: 07. November 2015, 10:07:58 »

Ich halte es zwar auch für Blödsinn nur Hin und Her zu streichen aber hier (unter Anwendung) ist es tatsächlich so zu lesen.

http://www.tonsus.com/rasur/rasierpinsel/rasierpinsel-chubby-3-super-badger

Gespeichert
Barnie
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 329



« Antworten #7 am: 07. November 2015, 12:24:44 »

Ich persönlich halte nix davon, Seife vorzuwässern. Auch nicht die englischen Hartseifen. Den nassen Pinsel etwas ausschlagen, auf der Seife kreisen - natürlich nicht nur mit der Spitze des Pinsels - sondern richtig schön aufgepilzt und gut. Man sieht doch, wenn man ausreichend Seife aufgenommen hat - zumindest hat man das sehr schnell raus. Pinsel sind schließlich Gebrauchsgegenstände!!!

Es gibt nur eine einzige Ausnahme, wo ich eine Seife auch mal gewässert habe. Aber das hatte einen völlig anderen Hintergrund und dazu schreibe ich dann noch etwas in dem betreffenden Thread.
Gespeichert
Nixblicker
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 31


« Antworten #8 am: 07. November 2015, 12:33:24 »

Dass das Kreisen mit dem Rasierpinsel beim Einseifen im Gesicht nicht sehr zu empfehlen ist, darüber war hier im Forum schon öfters was zu lesen.

Es beruhigt mich ja schon sehr, dass diese Erkenntnis nicht auf den Abtrag von RS aus dem Tiegel übertragbar ist. Ehrlich: Wie sollte man das auch sonst machen Huch

Rasierpinsel sind Gebrauchsgegenstände, das sehe ich auch so. Dennoch bin ich bemüht, mit meinen RPs so pfleglich als möglich umzugehen. Deshalb ja auch meine Frage. Künftig werde ich mir aber keine Gedanken mehr machen müssen, wenn ich die RS abtrage. Danke für eure Meinungen!

Gespeichert
Raziel_Theladur
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5


« Antworten #9 am: 07. November 2015, 12:54:05 »

Zitat
Rasurschaum wird mit dem Chubby wie mit einem Malerpinsel auf die Haut aufgetragen. Nicht in kreisenden Bewegungen, sondern es wird Hin- und Her geschwenkt und gestrichen. Man erreicht damit eine dicke Rasierschaumschicht auf der Haut, die für die Genussrasur das Maß aller Dinge darstellt.

Also so wie das dort steht, könnte man es auch so verstehen, dass das Kreisen im Gesicht nicht nicht geeignet ist weil es den Pinsel kaputt macht, sondern weil so keine dicke, gleichmäßige Rasierschaumschicht entsteht.
Das würde ich so dann auch vollkommen unterschreiben. Wenn ich im Gesicht aufschäume fange ich nämlich immer mit kreisenden Bewegungen an, drücke den Pinsel dabei auch gerne ordentlich ans Gesicht dass er sich zu allen Seiten spreizt, und produziere so eine Menge Schaum. Der ist dann aber total ungleichmäßig verteilt, und große Schaumhaufen wechseln sich mit dünnen Schaumtälern ab. Danach wird der so produzierte Schaum dann mit den besagten Streichbewegungen verteilt, denn nur so erreiche ich überall eine gleichmäßige Schaumschicht, mit der ich zufrieden bin.
Gespeichert
Hellas
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.769



« Antworten #10 am: 07. November 2015, 13:40:43 »

Spannend diese Diskussion...wenn dem so wäre, frag ich mich, wieso sich bei Rasierpinseln so eine komische Runde Form durchgesetzt hat. Zum Streichen ist doch der gute Flachpinsel aus dem Baumarkt viel effektiver Grinsend

Da ich aber glaube, dass die Form schon irgendeinen Grund hat, werde ich weiterhin auf der Seife, im Scuttle und im Gesicht Kreisen (na gut, zum Schluss verteile ich im Gesicht auch noch mal etwas streichend) und wenn ein Pinsel mal nach 20 Jahren platt ist, Kauf ich mir zur not einen neunen (wenn alle andern auch platt sein sollten). Ist halt ein Gebrauchsgegenstand und niemand hat gesagt, das ein Pinsel ewig halten muss Zwinkernd
Gespeichert
aleister
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 431



« Antworten #11 am: 07. November 2015, 13:52:21 »

Ja,sehr spannend diese Diskussion.Habe die Artikel heute schon mehrfach gelesen.  Grinsend
Gespeichert
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.219



« Antworten #12 am: 07. November 2015, 14:37:55 »

Wenn ich im Gesicht aufschäume fange ich nämlich immer mit kreisenden Bewegungen an, drücke den Pinsel dabei auch gerne ordentlich ans Gesicht dass er sich zu allen Seiten spreizt, und produziere so eine Menge Schaum. Der ist dann aber total ungleichmäßig verteilt, und große Schaumhaufen wechseln sich mit dünnen Schaumtälern ab. Danach wird der so produzierte Schaum dann mit den besagten Streichbewegungen verteilt, denn nur so erreiche ich überall eine gleichmäßige Schaumschicht, mit der ich zufrieden bin.
Dieses Phänomen tritt hauptsächlich mit Pinseln auf, die sehr viel Backbone haben und/oder sehr dicht gesteckt sind. Deswegen halte ich solche Pinsel persönlich für weniger geeignet beim Gesichtsschäumen und haben die entsprechenden Kandidaten wieder abgestoßen. Mit einem Pinsel mit gutem sogenannten 'Flow Through' und guter Schaumabgabe ist so ein Nachverteilen kaum mehr notwendig. Zwinkernd

Dass das Kreisen mit dem Rasierpinsel beim Einseifen im Gesicht nicht sehr zu empfehlen ist, darüber war hier im Forum schon
Das ist mir bisher völlig entgangen. Wo steht sowas denn?

Ich habe für diese These ebenso wie nero nur Kopfschütteln übrig. Ich schäume seit 30 Jahren RS oder RC im Gesicht auf und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das anders als kreisend vernünftig und erfolgreich von Statten gehen sollte.

Gut, vielleicht mangelt es mir auch nur an Phantasie und lasse mich gerne eines Besseren belehren. Das möchte ich dann aber sehen! Grinsend Gibt es dazu vielleicht Videos?
Gespeichert
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.565



« Antworten #13 am: 07. November 2015, 21:00:56 »

Zitat
Rasurschaum wird mit dem Chubby wie mit einem Malerpinsel auf die Haut aufgetragen. Nicht in kreisenden Bewegungen, sondern es wird Hin- und Her geschwenkt und gestrichen. Man erreicht damit eine dicke Rasierschaumschicht auf der Haut, die für die Genussrasur das Maß aller Dinge darstellt.

Also so wie das dort steht, könnte man es auch so verstehen, dass das Kreisen im Gesicht nicht nicht geeignet ist weil es den Pinsel kaputt macht, sondern weil so keine dicke, gleichmäßige Rasierschaumschicht entsteht.
Das würde ich so dann auch vollkommen unterschreiben. Wenn ich im Gesicht aufschäume fange ich nämlich immer mit kreisenden Bewegungen an, drücke den Pinsel dabei auch gerne ordentlich ans Gesicht dass er sich zu allen Seiten spreizt, und produziere so eine Menge Schaum. Der ist dann aber total ungleichmäßig verteilt, und große Schaumhaufen wechseln sich mit dünnen Schaumtälern ab. Danach wird der so produzierte Schaum dann mit den besagten Streichbewegungen verteilt, denn nur so erreiche ich überall eine gleichmäßige Schaumschicht, mit der ich zufrieden bin.

Als Vollbartträger (gestutzt) geht das gar nicht anders.
Ich mache Schaum in der Rasierschale und verstreiche ihn im Gesicht.
Zum Gesichtsschäumen bräuchte ich ein zu geringes Ringmass.
Das macht keinen Spass.
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Nixblicker
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 31


« Antworten #14 am: 08. November 2015, 21:00:25 »

Dass das Kreisen mit dem Rasierpinsel beim Einseifen im Gesicht nicht sehr zu empfehlen ist, darüber war hier im Forum schon

Das ist mir bisher völlig entgangen. Wo steht sowas denn?

Z.B. Hier: http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,5697.msg146253.html#msg146253





.... Mit einem Pinsel mit gutem sogenannten 'Flow Through' und guter Schaumabgabe ist so ein Nachverteilen kaum mehr notwendig. Zwinkernd

Mit welchen Pinsel funktioniert das, so wie du das beschreibst? Ich würde mich über Beispiele sehr freuen.

« Letzte Änderung: 08. November 2015, 21:07:36 von Nixblicker » Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS