gut-rasiert
30. April 2017, 05:13:29 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Passt mein Rasierhobel nicht zu mir?  (Gelesen 8061 mal)
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.005


Same Shit, Different Day


« Antworten #30 am: 06. Dezember 2015, 19:59:11 »

Ich freue mich auf jedenfall das du inzwischen Erfolge erzielst. Klar kann ich verstehen das man irgendwann frustriert ist. Ich hab auch eine solche Problemstelle am Hals. Quassi ganz unten rechts. Da ist mein Bartwuchs sehr merkwürdig und ich hab auch erst ne Weile rumprobieren müssen eh ich das richtige für mich gefunden habe. Ich nutze einen Edwin Jagger 3D Laser Diamond der den gleichen Kopf hat wie dein Hobel. Für mich ist in dem Hobel die ASP. Ein anderer wird dir eine andere Klinge empfehlen. Das gleiche gilt für die Seifen. Man muss es eben für sich selbst rausfinden. Lustiger weise hab ich dieses Problem bei der Messerrasur nicht.

Von der Hinsicht, lass dich nicht entmutigen und teste weiter.
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
lynx
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12


« Antworten #31 am: 09. Dezember 2015, 20:47:53 »

Rasiercremes finde ich bisher die Palmolive gefolgt von Proraso am besten, hatte noch Wilkinson, Musgo Real Oak Moss & Classic
Das PreShave von Proraso nehm ich auch öfters, schlechter ists damit auf keinen Fall, ob es wirklich was bringt bin ich mir nicht sicher, ein bisschen bild ichs mir jedenfalls ein....

Klingen: Feather, Vosthok, Personna, Bolzano, Dorco, Astra, Rapira

Gespeichert
lynx
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12


« Antworten #32 am: 10. Dezember 2015, 17:27:20 »

so, nachdem die Dorcoklingen mich wieder etwas fürs Hobeln begeistert haben, nachdem ich es schon fast aufgeben wollte, habe ich heute mal eine Dorco in den Progres, der mit den Astraklingen bei mir überhauptnicht funktioniert hat und seitdem ganz hinten im Schub lag, auf Stufe 2,5 ein gutes Ergebnis erzielt, fast besser als mit dem Mühle die letzen beiden male...
Ich denke ich sollte mich jetzt nurnoch auf die Dorcoklingen fixieren und den Rest einfach verkaufen^^
Gespeichert
zeroone19
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 23



« Antworten #33 am: 11. Januar 2016, 13:47:08 »

Ich finde ja das wichtigste für den Anfang ist das man sich erst mal Zeit nimmt für die Rasuren.
Wenn man dann weiß welche Stelle man im Gesicht wie am besten rasiert, kann man auch mal schnell früh morgens vor der Arbeit mal ne Rasur machen.
Aber am besten ist eine entspannte am Abend bei der man sich schön Zeit lassen kann. Da passt im normalfall auch dann das Ergebniss. Bei mir zumindest...
Gespeichert
Harle
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 35


« Antworten #34 am: 20. Januar 2016, 16:28:18 »

Absolut richtig, ich rasiere mich auch erst seit November mit einem Hobel, erst letzte Woche habe ich mir zugetraut morgens (unter Zeitvorgabe) zu rasieren. Ich kann dir auch nur raten so lange am Abend zu rasieren bis 5-6 Rasuren gut waren.

Zusätzlicher Effekt: wenns am Abend nicht hinhaut ist die Haut bis zum nächsten Tag einigermaßen erholt. Wenns morgens in die Hose geht läufst du den halben Tag rum wie Homer Simpson, will ja keiner freiwillig  laugh
Gespeichert

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
lynx
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12


« Antworten #35 am: 04. Februar 2016, 20:37:52 »

Die richtige Zeit ist sicherlich ein Faktor, aber die Klingen finde ich deutlich wichtiger.
Nachdem meine Dorcos vom Müller (Dorco Platinum Stainless) fast leer waren hab ich bei amazon neue bestellt und konnte nicht wiederstehen die anderen beiden Klingensorten von Dorco mitzubestellen...

Fazit: Dorco ist einfach gut, perfekt für meinen Bart.

Die "New Platinum ST300" [Artikelbezeichnung fälschlicherweise? ST301 Platinum Extra] find ich einen Tick sanfter und zugleich gründlicher als die "Platinum Stainless" - meine neue Lieblingsklinge

Die "Prime Platinum" (teuerste) empfinde ich als etwas schärfer / aggressiver als die "Platinum Stainless" für mich Platz 3 der Dorcos.

Mit allen anderen getesteten Klingen hatte ich "schlechtere" Ergebnisse

Gespeichert
Goover007
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 129



« Antworten #36 am: 17. M?rz 2016, 23:17:21 »

Ich hatte bzw habe das gleiche Problem ,hab mich aber mit abgefunden das ich meinen Hals nicht zu 100% babypopoglatt bekomme .

Bin aber trotz allem weiter am klingen testen ,warte jetzt aktuell auf die Astra  Grinsend

Mittlerweile nutze ich den Progress nur noch für den Kopf ,und im Gesicht meinen DE89 .

Ich würde dir empfehlen eine klingen Sammlung zu bestellen ,meine Ergebnisse bis jetzt :

1. Derby
2. Persona
3. Feather
4. Merkur
Und die letzte und für mich schlechteste ist die Wilkinson
Gespeichert

Progress 500 , DE 89l , 99R
Persona rot    Feather   Derby    uvm

Tabak Seife  und Proraso rot

Him Dachshaar
Matthias R.L.
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 118



« Antworten #37 am: 18. M?rz 2016, 13:06:05 »

Was mir zuerst zum Hals einfällt ist, dass es vielfach am Hals (auch noch mal abhängig von der Wuchsrichtung) schwer bis unmöglich ist, eine plane Fläche hinzubekommen.
Ich hatte vor einiger Zeit dazu mal einen interessante Video von Maniac gesehen mit einem Trick, der bei mir gut funktioniert.
Beim Schlucken geht der Kehlkopf nach oben, das eckige Ding in der Halsmitte (zumindest wenn man so einen schmalen Kopf hat wie ich) verschwindet also aus dem "Operationsbereich".
Also Schlucken und die Spannung einige Sekunden halten, das reicht um am Hals die paar Striche quer zu rasieren, bei halbwegs planer Fläche.
Gespeichert

Gruss aus dem Hunsrück, Matthias
Heresy
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.427


veni, vidi, violini


« Antworten #38 am: 18. M?rz 2016, 13:18:42 »

Was mir zuerst zum Hals einfällt ist, dass es vielfach am Hals (auch noch mal abhängig von der Wuchsrichtung) schwer bis unmöglich ist, eine plane Fläche hinzubekommen.
Ich hatte vor einiger Zeit dazu mal einen interessante Video von Maniac gesehen mit einem Trick, der bei mir gut funktioniert.
Beim Schlucken geht der Kehlkopf nach oben, das eckige Ding in der Halsmitte (zumindest wenn man so einen schmalen Kopf hat wie ich) verschwindet also aus dem "Operationsbereich".
Also Schlucken und die Spannung einige Sekunden halten, das reicht um am Hals die paar Striche quer zu rasieren, bei halbwegs planer Fläche.
Praktiziere ich auch immer. Funktioniert einwandfrei (wenn man die schlabbrige Haut am Hals durch Spreizen via Daumen und Zeigefinger zusätzlich gespannt hat  Unentschlossen).
Gespeichert

Gruss, Rainer
Goover007
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 129



« Antworten #39 am: 18. M?rz 2016, 21:27:52 »

Was mir zuerst zum Hals einfällt ist, dass es vielfach am Hals (auch noch mal abhängig von der Wuchsrichtung) schwer bis unmöglich ist, eine plane Fläche hinzubekommen.
Ich hatte vor einiger Zeit dazu mal einen interessante Video von Maniac gesehen mit einem Trick, der bei mir gut funktioniert.
Beim Schlucken geht der Kehlkopf nach oben, das eckige Ding in der Halsmitte (zumindest wenn man so einen schmalen Kopf hat wie ich) verschwindet also aus dem "Operationsbereich".
Also Schlucken und die Spannung einige Sekunden halten, das reicht um am Hals die paar Striche quer zu rasieren, bei halbwegs planer Fläche.

Gute Idee , ich habe die Haut immer von einer zur anderen Seite gezogen
Praktiziere ich auch immer. Funktioniert einwandfrei (wenn man die schlabbrige Haut am Hals durch Spreizen via Daumen und Zeigefinger zusätzlich gespannt hat  Unentschlossen).
Gespeichert

Progress 500 , DE 89l , 99R
Persona rot    Feather   Derby    uvm

Tabak Seife  und Proraso rot

Him Dachshaar
equest
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 30


« Antworten #40 am: 23. Juni 2016, 21:55:35 »

Um auf die Ausgangsfrage einzugehen und ohne alles gelesen zu haben: ich vermute, er passt nicht zu Dir - alleine schon aus dem Grund, weil Du diese Frage überhaupt stellst.

Ich habe selbst seit einiger Zeit eine ansehnliche Auswahl an Hobeln, Klingen, Pinseln, Seifen, After Shaves, ... (ca. seit ich hier im Forum bin, davor hatte ich stets den gleichen Hobel benutzt, aber der passte glücklicherweise zu mir) und für mich persönlich festgestellt, dass die einzige kaufbare Komponente, die einen wirklich großen Unterschied macht bei meinem ganzen Rasierzeugs, der Hobel selbst ist (die nicht kaufbaren Umstände machen allerdings auch einen großen Unterschied: bei mir z. B. Haare und damit Haut nicht zu sehr aufweichen, also kein heißes Wasser und schon gar kein heißes Handtuch vorher; - aber dass Du die Technik beherrscht, setze ich voraus, ansonsten einfach so vorgehen: 1. wenn's ziept, sofort Stopp! und aus einer anderen Richtung an die Haare gehen; 2. wenn die Klinge nicht mehr gut gleitet, sofort Stopp! und Nachseifen und/oder Wässern; Probieren geht hier ausnahmsweise, aber sehr bestimmt, über Studieren).

Natürlich habe ich auch bei den anderen kaufbaren Komponenten meine Favoriten, aber die dienen alle mehr oder weniger der Vergoldung der Rasur, sind aber nicht wirklich ausschlaggebend. Wenn einer meiner Hobel besonders gründlich rasiert (z. B. mein alter No-Name Butterfly), tut er das mit so gut wie allen Klingen, und wenn einer weniger gründlich bzw. nachhaltig rasiert (z. B. mein Feather AS-D2), tut er das auch mit so gut wie allen Klingen - das sind die beiden guten Hobel-Sorten. Dann gibt es noch die Sorte, die Blutpünktchen verursacht oder Reizungen. Die tut das dann bei fast jeder Rasur, egal mit welchen anderen Komponenten man sie kombiniert (z. B. Mühle R41) - und das ist die Sorte, die von mir aussortiert wird. Welche konkreten Hobel nun bei Dir persönlich in welche Sortenkategorie fallen, kannst Du nur durch Selbstversuch herausfinden.

Aber ich würde Dir empfehlen, andere Hobel kennen zu lernen. Vielleicht kannst Du Dir welche ausleihen oder, falls das keine Option ist, einen kostengünstigen Wilkinson Classic versuchen - nach meinem Empfinden gehört er zu den Guten.

(Bzgl. der Hals-Diskussion, bei mir ist Straffen da an den Problemstellen kontraproduktiv; ich muss da an einer Stelle sogar extra ein Doppelkinn machen, damit es gründlich wird. Theorie ist halt nur das - Theorie.)
Gespeichert
Schrödinger
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 11



« Antworten #41 am: 11. April 2017, 14:00:34 »

...
Einige vertragen es ganz gut, wenn sie am Hals statt planer Fläche eher eine Wölbung erzeugen und die Haut mit Bart ohne Druck "wellenartig" in den Seifenspalt hineinbringen. Das wird aber nur bei unempfindlicherer Haut möglich sein, denke ich - und steigert natürlich das Risiko kleiner Verletzungen. In den Youtube Vidoes von PaulH sieht man diese Technik ("Double-Chin").

Viel Erfolg!

Hallo!

Ich finde das Video nicht. Den Kanal habe ich gefunden, aber nichts mit Doube-Chin.
Kann mir jemand helfen mit genauem Titel oder einem anderen Video in dem man die Technik sieht?

Gruß
« Letzte Änderung: 11. April 2017, 14:03:36 von Schrödinger » Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS