gut-rasiert
23. Januar 2018, 03:10:28 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Änderungen im Admin- und Moderatoren-Team


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Alaunstein  (Gelesen 8796 mal)
alvaro
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 1.030


« Antworten #15 am: 06. Januar 2015, 16:52:41 »

Wenn es nur um das Stillen der Blutung geht versuch doch mal für ein paar Minuten ein Stück Toi Papier darauf zu kleben.
Hilft genauso gut.

Gruß
Alvaro
Gespeichert
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.072



« Antworten #16 am: 06. Januar 2015, 17:53:57 »

Ja.
Aber bekommt man schlecht wieder ab, ohne dass es wieder blutet.  Huch

Ich nehme meinen Alaunblock (antik) nur bei cuts punktuell.
Mir standardmässig Aluminium (gelöst) ins Gesicht zu schmieren, würde mir nicht einfallen.
Aber natürlich auch hier: jeder wie er mag.

Grüße

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Moose
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 24


« Antworten #17 am: 06. Januar 2015, 18:30:28 »

Hallo zusammen,

habe selbst erst vor einigen Wochen mit der Messerrasur (ausschl. Rasiermesser oder mal die Dovo Shavette zwischendurch) begonnen. Hatte natürlich gerade bei den ersten Rasuren ab und an mal etwas Rasurbrand oder Cuts.
Der Rasurbrand und auch die kleinen Cuts habe ich ohne Probleme mit dem AS bzw. sebamed ASB in den Griff bekommen. Hat beim AS kurz gebrannt, ging aber nach kurzer Zeit wieder.

Für die größeren Cuts habe ich das Proraso Reparier- & Blutstillgel. Stopp die Blutung unverzüglich. Auch gut anzuwenden während der Rasur, wenn das Blut nicht laufen soll  Zwinkernd

Bon daher wüsste ich nicht wofür der Alaun Block/Stift gut sein sollte.

VG
Christian
Gespeichert
sawimbulu
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #18 am: 06. Januar 2015, 18:42:27 »

Guter Tip mit dem Gel von Proraso....
Gespeichert
Landsmann
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 59



« Antworten #19 am: 11. Juni 2015, 21:57:52 »

Ist zwar schon ein älterer Faden, aber ich möchte nicht extra einen Neuen beginnen.

Dass Aluminiumpartikel schädlich sind kämpft sich langsam an die gesellschaftliche Akzeptanz.
Sogar in TV Werbungen wird bei Drogerieartikeln oft speziell auf "Aluminium-frei" o.ä. hingewiesen.

Der klassische Alaunstein besteht ja aus Aluminiumkaliumsulfat-Dodecahydrat.
Nun kommt dieser Stoff bekanntlich direkt mit Blut in Berührung und damit in den Blutkreislauf.

Ich bin ein Laie auf diesem Gebiet, hat sich da vielleicht schon jemand damit beschäftigt?
Gespeichert
TeaTime
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 119


« Antworten #20 am: 12. Juni 2015, 06:05:10 »

Ja, es ist eine persönliche Entscheidung, ob man sich mal wieder auf diesen Hype mit draufsetzt oder nicht. Ich selbst beutze aluhaltige Deos, weil sie bei mir funktionieren. Die Studien zur Wirkung des Alus als carzinogen (bzw. deren Interpretation) kann ich in der schlussgefolgerten Konsequenz und Risikobewertung so nicht nachvollziehen. Ein Sonnenbad von 15 Minuten selbst mit sehr hohem Lichtschutzfaktor ist um ein vielfaches risikoreicher, und auch darauf mag ich nicht verzichten. Dafür trinke ich selten und wenig Alkohol und rauche nicht (was insges. einen deutlich größeren und tatsächlich relativ gut belegten Risikofaktor kontrolliert).

Aber ja, wer hier für sich zu einer anderen Risikoeinschätzung gelangt, der sollte eben auf entsprechende Kosmetika insbes. entsprechende Deos verzichten; ein Alaunstein und entsprechende blutstillende Produkte auf dieser Basis sind damit erst recht vom Tisch (für einmal das Gesicht mit dem Alaunstein abreiben kann man Monate lang täglich ein aluhaltiges Deo verwenden).
Gespeichert
Hobeler
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.538


...packt das Leben bei den Hörnern...


« Antworten #21 am: 12. Juni 2015, 12:09:52 »

Ich werde meinen Alaunstein nicht aufgeben!!! Als Deo bei mir absolut unerreicht!!!

Es gibt (entschuldigt den Ausdruck), soviel Scheiße da draußen, dass man gar nicht mehr weiß, was man nutzen, oder besser nicht nutzen soll.

Von dem bisschen Aluminium was im Alaunstein steckt, wird man wohl kaum sterben. Grinsend
Gespeichert

Liebe Grüße
Thorsten

***Schalke ist der geilste Club der Welt***

...Pura Vita...
Landsmann
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 59



« Antworten #22 am: 12. Juni 2015, 20:22:13 »

Ich schließe mich euren Meinungen an, beide haben durchaus ihre Berechtigung.
Ob etwas wissenschaftlich be- und widerlegt oder nur Massenhysterie ist lässt sich oft schwer einordnen.
Was Aluminium betrifft kenne ich mich nicht aus, finde das Thema aber durchaus interessant.
Vielleicht schau' ich bei Gelegenheit mal, was sich auf den hiesigen Unis so an Publikationen finden lässt.
Gespeichert
Shelob
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 657



« Antworten #23 am: 07. August 2015, 14:00:59 »

Ich habe jetzt längere Zeit auf einen Alaunstein verzichtet. Entdecke ihn aber gerade wieder für mich.

Grund:

Bei diesen hohen Temperaturen welche zur Zeit herrschen bekomme ich, durch schwitzen, am Hals oft Irritationen um den Kehlkopf herum. Wenn ich nach der Rasur hier kurz mit Alaun drüber gehe ist es wesentlich besser. Quasi Deo für den Hals.  Grinsend
Gespeichert

„I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered.“ George Best
Betriebsarzt13
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 817



« Antworten #24 am: 21. Dezember 2015, 21:14:18 »

Der Alaunstein wird während der Rasur verwendet, als Haftmittel zum Hautspannen. Finger/Steinbefeuchten und am Alaunstein genug aufnehmen, dann klappt die Hautspannung auch auf feuchten Hautpartien.

Ob man dann nach der Rasur ihn noch grossflächig, partiell oder gar nicht aufträgt - Geschmackssache.
Gespeichert

MfG Olaf
-----------
Lieber einen Rockwell 6 zu viel als zu wenig;-)
Waldorf
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 835


« Antworten #25 am: 19. Februar 2016, 08:20:39 »

Der Alaunstein wird während der Rasur verwendet, als Haftmittel zum Hautspannen. Finger/Steinbefeuchten und am Alaunstein genug aufnehmen, dann klappt die Hautspannung auch auf feuchten Hautpartien.

Ob man dann nach der Rasur ihn noch grossflächig, partiell oder gar nicht aufträgt - Geschmackssache.

Danke für den Tip. Tatsächlich kann ich die Haut viel besser spannen  Daumen hoch

Das ich da nicht von selbst drauf gekommen bin.  Augen rollen
Gespeichert
humbug
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 120


« Antworten #26 am: 25. Februar 2016, 16:29:39 »

Ich habe noch niemals Blutstiller gebraucht, weil ich mich vor dem Duschen rasiere und man danach schlimmstenfalls nicht ,mehr blutende Cuts sieht. Kann ich nach dem Rasieren aus irgendeinem Grund nicht duschen, verwende ich weder Messer noch Hobel, sondern ausschließlich einen sehr guten Systemrasierer. Blute ich während der Rasur, mache ich erstmal weiter bis ich dusche.
Gespeichert
Meisterd
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 123


« Antworten #27 am: 16. April 2016, 19:21:30 »

Ich habe auch einen Alaunstein im Schrank.
Ein Brocken, wie ein Stück Seife.
Zum Glück brauche ich ihn sehr selten.
Aber wenn ich mal mit mangelndem Respekt zum Messer greife,
und es zu arrogant oder eilig führe, bekomme ich manchmal die
Quittung in Form eines völlig überflüssigen Schnittes.
Dann hilft mir der Alaunstein; leicht angefeuchtet auf den Schnitt gerieben,
stillt er zuverlässig die Blutung, und der Störfall ist schnell vergessen.
Aber bei mir nur punktuell. Flächig kommt bei mir nur Rasierwasser in Frage.
Gespeichert
Unbearable
Gast
« Antworten #28 am: 17. April 2016, 08:23:16 »

Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass der Alaunstick zwar eine Wunde schnell verschließt, den Heilungsprozess aber u.U. verlängert. Tiefere Cuts, die nicht sowieso recht bald unsichtbar verschwinden, bilden verzögert Schorf. Somit erscheint mir die Wirkung nur eine kurzfristige kosmetische zu sein. Allerdings war es hier die Oberseite eines Fingers, da war ich recht ungeschickt im Umgang mit dem Messer  Verlegen.

Leichtfertig werde ich den Stick jedenfalls nicht mehr einsetzen. Er ist vielleicht eine Option, wenn man in Treffen einen guten Eindruck machen muss und auf ein Pflaster verzichten will.

Verwendet: Askina, Aesulap AG; zwischen drei und vier EUR in der Apotheke.
Gespeichert
gbkon
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 31


« Antworten #29 am: 21. April 2016, 07:43:36 »

Als Soforthilfe bei Blutungen, die nicht gleich aufhören ist ein Alaunstein punktuell angewendet unerreicht. Man kann damit verhindern den ganzen Tag mit Blutschorf im Gesicht herumzulaufen. Dazu kommt, dass Alaun erstklassig desinfiziert. Allerdings regelmässig und großflächig würde ich das nicht aufrtragen, da nach Untersuchungen die Aluaufnahme in die Haut bei frischrasierter Haut viel größer ist - untersucht vor allem bei regelmässiger Achselrasur und alaunhaltigen Deos.
Aluverbindungen werden ja seit längerem mit Alzheimer und auch Krebs in Verbindung gebracht. Ich bin gegen diese Hysterie, aber übertreiben sollte man den Einsatz von Alaun sicher nicht, da halten sich die Negativnachrichten schon zu lange.
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS