gut-rasiert
24. Januar 2018, 08:51:46 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Weihnachtswichteln 2017
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2] 3 ... 7   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Die "Chinavette"  (Gelesen 17939 mal)
Eisblut
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 844



« Antworten #15 am: 17. September 2013, 21:57:15 »

Oh cool. Ich habe am 30.08. bestellt und dann könnten sie ja in 2 Tagen hier sein. Lächelnd
Gespeichert
herzi
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 7.647



« Antworten #16 am: 18. September 2013, 07:41:22 »

Hmmmm. Ich habe neulich ein Angebot bei eBay angenommen, das eine Chinavette enthielt und so eine http://webshop.total-shave.nl/WebRoot/Pins/Shops/0808112/4ED7/8D39/EF2F/7C9C/EA0A/6D47/302D/F293/Shavette.jpg in weiß.
Gekommen sind zwei Chinavetten und ebendiese Weiße. Die Weiße enthält eine halbe DE Klinge auf der man nur noch Made in China lesen kann. Mal sehen wann ich mutig genug bin für die Zwinkernd
Die Chinavetten sind eine Slicke und eine Sanguine Cool Cut 4. Die Slicke ist wie erwartet gut. Aber bei der Sanguine denke ich die ist durch die Sanguine Qualitätskontrolle durchgefallen. Der Klingenhalter saß schief im Heft. Ok, das kann man mit Muskelschmalz korrigieren. Jetzt schließt sie auch richtig, aber eine Seite reibt doch noch etwas im Heft. Ich gebe aber zu, daß ich mir nicht allzuviel Mühe mit dem Ausbiegen gemacht habe. Warum? Das Klemmblech war zu weit. Ok, um das zu korrigieren braucht es nicht mal Muskelschmalz, das ist eh Dünnblech. Also habe ich es etwas zusammengedrückt sodaß es den Klingenhalter auch klemmt und nicht nur alibimäßig in Position sitzt. Aber was ist das? Das Heft ist so eng, daß das Klemmblech nicht mit ins Heft rutschen kann. Somit kann man entweder das Messer nicht ganz schließen oder das Klemmblech wird abgeschoben. Ich hoffe ich kann die "Sanguine" noch etwas hinbiegen. Wär schad drum.
Und ich hoffe von Euch bekommt niemand so ein Exemplar, schließlich kam die Empfehlung zur Chinavette ja von mir.
Gespeichert

Gruß,
Stefan
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.016


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #17 am: 24. September 2013, 10:52:44 »

Die von mir bestellten Edelstahlschneideisenhalter sind aus China eingetroffen. Erst die Bestellung und nach acht Tagen Wartezeit brachte mir die Post dann diese fünf alle in einem einwandfreien Zustand befindlichen Edelstahl-Shavettes. So schnell war China noch nie. 



Diese Shavettes gehen in den nächsten Tagen alle an weibliche Auszubildende des Friseurhandwerkes, denen ich vor zwei Wochen in einem Grundkurs die Grundzüge der Nassrasur mit eben dieser Slicke-Shavette gezeigt hatte. Das war mein ganz persönlicher Beitrag zur Nachwuchsausbildung.  Zwinkernd
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
Tartuffe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 624



« Antworten #18 am: 24. September 2013, 11:24:00 »

Meine Chinavette lag heute im Briefkasten. Morgen wäre die Bestellung genau 4 Wochen her gewesen.

Sieht gut aus, scheint mir aber im ausgeklappten Zustand, laienhaft ausgedrückt, ein klein wenig "heftlastig" zu sein. Na ja, am Sonntag hab ich Zeit (und hoffentlich ausreichend Bart), dann probier ich sie mal aus.
Gespeichert

Der Dachs - Ihr starker Partner, wenn's ums Schäumen geht!
flatulenzio
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 425



« Antworten #19 am: 24. September 2013, 11:34:35 »

Warte noch aif die erste, hab zwischenzeitlich schon wieder neu bestellt.
Zwei werde ich behalten (eine für daheim, eine für die Arbeit), die anderen werden verschenkt.

Zumindest ein Freund, für den mir nie was einfällt, bekommt sie samt Seife und Pinsel zum Geburtstag. Hoffentlich massakriert er sich nicht damit...  Schockiert Augen rollen Teuflisch
Gespeichert
makingthingssharp
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 938


Now that`s my barbershop


WWW
« Antworten #20 am: 24. September 2013, 11:43:12 »

Ja, meine war auch gute 4 Wochen unterwegs. Aber jetzt ist sie da.  Lächelnd
Ich finde, sie sieht klasse aus. Ich habe noch eine NTS Shavette, die ja eher klassisch anmutet. Das ist die Chinavette ein schöner Kontrast. Werde sie demnächst mal zwischen die Messer einschieben und sehen, wie sie sich schlägt rasiert.  Grinsend
Gespeichert

Das Denken ist eine zu schwierige Sache, als dass jedermann darin herumdilettieren dürfte.
Eisblut
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 844



« Antworten #21 am: 08. Oktober 2013, 12:15:38 »

Oh cool. Ich habe am 30.08. bestellt und dann könnten sie ja in 2 Tagen hier sein. Lächelnd

Tja, zu früh gefreut. Bis heute ist nichts eingetroffen. In der Zwischenzeit hatte ich allerdings schon Kontakt mit dem Verkäufer, der sich sogar von sich aus gemeldet hatte, ob die Rasierer auch angekommen sind. Da nun schon über 5 Wochen verstrichen sind, ist er ebenfalls der Meinung dass sie verloren gegangen sind. Fällt mir in letzter Zeit außerordentlich oft bei Chinasendungen auf! Von meinen letzten 4 Bestellungen sind 3 noch nicht mal in D angekommen. Ich konnte jetzt wählen zwischen Kaufpreiserstattung oder Neulieferung. Ich habe mich für die Neulieferung entschieden und hoffe diesmal klappt es. Bisher gefällt mir das Verkäuferverhalten ausgesprochen gut!

Edit: Seiner heutigen Aussage nach sind wohl momentan viele Sendungen nicht angekommen. Irgendwo scheint da scheinbar ein fieser Wurm im System zu sein.

Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 3.039



« Antworten #22 am: 08. Oktober 2013, 14:36:10 »

Ärgerlich. Wobei die Chinesen in der Regel sehr bemüht sind, das Problem zugunsten des Käufers zu lösen. Ob ihnen das generell eigen ist oder am Druck durch Paypal liegt, vermag ich nicht zu sagen. In Italien habe ich aber schon öfter in den dort zahlreich vorhandenen Chinesen-Kramläden gestöbert, und war auch dort immer sehr positiv vom Personal überrascht.

Weg kam bei mir noch nichts, obwohl ich in den letzten zwei Jahren recht häufig etwas in Asien bestellt habe. Es kam aber schon zwei Mal vor, daß der eigentliche Artikel lange Zeit nach dem zugesandten Ersatzartikel ankam.
Gespeichert

MelrosePlant
Gast
« Antworten #23 am: 11. Oktober 2013, 15:22:04 »


Edit: Seiner heutigen Aussage nach sind wohl momentan viele Sendungen nicht angekommen. Irgendwo scheint da scheinbar ein fieser Wurm im System zu sein.



Also meine Lieferung ist angekommen, steht aber bei eBay "This listing was ended by the seller because the item was lost or broken."
Der Verkäufer hatte wohl in erster Linie geschrieben, damit man ihn noch bewerten soll (das mache ich auch immer): Leider war der Bewertungszeitraum durch die lange Lieferzeit schon abgelaufen.
So setzt er die Sachen einfach auf 'Verschollen'...
Gespeichert
Peter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 71



« Antworten #24 am: 11. Oktober 2013, 23:07:35 »

Also meine Lieferung ist angekommen, steht aber bei eBay "This listing was ended by the seller because the item was lost or broken."

Bei mir ist das auch so. Bestellt und bezahlt am 01.09., eingetroffen heute am 11.10. -- 40 Tage, knapp sechs Wochen.

Weder lost noch broken, und ganz im Gegenteil ein recht wertiger Eindruck. Schwer, gut gängig und geölt. Ich melde mich nach der ersten Erfahrung am Bart.
Gespeichert
Eisblut
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 844



« Antworten #25 am: 12. Oktober 2013, 00:36:03 »

Ich war heute auch ganz überrascht, denn meine Chinavetten sind nun doch angekommen. Bestellt am 30.08., also ebenfalls genau 6 Wochen unterwegs gewesen. Verkäufer ist schon angeschrieben, da er ja von sich aus nachfragte und festlegte, dass sie aus seiner Sicht verschollen sein müssen. Sollten sie schon abgeschickt sein, bezahle ich sie ihm natürlich, sind ja nun auch keine Summen.

Die Chinavette ist echt ein Brocken im Vergleich zur Vanta und erst recht zu den Dovo Shavetten. Auf meinen zwei bestellten ist der Aufdruck "J.A.D" zu lesen. Sie sind erstaunlich gut verarbeitet, keine Vitrinenobjekte, aber für den Preis sehr gut. Die Klingenaufnahme finde ich sehr interessant. Es war am Anfang ein bisschen fummelig, aber klappt problemlos. Einen Vorteil entdeckte ich hier gleich. Bei den manuell halbierten Klingen passiert es regelmäßig dass die Bruchkante eine leichte Biegung hat. Bei Shavetten mit einer eher filigranen Klingenaufnahme, wie z.B. bei der Vanta RA 112C, hat man dann manchmal das Problem, dass die Klinge nicht plan in der Auflage liegt und dann flattern kann. Das scheint bei der Chinavette aufgrund der massiven beidseitigen Einspannung nicht passieren zu können, ich möchte aber keine vorzeitigen Schlüsse ziehen.

Zu meiner ersten Rasur:
Man ist die schwer! Grinsend Doch nicht nur das Gewicht ist schwer, sondern auch die Rasur. Während man normalerweise sehr aufpassen muss nicht zu viel Druck aufzuwenden, muss man hier wirklich Druck ausüben. Wie kommts? Die Klingenaufnahme besitzt eine eingeschliffene "Winkelhilfe". Ich weiß nicht ob es an meiner heutigen Schaumkonsistenz lag, aber die Klinge saugte sich regelrecht im Gesicht an, so dass man im Vergleich zu den beiden anderen von mir genannten Typen regelrecht mit Kraft schieben muss. In einer abgeschwächten Form kenne ich das bedingt auch von 37c der sich manchmal auch schön ansaugt, allerdings weiterhin problemlos gleitet. Durch das hohe Gewicht und das mehr an Kraft hatte ich wenig Rückmeldung von der Klinge, sprich ob sie gut was wegnimmt, der Winkel halbwegs stimmt oder ob ich nur Schaum rumschiebe. Daher ging ich von keinem guten Ergebnis aus, vor allem nach dem ersten Test. Doch weit gefehlt! Die großen Flächen, an denen sich die Chinavette richtig gut festsaugen konnte, waren 1a glatt und das bei einer sehr sanften Rasur. Ich hatte eigentlich gar nicht das Gefühl dass dort eben rasiert wurde. Die "Winkelhilfe" scheint also sehr gut zu funktionieren und ich gehe davon aus wenn sie sich wieder festsaugt wird es auch ein gutes Ergebnis. Bei den Kieferkanten und am Hals besteht noch Optimierungspotenzial meinerseits. Das ist aber reine Gewöhnungssache, da ich mich sonst eben eher mit deutlich filigraneren Shavetten rasiert habe und diese an den Stellen einfach weniger sind. Aber mit der Chinavette wird auch das bestimmt kein Problem werden, denn dass sie sehr gut rasieren kann, hat sie an den anderen Stellen ja bereits bewiesen.

Fazit: Bereits nach der ersten Rasur bin ich sehr begeistert von meinem neuen "Männerspielzeug" und finde den Preis nun erst recht sensationell. Daher nochmal meinen besten Dank an herzi der sich als echtes Trüffelschwein erwiesen hat. Grinsend Daumen hoch
Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 3.039



« Antworten #26 am: 12. Oktober 2013, 11:08:10 »

Netter Bericht, danke!

Jetzt kann ich meine ja dann beruhigt auch mal benutzen...
Gespeichert

Eisblut
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 844



« Antworten #27 am: 12. Oktober 2013, 12:06:35 »

@Onkel Hannes: Ich danke auch und bin schon auf Deine Eindrücke gespannt. Smiley


Noch eine kleine Korrektur meines Postings: Ich habe leider einen Buchstaben unterschlagen und der Satz lautet richtig:

Das ist aber reine Gewöhnungssache, da ich mich sonst eben eher mit deutlich filigraneren Shavetten rasiert habe und diese an den Stellen einfach wenDiger sind.
Gespeichert
Peter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 71



« Antworten #28 am: 12. Oktober 2013, 23:49:35 »

Heute habe ich sie ausprobiert, die Chinavette aus Yiwu im Reich der Mitte.

Die JAD-Shavette ist aus Edelstahl und beachtlich schwer. Bestückt habe ich sie mit einer Derby, in der Mitte durchbrochen. Die gute Klingenaufnahme hat auch mit den leicht gebogenen Bruchkanten kein Problem. Eisblut hat das treffend beschrieben.

Die Basis der Rasur bildete ein schlotziger Teppich aus Speick-Schaum. Da weiß man, was man hat.

Die Haltung ist wie beim Messer, durch das Gewicht des Heftes ist die Balance ungewohnt, aber nicht problematisch.

Durch die starre Klinge ist die Rasur direkt und weniger sanft, als ich sie mit dem Messer erlebe. Die Führung ist ähnlich, aber nicht identisch. Und prompt stellte sich im ersten von drei Durchgängen ein Cut ein.

Ungewohnt ist auch die schmale Schneidenbreite, verglichen mit dem Messer.

Das Ergebnis: glatt, außer dem einen Cut keine weiteren Probleme.

Für das erste Mal war das okay. Sicher lassen sich mit etwas mehr Erfahrung noch bessere Ergebnisse erzielen.

Auf Dauer wird die Chinavette sicher nicht häufig in meine Rotation kommen, dafür genieße ich meine Messer zu sehr. Das Rasurleben ist zu kurz für Kompromisse.

Auf Reisen hingegen ist diese Shavette eine schöne Ergänzung des Hobels. Der Riemen kann zuhause bleiben, und der Zeitaufwand ist geringer: kein Abziehen, keine sorgfältige Reinigung und Trocknung wie beim Messer, und kein Handballenabzug.

Ein weiter Vorteil: gleich zu Beginn rutschte mir die Shavette aus der Hand. Anders als beim Messer gar kein Problem: Die Shavette ist weniger empfindlich, die Klinge lässt sich austauschen, und das gesamte System ist sehr günstig und leicht reproduzierbar -- anders als zum Beispiel ein schönes altes Puma-Messer.

Kann ich die JAD-Shavette empfehlen?

Shavette-Nutzern eindeutig! Die Verarbeitung, die man für gut 2 Euro inkl. Versand und 10 Klingen erhält, ist beachtlich!

Messernutzern, die einmal eine Shavette ausprobieren wollen, vielleicht als Alternative auf Reisen, ebenso.

Hobelnutzern, die sich Richtung Messer orientieren wollen, würde ich keine Shavette als Zwischenschritt empfehlen. Dann lieber ein rasurscharfes Messer aus dem Mitgliederhandel.

In der Summe war das ein toller Kauf, vielen Dank noch einmal für den Tipp!




« Letzte Änderung: 12. Oktober 2013, 23:53:59 von Peter » Gespeichert
Tartuffe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 624



« Antworten #29 am: 13. Oktober 2013, 09:18:25 »

Sehr schöner Bericht! Ich hatte mir die Chinavette auch bestellt, konnte aber als blutiger Shavette-Anfänger (das Wortspiel ist beabsichtigt) nicht recht einschätzen, was sie taugt und kann bzw. nicht kann.

Dieser Effekt des Sich-Ansaugens, den Eisblut beschreibt, war mir beim ersten Versuch auch aufgefallen, ich dachte aber, ich mache was falsch. Die Klinge wolllte einfach nicht so recht gleiten. Wie kann man das denn in den Griff kriegen? Ich hatte mir einen schönen Cut gesetzt, weil sich die Klinge anscheinend nicht parallel zur Haut, sondern eher im angelegten Winkel IN die Haut bewegen wollte. Autschn!  Schockiert

Gibt es eigentlich einen Hinweis darauf, wofür dieses obskure "J.A.D." stehen könnte? "Joris Acquisition Disorder"? "Jetzt aber dolle?"
Gespeichert

Der Dachs - Ihr starker Partner, wenn's ums Schäumen geht!
Seiten: 1 [2] 3 ... 7   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS