gut-rasiert
25. Juni 2017, 21:06:42 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Umbau/Restauration von Vintage Pinseln  (Gelesen 8035 mal)
Cordy
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 1.272



« Antworten #30 am: 09. Juni 2013, 20:57:51 »

Thema auf Wunsch des TE geteilt und umbenannt.

Die Beiträge zu unrestaurierten Vintage Pinseln befinden sich nun
in einem eigenen Thread hier.

Cordy
Mod-Team
« Letzte Änderung: 09. Juni 2013, 21:03:35 von Cordy » Gespeichert

Zur Information und Unterhaltung: Videosammlung * Abkürzungsverzeichnis und Glossar
Oberloser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.059


Gut rasiert - gut gelaunt !! (Rotbart anno 1954)


« Antworten #31 am: 13. Juni 2013, 08:25:57 »

Ein kurzer Bildnachtrag mit dem inzwischen fertig gestellten EverReady, der auf den Bildern meines letzten Restaurationsberichtes in Teilen zu sehen war. Er unterscheidet sich in seinen Maßen nur marginal von dem nahezu baugleichen RubberSet.




Hier werden die kleinen Unterschiede deutlicher. Der RubberSet ist sichtlich kräftiger als sein vergleichsweise zierliches Pendant.


                                                                                     22mm Finest Fan XH                                      22mm  TGN-Finest




Beim Verkleben von Griffober- und Unterteil mit dem TGN KNoten habe ich erneut festgestellt, dass der verwendete 2-K-Epoxidkleber (UHU Endfest 300) - auch bei sparsamer Verwendung - offensichtlich die Eigenschaft aufweist, bis zu einer Stunde nach der Fertigstellung noch aus den Klebestellen zu quellen.

Im vorliegenden Fall trat er - für mich überraschend - an der Schnittstelle zwischen Griffober- und Unterteil aus, obwohl in diesem Bereich beidseitig nur ein ganz dünner Auftrag erfolgte. Da der Knoten bombenfest im Griff steckte und an diesem Bereich kein Austritt des Klebstoffes zu erwarten war, habe ich - abweichend von meiner bisherigen Verfahrensweise -, den Pinsel ausnahmsweise auf dem Kopf stehend trocknen lassen.

« Letzte Änderung: 13. Juni 2013, 08:51:17 von Oberloser » Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.896



« Antworten #32 am: 13. Juni 2013, 09:32:32 »

Gepinnt, da es sich praktisch um eine Bildanleitung zur Restauration handelt.
Gespeichert

lotse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.059



« Antworten #33 am: 29. Juni 2013, 12:59:00 »

Hallo!
Einen ziemlich kurzen Bericht möchte ich beisteuern. Vor Kurzem erstand ich für etwas mehr als einen Euro einen unbenutzten Rasierpinsel der Marke "Hirschpinsel". Ich fand ihn interessant, da er sehr dem Omega Professionel 48 ähnelt. Im Gegensatz zu dem Omega besteht der Griff aber aus Aluminium.
Der Pinsel kam also mit der Post an, ich öffnete die Verpackung, entnahm den DDR-Omega und bestaunte den NOS Zustand der an sich hübschen Sauborste.
Dann ging alles ganz schnell. Wie man einem Huhn den Hals umdreht, so habe ich den Knoten mit einem Hangriff entfernt. Es sollte eigentlich eine scherzhafte Geste sein, mein Sohn guckte nämlich sehr interessiert, was ich da wieder Blankes in den Händen halte. Schwupp - raus war der Knoten. Er saß nicht besonders fest in einer sehr sauber verpressten Hülse. Die Hülse schließt den gezogenen Griff dicht ab und ist ohne Beschädigungen nicht zu entfernen.
Mit dem Dremel etwas gereinigt, fünf Alu-Pfennig der DDR rein (als Distanzstück) Epoxydkleber aufgefüllt und den TGN-Finest-Fan-Knoten leicht drehend "eingeschraubt". Nochmal angehoben etwas Harz rausgenommen und mit Druck wieder eingesetzt. Das Harz gaaanz leicht gucken lassen und warten, bis das Zeug nach 12 Stunden endfest ist.
Für einen Dachsknoten habe ich mich entschieden, da ich mich nicht so gerne mit Sauborsten einschäume und zum Gesichtsschäumen eignen sich diese Finest-Knoten besonders gut.
Ringmaß: 24 mm
Loft: 50 mm





Zum Vergleich habe ich mal zwei andere Pinsel mit Fan-Shape danebengestellt. Der Hirschpinsel ist schon ein wuchtiger Kerl mit einem angenehmen Gewicht. Jedenfalls freue ich mich über diese etwas eigenwillige Bereicherung meines Pinselzoos.

LG Lotse
Gespeichert
Frank OZ
Gast
« Antworten #34 am: 29. Juni 2013, 13:45:19 »

 Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Schöner Pinsel!; Dachs in Alu ist eine interessante Kombination. Ich würde vielleicht noch das Schildchen (Papier?) abnehmen, denn es stiehlt dem Gesamteindruck etwas die Schau.
Gespeichert
Tim Buktu
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.704


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #35 am: 29. Juni 2013, 13:46:31 »

Schön, der würde mir so auch gefallen!
Die Aufkleber sind leider immer in Gefahr bei der Nutzung unansehnlich zu werden. Hab mir schon mal überlegt, bei einem älteren Golddachs den Aufkleber mit Lack zu überziehen. Glaubt Ihr das taugt?

Edit: Ich finde der Aufkleber macht den Pinsel eher interessanter!
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 776


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #36 am: 29. Juni 2013, 15:48:09 »

Schön, der würde mir so auch gefallen!
Die Aufkleber sind leider immer in Gefahr bei der Nutzung unansehnlich zu werden. Hab mir schon mal überlegt, bei einem älteren Golddachs den Aufkleber mit Lack zu überziehen. Glaubt Ihr das taugt?

Edit: Ich finde der Aufkleber macht den Pinsel eher interessanter!

Ich könnte mir vorstellen, dass normaler Lack durch die Lösemittel die Druckfarbe und den Kleber anlösen könnte und den Aufkleber entgültig zerstören würde.
Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 930


« Antworten #37 am: 29. Juni 2013, 15:49:03 »

Ich würde vielleicht noch das Schildchen (Papier?) abnehmen.

Es wäre sehr schade drum.
Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
Piraten-Papa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.295



« Antworten #38 am: 29. Juni 2013, 15:57:28 »

Den Jägermeisterpinsel find' ich gut Daumen hoch. Evtl. sollte ich bei meiner Omega-Sau mal eine Kopftransplantation durchführen, da ich zwar den Griff mag, mit dem Wutz-Besatz aber noch nie warm wurde.
Gespeichert
Tim Buktu
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.704


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #39 am: 29. Juni 2013, 17:58:50 »

Ich könnte mir vorstellen, dass normaler Lack durch die Lösemittel die Druckfarbe und den Kleber anlösen könnte und den Aufkleber entgültig zerstören würde.
Daran hab ich nicht gedacht. Dann lass ich das mal lieber.
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
schlenk
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.464



« Antworten #40 am: 29. Juni 2013, 18:06:47 »

.., entnahm den DDR-Omega und bestaunte den NOS Zustand der an sich hübschen Sauborste. ...
Sauborste? Kein Hirsch?
« Letzte Änderung: 29. Juni 2013, 18:10:09 von schlenk » Gespeichert

gruesse von schlenk
Oberloser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.059


Gut rasiert - gut gelaunt !! (Rotbart anno 1954)


« Antworten #41 am: 30. Juni 2013, 12:45:22 »

Herzlichen Glückwunsch zu diesem wirklich sehr bemerkenswerten Unikat!

Der Griff macht einen sehr wertigen Eindruck und gefällt mir persönlich sehr viel besser als die verchromte Omega Plastik-Ausführung.
Inklusive anteiliger Portokosten, Kleber etc. dürftest Du alles in Allem ca. 25€ an Materialkosten für den Pinsel hingeblättert haben. Ein in meinen Augen unschlagbares PLV! Ich besitze ebenfalls zwei 24er TGN-Finest Knoten und bin von deren Qualität mehr als angetan, von daher würde mich sehr interessieren, wie sich Deine neue Errungenschaft im Vergleich mit den oben gezeigten Pinseln, vor allem aber mit Deinem Lee 7 schlägt.   
Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.896



« Antworten #42 am: 30. Juni 2013, 13:01:06 »

Nochmal zum Aufkleber: Ich finde auch, daß der sehr zum (N)ostalgie-Flair des Pinsels beiträgt.

Edit: rächtschraibunk
« Letzte Änderung: 30. Juni 2013, 13:27:32 von Onkel Hannes » Gespeichert

lotse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.059



« Antworten #43 am: 30. Juni 2013, 13:11:29 »

Das hat mich auch interessiert, daher habe ich den Lee 7 heute gleich mal hergenommen.  Zwinkernd
Wie gewohnt überzeugte der Lee 7 mit seiner Handlichkeit und seiner angenehm maßvollen Art.
Den Hirschpinsel mit Dachshaarfrisur habe ich gestern und heute nocheinmal mit der Klar Kabinett bekannt gemacht. Er entwickelte in nassem Zustand einen eigenwilligen Geruch nach Tier + Zigarettenkippe, den ich so nicht bereit war zu tolerieren. In etwas so, wie Frank OZ´s olfaktorischer Ausflug zum CCH Tobacco... Zwinkernd
Das zumindest unterscheidet den guten Lee vom Omega-Klon.
Was aber sofort auffiel, der TGN Knoten machte sehr schnell, sehr viel Schaum. Dabei verblieb ich in Normzeit auf der Seife. Wie ein Sufi-Derwisch tanzte er durch die Hand und plusterte sich enorm auf!
Ich würde mal sagen, gute Aussichten!

Und das Abziehbild bleibt dran! Das ist schließlich der einzige Hinweis auf seine Herkunft aus Hirschhausen/Erzg..  Zwinkernd

LG Lotse
Gespeichert
lotse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.059



« Antworten #44 am: 01. Juli 2013, 11:19:39 »

Er funktioniert!
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS