gut-rasiert
23. Februar 2018, 15:46:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Pinselseife - Künstler Kernseife  (Gelesen 2874 mal)
BlueDun
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 602


Coticuleliebhaber


« am: 13. April 2013, 21:54:46 »

Grüss Euch, Brüder im Schaume!

Es ist Frühling und da ist Frühlingsputz angesagt - auch für die Pinsel.
Auf die Idee gebracht hat mich die Beilage des Forumspinsel, wo Herr Aulitzki Kernseife zur regelmässigen Pflege des Pinsels empfiehlt. Nun ist es im 21. Jahrhundert nicht gerade einfach, noch mal eben so ne Ecke Kernseife aufzutreiben. Kernseife ist ausserdem ganz offensichtlich ein Sammelbegriff und so bin ich ich unter anderem auf zweifelhaften Sites auf gelbliche Klumpen aus tierischen Fetten gestossen ... brrrr .. lieber nicht. Die lokalen Drogerien konnten auch kaum weiterhelfen. Von 5 hatte gerade eine so irgend etwas, was als Kernseife deklariert war. Angabe von Inhaltsstoffen - Fehlanzeige. Und so was wollte ich nun doch nicht auf Thäter und co. schmieren.

Aber siehe da...zufällig bin ich über Kernseife aus dem Künstlerbedarf gestossen. Die wird da als Pinselpflegemittel verkauft. Und ob ich jetzt den Pinsel benutze, um mir am Morgen den Rasierschaum auf die Visage zu kleistern, oder ein Meisterwerk in die Kuppel der sixtinischen Kapelle zu malen - so gross kann der Unterschied ja nicht sein. Sind in beiden Fällen Haare vom Dachs/Marder/Iltis (nicht DU, Iltis  Zwinkernd) oder was da sonst noch rumkriecht. Und bei dieser Seife kann man wohl einigermassen drauf gehen, dass die Eigenschaften und Inhaltsstoffe so weit pinselkompatibel sind. Basis ist daher auch rein pflanzlich.

Der Preis der Seife ist mehr als in Ordnung. Also flugs und los.
Ich hab mir meinen Sicknote Custom mit Golden Nib Knoten und meinen Thäter Sonntagspinsel gekrallt und die Frühlingspinselputzaktion ausgerufen. Zuerst hab ich die Pinsel einmal tüchtig mit der Seife bearbeitet. Dann ausgespült und für 5 Minuten in ein Wasser/Putzessig - Bad gelegt (um allfälligen Kalk zu lösen). Dann ausgespült und nochmal gründlich mit der Seife gewaschen. Gründlich ausspülen, ausschütteln, manuell etwas auffächern und ab in den Ständer zum trocknen.

Was soll ich sagen...das Resultat ist eine Eins mit Sternchen! Der ganze Seifenschmodder und Kalkreste sind weg - restlos. Zudem sind die Pinsel richtig aufgeblüht - im wahrsten Sinne des Wortes.
Die Kernseife kriegt von mir eine uneingeschränkte Empfehlung  Daumen hoch

Bezugsquelle Deutschland
Bezugsquelle Schweiz
Boesner hat auch teurere Seifen im Angebot (da Vinci z.B. für 10 Ocken). Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die wirklich noch besser sind.

Gruss
BlueDun
« Letzte Änderung: 13. April 2013, 22:05:22 von BlueDun » Gespeichert
Siegfried Sodbrenner
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.961



« Antworten #1 am: 13. April 2013, 23:48:03 »

Nun ist es im 21. Jahrhundert nicht gerade einfach, noch mal eben so ne Ecke Kernseife aufzutreiben.

In der Schweiz, dem saubersten Land der Welt, gibt es keine Kernseife mehr? Das hätte ich nicht gedacht.
In Deutschland führt jeder Drogeriemarkt Kernseife, meistens die gute und altbewährte "Dalli", das Kilo für ungefähr 3,- EUR.
Mit der Seifenlauge kann man auch prima Läuse bekämpfen.
Gespeichert

Spalten statt versöhnen:
Pro Bono - Contra Malum
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.243


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #2 am: 14. April 2013, 05:09:13 »

Moin Moin Smiley.
Nun - Kernseife ist nun-mal auch eine Seife Zwinkernd und von daher für meine Begriffe schon nicht zur Reinigung eines Rasierpinsels geeignet Zwinkernd.
Der Erfolg der "Kur" ist für mich Persönlich Einzig auf den verwandten Putzessig zurückzuführen Zwinkernd welcher den "Schmodder" gelöst hat.

Warum ein Pinselhersteller nun Kernseife zur Reinigung seiner Pinselchen empfiehlt will sich mir nicht erschließen  Huch ...

Jede richtige Seife bildet zusammen mit etwas härterem Wasser Kalk im Knoten Zwinkernd - Dem man ergo mit Seife Allein nicht wirklich bei-kommen kann / wird Zwinkernd.

Etwas Zitronensäure - wirklich nur Etwas Zwinkernd - in etwas Wasser (Möglichst Destilliertem) aufgelöst und lediglich Lau-warm dürfte fast jedem Rasierpinsel wieder "auf die Sprünge" helfen Zwinkernd.

MfG

Andreas
Gespeichert
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.078



« Antworten #3 am: 14. April 2013, 06:47:42 »

Sehe ich auch so.
Bei Künstlerpinseln musst du ja die Farbreste auswaschen.
Und die sind mit Leinöl oder Mohnöl gebunden.
Du brauchst also primär etwas zu Fett (Öl-) lösen.

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Fynn1177
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.388


Messerschwinger mit Leib und Seele


« Antworten #4 am: 14. April 2013, 08:06:25 »

Ich benutze günstigen Essigreiniger von Frosch.
Auch mit Zitonensäure und Borax habe ich schon positive Erfahrungen gemacht.
Den Künstlerpinselreiniger habe ich auch hier, bringt aber gegen Kalk und Seifenteste nix.
Ist nur für Öl und Farben geeignet.
Gespeichert

Es grüßt der kleine Nils

Zick Zack da war er ab :-)

BlueDun
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 602


Coticuleliebhaber


« Antworten #5 am: 14. April 2013, 13:43:17 »

Zitat
In der Schweiz, dem saubersten Land der Welt, gibt es keine Kernseife mehr?

Ist tatsächlich so. Im Supermarkt - auch in den richtig grossen - keine Chance. In der Drogerie wie geschrieben nur mit Glück. Bestellbar ja, aber Lager nein.

Zitat
Warum ein Pinselhersteller nun Kernseife zur Reinigung seiner Pinselchen empfiehlt will sich mir nicht erschließen
Nun, das könnte man ja erfragen. Interessieren würde es mich auch. Der Mann ist jedoch vom Fach, also wird er sicher seine Begründung haben. Reinigung ist ja z.B. nur ein Aspekt. Pflege und Rückfettung z.B. ein anderer.

Zitat
Der Erfolg der "Kur" ist für mich Persönlich Einzig auf den verwandten Putzessig zurückzuführen Zwinkernd welcher den "Schmodder" gelöst hat.
Ein definitives "Nein". Ich habe Pinsel auch schon nur mit Essig gereinigt und das Ergebnis ist nicht so gut. Einerseits in Bezug auf Reinigung und noch vielmehr auf die Pflegende Wirkung. Die Harre sind weicher, pilzen schön auf und fühlen sich einfach besser an.

Die theoretische Diskussion zu Wirkungsweisen auf molekularer Eben möchte ich hier auch gar nicht unbedingt anreissen.
Ich hab sehr gute Erfahrungen gemacht und dabei bleibt's für mich.

Gruss
BlueDun
 
Gespeichert
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.243


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #6 am: 16. April 2013, 03:04:00 »

Guten Morgen Smiley.
Gut  Cool - wenn´s bei Deinen Pinseln funktioniert wie Es soll ist´s ja Gut Zwinkernd.

MfG

Andreas
Gespeichert
shavior
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 619


« Antworten #7 am: 16. April 2013, 07:34:35 »

Der Erfolg der "Kur" ist für mich Persönlich Einzig auf den verwandten Putzessig zurückzuführen Zwinkernd welcher den "Schmodder" gelöst hat.
Da muss ich kurz einhaken: redest du da von Essig-Essenz oder essigreiniger?
Ersteres oder?
Gespeichert
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.243


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #8 am: 16. April 2013, 11:17:02 »

"Putzessig" war nict von mir sondern auf diesen Ausdruck "BlueDun"s bezogen Zwinkernd.
Persönlich nehme ich weder das Eine noch das Andere - wenn dann entweder kristalline Zitronensäure oder aber normalem weißen Haushaltsessig im Mischungsverhältnis ca. 5 : 1 (Wasser : Essig) Zwinkernd.

Da mir aber der Essiggestank nicht passt bevorzuge ich halt die schon öfter angeführte Zitronensäure da Geruchslos dh..

MfG

Andreas
Gespeichert
shavior
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 619


« Antworten #9 am: 16. April 2013, 11:26:06 »

Würdest du mir da mal ein Beispiel (Link/Bild) geben, wonach ich für Zitronensäure suchen müsste? In Flaschen oder Pulverform?
Gespeichert
wernerscc
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.420



« Antworten #10 am: 16. April 2013, 11:45:21 »

Würdest du mir da mal ein Beispiel (Link/Bild) geben, wonach ich für Zitronensäure suchen müsste? In Flaschen oder Pulverform?
Zum Beispiel hier. Ich mach mir davon eine 20% Lösung und setze von der Lösung ein, zwei Spritzer zum Pinselbad nach der Rasur ein. Kalkseife und Pinselstauben ist seitdem bei meinen Pinseln Geschichte.

Danke nochmal an AndreasTV für diesen guten Tip.
Gespeichert

Was lange währt wird endlich gut!
BlueDun
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 602


Coticuleliebhaber


« Antworten #11 am: 16. April 2013, 14:24:17 »

Da muss ich kurz einhaken: redest du da von Essig-Essenz oder essigreiniger?
Ersteres oder?

In meinem Fall verwende ich SOWAS.

Gespeichert
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.243


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #12 am: 16. April 2013, 15:43:14 »

 Verlegen Upps - Angemeldet geblieben da der Schleppi unbeobachtet in den Ruhezustand ging ...  angel.

Die Frage bezüglich der Zitronensäure ist ja quasi schon beantwortet worden Zwinkernd - Selbst nutze ich da ein Produkt von "Heitmann" aus dem "DM" für kleines Geld.
Eine wirklich kleien Messerspitze auf ein Glas lauwarmen Wasser reicht Alle-mal.

Aber zum eigentlichem Thema:
Hat diese Pinsel - Reinigungsseife irgendwelche speziellen Zusatzstoffe  Huch - denn Kernseife an sich ist für mich aus schon angegebenen Gründen nicht wirklich geeignet?

MfG

Andreas
Gespeichert
Piraten-Papa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.297



« Antworten #13 am: 16. April 2013, 20:58:52 »

Kennt Ihr schon den Thread hier?
Gespeichert
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.243


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #14 am: 17. April 2013, 05:23:41 »

Guten Morgen Smiley.
Der ältere Thread ka mir durchaus auch schon in den Sinn Zwinkernd - u. A. weil auch Dort zu keinem wirklich nachvollziehbarem Ergebnis gekommen wurde ...

Rasierpinsel "Reinigen" - Allgemein betrachtet - ist für mich ein wenig Anderes als speziell die für Uns relevante Kalkseife aus dem Haarknoten zu entfernen Zwinkernd.
Dazu bedarf Es wohl schon einer spezielleren chemischen Zusammensetzung bzw. Wirkstoffe.

Ich denke Wer zu Hause keine Malesten mit hartem Wasser hat bzw. bei Dem sich im Rasierpinsel keine Kalkseife bildet Der kommt bei einer gefühlt notwendigen Reinigung mit sanften Seifen und / oder Shampoos zurecht  Cool.

Wer aber so wie bei mir Hier nach einwöchiger Nutzung trotz wirklich sorgsamen Ausspülens seiner Rasierpinsel bei Durchstreichen der Pinselhaare eine "Staublunge" bekommt wird anderen Alternativen den Vorzug geben Zwinkernd.

MfG

Andreas
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS