gut-rasiert
27. Juni 2017, 03:58:26 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 3 [4]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Rasurrekord mit einer Gillette-Bleue-Extra-Rasierklinge  (Gelesen 17734 mal)
wernerscc
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.410



« Antworten #45 am: 18. Dezember 2013, 16:54:20 »

...Allerdings entstehen nun wieder einige Fragen. Liegt es am Futur, dass die Klinge gelaufen ist? ...
Kann ich nicht glauben. Die "gut erholte" Gillette Bleue läuft bestimmt auch noch einige male in den anderen von dir genannten Hobeln.

Bei mir war bei den meißten Klingen trotz Handkantenabzug irgendwo nach 10 bis 20 Rasuren Schluß. Über 20 anständige Rasuren mit einer Klinge waren Ausreißer nach oben, unter 10 anständige Rasuren Ausreißer nach unten.
Gespeichert

Was lange währt wird endlich gut!
AndreasTV
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.201


Schnörkellos & Unkompliziert, aber Effizient


« Antworten #46 am: 18. Dezember 2013, 17:15:01 »

Eine eigentlich "ausgelutschte" Klinge im Futur auf "4"  Afro - Das nenn´ ich Hardcore.

Aber sehr interessant zu lesen diese Klingentests - oder Besser "Ausdauertests" - von Dir; "Standlinie" Daumen hoch.

Da könnte ich ja theoretisch eine schon bei -seite gelegte RK im neuem Jahr mit in´s KH nehmen und die gesamte Aufenthaltsdauer über nutzen (sind ca. 3 Wochen angesetzt) - Da rasiere ich mich aber eh nur alle zwei Tage  Verlegen.

Lasse mich überraschen Was für Berichte Diesbezüglich noch kommen ...

Weiter So Zwinkernd.

MfG

Andreas
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.860


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #47 am: 19. Dezember 2013, 13:49:24 »

Ich möchte euch mitteilen, dass die gestrige Rasur zu einem nachhaltigen Rasurergebnis geführt hat. Bis heute morgen konnte ich nur eine geringe Stoppelneubildungsrate feststellen. Das hatte ich nicht erwartet; umso mehr habe ich mich darüber gefreut.
Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
Seggl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 159


... bad to the bone ...


« Antworten #48 am: 19. Dezember 2013, 14:13:33 »

Sehr interessant Deine Tests, Standlinie. Du nennst das sportlichen Ehrgeiz und ich find's toll. Allerdings würde mich jetzt mal die Erfahrung der Anderen interessieren. Wie lange kommen da die Klingen zum Einsatz? Ich musste zugegebermaßen ganz schön schlucken, als ich das gelesen habe. Als ich die für mich optimale Klinge gesucht hab, hatte ich auch ein Päckchen der Bleues im Einsatz, aber mit keiner bin ich über 5 Rasuren rausgekommen, ab der 6. hat das keinen Spaß mehr gemacht. Ich bin dann bei der Feather gelandet - alles im 39c - die ist für mich noch gründlicher und dabei sanfter als die Bleue. Aber auch mit der ist 7 das höchste der Gefühle. Mit einer Personna komm ich auch nur auf 4 bis 5 gründliche und von der Sanftheit her noch annehmbare Rasuren.

Was sagt das über mich aus? Bin ich ein Klingenkiller? Wie weit kommen andere mit Ihren Klingen? Ich weiß, dass ich ne Drahtbürste im Gesicht hab. Aber kann sich das alleine so extrem auswirken? Zumal ich ja nie das komplette Gesicht rasiere, sondern als Barträger nur die Wangen und den Hals ...
Gespeichert

Wenn Du nicht überzeugen kannst - verwirre!
Heresy
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.455


veni, vidi, violini


« Antworten #49 am: 19. Dezember 2013, 14:53:30 »

Hi Seggl,
ich denke mit Deinem Verschleiß liegst Du voll im Forumsschnitt. Die Feather hält Dir sogar länger als den Meisten.

Geschenkt bekommt man die langen Standzeiten nicht. Da muss man schon etwas Aufwand betreiben, um die hin zu bekommen.

Trotzdem erstaunlich, was etwas Einweichzeit, Reinigung, Ruhezeit und Handballen-Abzug ausmachen.
Gespeichert

Gruss, Rainer
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.860


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #50 am: 19. Dezember 2013, 15:01:53 »

... Als ich die für mich optimale Klinge gesucht hab, hatte ich auch ein Päckchen der Bleues im Einsatz, aber mit keiner bin ich über 5 Rasuren rausgekommen, ab der 6. hat das keinen Spaß mehr gemacht. ...

Ich habe auch sehr harte, kupferdrahtartige und dicke Bartstoppeln. Die von Dir geschilderten Probleme kenne ich nur zu gut, da sie mich sehr lange begleitet haben. Eine Lösung für mich fand ich in einer akribischen Rasurvorbereitung. Was dazu gehört, habe ich in jedem Rasierklingentestbericht genannt. Bei mir lasse ich zudem dick aufgetragenen sahneartigen Rasierschaum 3 Minuten einweichen und verwende für die Zeitmessung eine Stoppuhr. Wenn ich mich mit dem Rasiermesser rasiere, sind bei mir sogar 4 Minuten Schaumeinwirkungszeit die bessere Ausgangsbasis. Auch lasse ich den Schaum nicht antrocknen, sondern achte darauf, dass er immer schön feucht ist. Gegebenenfalls schäume ich einfach nach. Und ansonsten üben, üben, und nochmals üben, zumindest solange, bis Du die für Dich richtige Vorbereitung gefunden hast. Meine Rasuren dauern in der Regel 12 Minuten. Die Schaumeinwirkungszeit ist in diesem Zeitintervall enthalten. Es ist alles keine Hexerei.
Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
Bengall Reynolds
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.087



« Antworten #51 am: 20. Dezember 2013, 01:04:35 »

Du hast bestimmt das CIPA-Syndrom und könntest Dich auch mit einem scharfen Stein rasieren?
Gespeichert

On a long enough timeline, the survival rate for everyone drops to zero.
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.860


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #52 am: 20. Dezember 2013, 13:17:39 »

So, die zweite Rasur hat auch geklappt, heute morgen mit einem Merkur 23c, Gillette-Bleue-Extra (28. Rasur), Lea RC, 3 Minuten Einwirkung, 3 Durchgänge, mp3 AS. Ein Handballenabzug erfolgte weder zur Vorbereitung noch zur Nachbereitung.
 
Die Klinge lief nach meinem Empfinden etwas rauh, schabte die Stoppelreste aber trotzdem noch ab, selbst beim letzten Rasurdurchgang "gegen" den Strich. Eine neue Klinge würde im Vergleich dazu etwas elastischer laufen, aber die Gillette-Klinge ist ja nun nicht mehr neu, so dass ich das einfach hinzunehmen habe. An der Oberlippe kam mir der 3. Durchgang allerdings schon ruppiger vor.

Nach der Rasur habe ich einen Haartest gemacht (ohne vorherigen Handballenabzug). Er klappte auf einer Schneidenseite ohne eine Beanstandung; auf der gegenüberliegenden Klingenseite klappte der Haartest nur zur Hälfte. Wenn dies zufälligerweise diejenige Schneidenseite war, die meine Oberlippe rasiert hat, würde dies auch das ruppigere Verhalten der Klinge erklären.

Übermorgen werde ich eine allerletzte Testrasur ausführen und hierzu wieder den Merkur Futur verwenden. Natürlich dann wieder auf der Stufe 4. Diese abschließende Rasur ist für mich deshalb wichtig, da ich so vergleichen kann, ob der Futur wirklich klingenschonender rasiert. Diesen Eindruck hatte ich durch die Testrasuren mit diesem Hobel bei der Rotbart- und Astraklinge gewonnen. Deren Testberichte stehen noch aus, da die Testrasuren (bei jeder Klinge immerhin schon 35 Rasuren) noch nicht zu einem Ende gekommen sind. Langsam werde ich dieses Testen auch leid.
Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.860


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #53 am: 21. Dezember 2013, 13:36:17 »

Die gestern vollzogene Rasur hat bis heute morgen zu einem nachhaltigen Rasurergebnis geführt. Geringe Stoppelneubildung, gleichmäßiger Nachwuchs, was kann ich mir besseres wünschen? Ich bin damit sehr zufrieden.  Lächelnd
Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.860


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #54 am: 22. Dezember 2013, 22:56:12 »

Heute um die Mittagszeit (13:00 Uhr) fand die allerletzte Rasur mit der Gillette-Bleue-Extra statt. Im Anschluß daran hat sie ihren endgültigen und wohlverdienten Ruhestand in meinem Vitrinenschränkchen angetreten.

Die Zutaten meiner Mittagsrasur: Merkur Futur (Stufe 4), Gillette-Bleue-Extra (29. Rasur), warmes Wasser, Lea RC, 3 Minuten Schaumeinwirkungszeit, 3 Rasurdurchgänge, Pitralon Classic AS. Kein Handballenabzug der Klinge vor oder nach der Rasur.

Und hier der Rasurbericht. Die Rasur ging gerade noch. Eine Hobelseite rasierte befriedigend, die andere Seite rupfig. Am Hals war die Rasur teilweise wenig angenehm, fast schon grenzwertig. Der unmittelbar nach der Rasur durchgeführte Haartest zeigte mir, dass auf der rupfigen Schneidenseite der Test nur noch auf einer Hälfte der Schneide durchführbar war. Die andere Klingenschneide war hiervon nicht betroffen. Der Haartest funktionierte hier und zeigte mir somit an, dass diese Klingenseite noch verwendbar war. Es lag also an der Schneide und nicht am Hobel, dass die Rasur grenzwertig wurde. Das Aftershave biß auch stärker als sonst, was bei mir eindeutig auf eine zu starke Hautbeanspruchung hinwies. Diese Rasierklinge ist für weitere Rasuren nicht mehr geeignet.

Was habe ich nun von den letzten drei Testrasuren mit einer bereits stark gebrauchten Rasierklinge lernen können?

1.) Die Grundvoraussetzung für eine gute Rasur ist eine entsprechende Rasurvorbereitung. Der Schaum und die Einwirkungszeit müssen stimmen.
2.) Eine gebrauchte Rasierklinge kann nach einer ausreichend langen Ruhephase unter bestimmten Voraussetzungen wieder in den Betrieb
     genommen werden.
3.) Nach bisher 26 Rasuren waren noch 3 weitere Rasuren möglich. Würde eine andere Rasierklinge bereits nach 5 bis 7 Rasuren entsorgt und
     dazu schneidenschonend eingelagert werden, wären nach einer Ruhephase mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere 5 bis 7 Rasuren möglich.
4.) Ein Handballenabzug der Rasierklinge ist nicht nach jeder Rasur erforderlich. Meine Schlußfolgerung aus dem anfänglichen Gillette-Bleue-
     Extra-Test muß ich hier zurücknehmen.
5.) Ein Haartest ist dafür geeignet, frühzeitig anzuzeigen, ob eine Rasierklinge bereits geschwächt ist, weswegen sie dann nicht mehr eingesetzt
     werden sollte.
6.) Meine ursprüngliche Annahme, dass mein Merkur Futur zu erhöhten Klingenstandzeiten beitragen würde, hat sich nicht bestätigt.

Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
gbkon
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 18


« Antworten #55 am: 09. M?rz 2016, 22:13:14 »

Habe noch ein Päckchen Gillette blue blades aus den 50/60iger jahren. Herrlich verpackt und die schwarze Klinge mit blauer Aufschrift sieht ganz neu aus, keine korrosion.
Macht es Sinn so eine klinge mal auszuprobieren, was für ein Rasurverhalten ist zu erwarten, was für eine Standzeit?
Gespeichert
KäptnBlade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.914


InGENIEur + Entschwörungstheoretiker


« Antworten #56 am: 09. M?rz 2016, 22:56:59 »

Habe noch ein Päckchen Gillette blue blades aus den 50/60iger jahren. Herrlich verpackt und die schwarze Klinge mit blauer Aufschrift sieht ganz neu aus, keine korrosion.
Macht es Sinn so eine klinge mal auszuprobieren, was für ein Rasurverhalten ist zu erwarten, was für eine Standzeit?

Deine Frage wird doch bereits dort beantwortet.
Hier ist sie zudem völlig fehl am Platze.

Bitte unterlasse X-Posting!
KäptnBlade - GRF-Team
Gespeichert

Meine Angst, dass die Autokorrektur dieses Forums mal was Obszönes ausspuckt, wichst von Tag zu Tag!
gbkon
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 18


« Antworten #57 am: 15. M?rz 2016, 09:46:25 »

Wenn mein Post unkommentiert einfach woanders hingeschoben wird, ohne mich zu informieren, dann kann ich die Antwort auch nicht finden. So habe ich gedacht mein Posting hat nicht funktioniert.
Gespeichert
KäptnBlade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.914


InGENIEur + Entschwörungstheoretiker


« Antworten #58 am: 15. M?rz 2016, 10:42:45 »

Wenn mein Post unkommentiert einfach woanders hingeschoben wird, ohne mich zu informieren, dann kann ich die Antwort auch nicht finden. So habe ich gedacht mein Posting hat nicht funktioniert.

Einverstanden!
Mein Fehler. Hab's in der Tat versäumt Dich zu informieren.

KäptnBlade - GRF-Team
Gespeichert

Meine Angst, dass die Autokorrektur dieses Forums mal was Obszönes ausspuckt, wichst von Tag zu Tag!
Seiten: 1 ... 3 [4]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS