gut-rasiert
23. Februar 2018, 15:41:13 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wochenbart oder länger nass rasieren  (Gelesen 654 mal)
Herne
Mitglied

Online Online

Beiträge: 2.750



« Antworten #15 am: 17. Januar 2018, 20:14:15 »

... Man muß halt gut einmassieren und nicht nur kurz drüber streichen.

Obwohl sonst eher RC-Fan, greife ich bei längeren eigentlich lieber zu RS. Ich habe zumindest den Eindruck, daß da der Mix aus Schaum und abgetragenem Material nicht so pampig wird. ...

Der Unterschied ist vermutlich auch, dass es sich bei meinem Vorgehen um ein theoretisches handelt und bei Dir eher um Erfahrungswerte.  Grinsend
Wie es aussähe, würde meine Theorie durch mich erprobt - keine Ahnung. Wahrscheinlich würden wir's aber trotzdem unterschiedlich empfinden und machen.  Zwinkernd
Daß mit RS oder RC liegt sicherlich mehr im gefühlten Bereich. Bei einem Hobel z.Bsp. merkt man schon 'faktischer', ob er sich schwer tut, durch's Dickicht zu kommen.
Gespeichert
ElDirko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 66


« Antworten #16 am: 17. Januar 2018, 20:22:44 »

Zu meinen Rasierfaulsten Zeiten habe ich immer irgendwann Morgens auf dem letzten Drücker festgestellt das es echt überhaupt nicht mehr geht.

In Folge habe ich dann als Schnellprogramm den Bart lediglich stark gewässert und mit einem Alaunestein behandelt und dann mit dem Progress runter geschabt. Dadurch verkürzt sich die Vorbehandlungszeit erheblich.
Diese Radikale Methode vertrage ich aber nur bei langem Bart. Will sagen, ich empfinde die Rasur eines langen Bartes als einfacher als die Rasur von Stoppeln.

Gruß
Dirk
Gespeichert
Tim Buktu
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.097


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #17 am: 18. Januar 2018, 07:31:09 »

... Schnellprogramm den Bart lediglich stark gewässert und mit einem Alaunestein behandelt und dann mit dem Progress runter geschabt. ...

 Schockiert Das ist jetzt aber mal ne "Männeralternative"!  Grinsend
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Monty
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 182



« Antworten #18 am: 19. Januar 2018, 15:50:49 »

eigentlich rasier ich mich aller zwei Tage - da ist das mit einem Schaumkanten-Shaver kein Problem. Wenn es länger wird, also Zeit und damit Bart, setze ich meinen Gillette New Type an, ebenfalls sanft, der zahnkamm setzt aber nicht zu... Seifen- oder Pinseltechnisch ist mir das egal, was in die Fingerfällt oder woch grad Bock drauf habe.
Aber Zahnkamm wäre eine gute Idee.
Gespeichert
BastlWastl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 860


« Antworten #19 am: 19. Januar 2018, 16:08:30 »

Mit nem Hobel bekomm ich nur Pickel... konnte noch nie was damit anfangen, genauso wie mit System Rasieren.....

Messer ist das einzig wahre und damit bekommt man auch nen 12cm Vollbart weg, in einem Wisch.... Smiley

grüße Wastl.
Gespeichert
trexko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 131



« Antworten #20 am: 19. Januar 2018, 16:16:26 »

So. Heute mal den Selbstversuch gemacht.
Setup:
Tabac RS
Shavemac 24mm Zweiband
Fatip OC
Poslilver Irridium, hatte schon eine Rasur hinter sich.

Den Rasierschaum hatte ich etwas wässriger gelassen als normal. Geschäumt hatte ich auf der Seife und dann im Gesicht. Zudem war die Einweichzeit etwas länger bemessen als sonst.
Wie üblich einmal mit dem Wuchs und einmal quer dazu rasiert.
Der Bart ist ab, das Ergebnis nicht anders als sonst nach ein oder zwei Tagen.
Lediglich beim Durchgang mit der Wuchsrichtung hat es etwas gerupft, aber nicht sehr.

Fazit: Auch mit dem passenden Hobel und Setup ist ein Wochenbart zu bezwingen.
Gespeichert
equest
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 52


« Antworten #21 am: 12. Februar 2018, 00:17:10 »

Habe für mein Haupthaar einen elektrischen Langhaarrasierer, den nehme ich in solchen Fällen einfach ohne zusätzlichen Aufsatz zur Vorrasur. Dauert weniger als 1 Minute. Zählt das auch? ;-)
Gespeichert
Herne
Mitglied

Online Online

Beiträge: 2.750



« Antworten #22 am: 12. Februar 2018, 12:57:31 »

Nö, in diesem Thread zählt das nicht. Zwinkernd
Mich würde interessieren, wie ihr solchen Stoppeln/Bärten begegnet, wenn ihr sie direkt nass rasiert (also ohne vorheriges Schneiden/Trimmen), und wie eure Erfahrungen sind.
Gespeichert
makingthingssharp
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 953


Now that`s my barbershop


WWW
« Antworten #23 am: 12. Februar 2018, 14:42:22 »

Nach dem Segeln mit Seemannsbart kommt bei nur eines in Frage.
Das Messer. Und schwuppdiwupp ist allers wieder BB-glatt.
Gespeichert

Das Denken ist eine zu schwierige Sache, als dass jedermann darin herumdilettieren dürfte.
multicast
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 69


« Antworten #24 am: 12. Februar 2018, 15:12:17 »

Einem recht geschärften Messer ist es schnuppe, ob das Barthaar einen halben oder vier Millimeter lang ist.  Und dabei gilt wie immer: wenn nach dem ersten Durchgang noch nennenswert etwas stehen bleibt, ist im ersten Gang etwas schiefgelaufen.

Micha
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS