gut-rasiert
16. August 2017, 23:38:59 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Achtung: Rasiermesser Sammlung gestohlen


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Die Sedef-Shavette  (Gelesen 9747 mal)
Izrahvil
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 468


« Antworten #15 am: 29. September 2012, 18:24:21 »

Ich kann dir nur empfehlen das ganze zu wiederholen.
Ich mache es auch sehr oft so und bin absolut zufrieden damit. Vielleicht war die Klinge bereits vor dem Einbau nicht zu gebrauchen.
Gespeichert
franz
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 851


Hobby-Bayer


« Antworten #16 am: 29. September 2012, 18:46:25 »

hm, hatte ich auch schon überlegt, gell ...
muss ich mal schauen. Vielleicht versuche ich es morgen noch einmal.
Hatte mich auch gewundert, dass das ganze Unterfangen nicht so recht wollte.- zugegeben.
Gespeichert


>> Niveau ist keine Creme & Stil nicht das Ende vom Besen!

.
Izrahvil
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 468


« Antworten #17 am: 29. September 2012, 22:47:30 »

Also ich nehme die Tondeo Klingen. Ebenfalls gekürzt mit einer Schere.
Finde die Rasuren sehr angenehm. Deutlich besser als mit einigen anderen Klingen.
Gespeichert
Drei
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.577



« Antworten #18 am: 30. September 2012, 11:08:49 »

Das Reinschieben klappt schon besser - wusst ich doch, bin ich schließlich Spezialist drin. Grinsend Nur steigt die Klinge erlwärts immer noch an an, so dass sie schräg eingespannt ist. So wie die Sedef jetzt im Bad liegt, sollte sie besser keiner begutachten.
Wie kriegt ihr das hin, dass die Klinge gerade zu liegen kommt?
Gespeichert
Pinky
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 191


« Antworten #19 am: 04. Oktober 2012, 13:28:08 »

Ich habe kurzlich, da das Einlegen der Klinge in meine Sedef immer einem Himmelfahrtskommando für die Finger glich, einfach mal die Klinge einer Babynagel-Schere durch den Spalt des Sedef-Kopfes gezogen. Seitdem verläuft das Einschieben der Klinge echt problemlos. Damit sie gerade sitzt, drücke ich sie an der Klingenspitze und am Klingenende, jeweils abwechselnd in den Kopf, bis sie gerade sitzt. Das geht alles ohne größere Probleme und die Rasureigenschaft der Klinge leidet beim mir in keinster Weise.

Seit ich diesen "Trick" anwende, rasiere ich mich echt gerne mit dem Teil.
Gespeichert
Drei
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.577



« Antworten #20 am: 05. Oktober 2012, 05:23:54 »

Danke für Deinen Tipp! Ich habe zwar keine Babynagelschere, Du hast mich aber auf eine Idee gebracht.
Gespeichert
JackTheFuchs
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 12


« Antworten #21 am: 07. November 2012, 14:07:38 »

Ich benutze um die klinge letztlich zu positionieren immer ein Handtuch. 1 2mal falten damit es nicht durch geht und drin ist die Klinge:) Das Sedef ist einfach the Best wenn es um Konturen Rasieren geht durch seiner schmalen Aufnahme!!!!!!:)
Gespeichert
Bengall Reynolds
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.092



« Antworten #22 am: 26. Mai 2016, 01:08:12 »

Puh, schon etwas staubig hier....

Mittlerweile halte ich die Sedef-Shavette für nahezu genial.
Nicht ohne Grund ist diese bei immerhin geschätzten 99% aller türkischen und arabischen Friseure im Einsatz.

Zum positionieren der Klinge drücke ich den äußersten und innersen mm des betroffenen Abschnitts einfach am Waschbeckenrand oder Wasserhahn in Position.
Dieser geringe Teil der Schneide wird eh nicht beansprucht und bisher hatte ich, trotz der "komplizierten" Klingenplatzierung, immer gute Rasuren.
Um das Gerät gängiger zu machen, empfiehlt sich ein kleiner Srühstoss Ballistol oder jedwedes andere Schmiermittel.
Gespeichert

On a long enough timeline, the survival rate for everyone drops to zero.
jake
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 3


« Antworten #23 am: 09. Januar 2017, 19:19:26 »

Hallo Forum,

habe mir heute nach reichlicher Überlegung in einem Berliner Friseurbedarfs-Handel in Tempelhof als mein erstes ›richtiges‹ Gerät zur Nassrasur die Sedef-Shavette und eine Packung mit 100 Astra-Superior-Platinum-Klingen gekauft. Die Sedef hat 3,30 €, die Klingen 6,90 € gekostet.

Damit man hier im Faden auch mal richtig sieht, wie so eine Sedef-Shavette aussieht, ein Foto (mit eingelegter Klinge). Auf dem Plastikgriff steht ›Sedef‹ und ›MADE IN TURKEY‹.



Um die Klinge nicht zu beschädigen, habe ich sie nicht ganz reingedrückt, sie steht jetzt also etwas weiter draußen als es nötig ist. Ich dachte mir, dass die Klinge trotzdem fest genug sitzen müsste, um damit rasieren zu können.

Zuvor hatte ich mich immer nur mit Einweg-Rasierern aus der Drogerie rasiert (meistens mit denen von dm / Balea). Ich habe damit also meine erste Rasur mit einer ›offenen‹ Klinge gemacht.

Da ich gelesen hatte, dass die ASP-Klingen recht scharf seien, habe ich nur mit einem Hauch von Druck gearbeitet. Das hat eigentlich auch ganz okay geklappt, bis auf das Kinn. Meine Kinnstoppeln wachsen eigentlich mehr oder weniger ›von links nach rechts‹, allerdings haben die einen solchen Widerstand gegen die Klinge gehabt, dass ich lieber quer zum Wuchs, also ›von unten nach oben‹ rasiert habe, was mir weniger Fertigkeit abzuverlangen schien. Ich brauch sicher noch viel Übung. Mit der linken Hand bin ich sowieso total ungeschickt, bis ich damit vernünftig ein Messer führen kann, wird es wahrscheinlich auch dauern …

Die Bilanz nach der Rasur halte ich aber für in Ordnung. Zwei kleine Schnitte habe ich verursacht, und die Haut war nach dem Rasieren gereizter als sonst. Jetzt, ca. 2 Stunden später, geht’s ihr aber auf jeden Fall wieder gut. Zumindest scheint es so.

Ich hatte ja erwähnt, dass ich die Klinge nicht ganz reingedrückt habe. Könnte das ein Fehler gewesen sein? So eine Rasierklinge ist ja recht flexibel, eventuell sind die Widerstände der Bartstoppeln deshalb problematischer für die Klinge, weil sie dann daran ›hängen bleiben‹ kann.

Liebe Grüße
Gespeichert
tintin1
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 311



« Antworten #24 am: 09. Januar 2017, 20:15:02 »

Mir würde sie vor allem vorne zu weit überstehen.
Gespeichert
Der.Neue
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 25



« Antworten #25 am: 09. Januar 2017, 21:32:25 »

Hallo Jake,

mit den Astra's hast du schonmal eine gute Wahl getroffen. Zur Shavette kann ich nicht viel sagen, ich selbst bevorzuge aber ein anderes Verschlusssystem der Klinge.
Die Klinge würde ich weiter einschieben, keine Sorge da geht nichts kaputt einfach vorsichtig an einer Tischkante oder ähnlichem eindrücken.
Mit dem Kinn habe ich auch noch meine Schwierigkeiten, wie behandelst du deinen Bart vor? Mit warmem Wasser?. Welchen Schaum verwendest du?
Das Kinn ist immer eine Sache für sich, hier haben die meisten Ihre Probleme damit. Hier hilft nur so gut es geht die Haut zu spannen und Grimassen zu ziehen.
2 Schnitte sind für das Erste Mal sind Top und der Rasierbrand wird wenn sich deine Haut an die Rasur gewöhnt hat auch verschwinden, bei mir hat ein Aftershave Balsam seinen Teil zur Beruhigung der Haut beigetragen. Auch die Erfahrung mindert den Rasierbrand enorm, wenn man weiß wie fest man aufdrücken kann usw.

Bleib weiterhin dran es lohnt sich definitiv und herzlich Willkommen hier.  Lächelnd
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.871


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #26 am: 09. Januar 2017, 22:20:09 »

Da der Aufnahmeschlitz der Sedef-Shavette sehr eng steht, führt es zu Schwierigkeiten, wenn man versucht, eine von Hand durchgebrochene DE-Rasierklinge einzuschieben. Denn an der Bruchstelle ist das dünne Stahlblech der Rasierklinge leicht verbogen. Besser ist es, entweder direkt eine werksseitig vorbereitete SE-Klinge einzulegen oder aber eine DE-Klinge mit einer Blechschere durchzuschneiden.
Dann führt man die Klinge von vorne vorsichtig in den Aufnahmeschlitz ein, wobei die Finger möglichst weit weg von der Facette sein sollten, um kein Blutbad zu erleben, wenn die Finger abrutschen und in die Schneide geraten. Nun steckt die Klinge schon etwas fest. Um sie ganz einzuschieben, kann man zum Beispiel eine Scheckkarte oder den Personalausweis oder Führerschein verwenden. Mit diesen Plastikkarten schiebt man die SE-Klinge voll in den für sie vorgesehenen Schlitz ein. Da aber die Klinge noch recht weit hervorstehen wird, nimmt man wieder die Plastikkarte und drückt von der Schneide aus die Klinge in ihren Rahmen. Bei diesem Vorgang wird die Facette nicht krumm gebogen. Sie hält das aus. Habe ich bei meinem türkischen Friseur gesehen und mache es inzwischen auch so. Das ist relativ ungefährlich und schont die Finger.

Bei der Rasur bitte einen sehr flachen Winkel wählen, so ca. 20 Grad. Und die Gesichtshaut sollte natürlich stramm gezogen werden. In dieser Stellung rasiert die Sedef-Shavette am sanftesten und man bleibt nicht mit der Klinge in der Haut stecken und fügt sich eine Schnittwunde zu.
Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
jake
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 3


« Antworten #27 am: 09. Januar 2017, 23:38:32 »

Hey Der.Neue,

Die Klinge würde ich weiter einschieben, keine Sorge da geht nichts kaputt einfach vorsichtig an einer Tischkante oder ähnlichem eindrücken.
Danke. Ich werde es nächstes mal mit einer Plastikkarte versuchen, wie Standlinie es empfohlen hat.

Zitat
Mit dem Kinn habe ich auch noch meine Schwierigkeiten, wie behandelst du deinen Bart vor? Mit warmem Wasser?. Welchen Schaum verwendest du?
Ich wasche mein Gesicht mit (Hand-)Seife und warmem Wasser und schlage dann in meinem Gesicht Schaum auf. Dafür benutze ich Arko-Rasierseife.

Zitat
Bleib weiterhin dran es lohnt sich definitiv und herzlich Willkommen hier.  Lächelnd
Danke Smiley
Gespeichert
jake
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 3


« Antworten #28 am: 09. Januar 2017, 23:45:26 »

Hallo Standlinie,

Da der Aufnahmeschlitz der Sedef-Shavette sehr eng steht, führt es zu Schwierigkeiten, wenn man versucht, eine von Hand durchgebrochene DE-Rasierklinge einzuschieben. Denn an der Bruchstelle ist das dünne Stahlblech der Rasierklinge leicht verbogen. Besser ist es, entweder direkt eine werksseitig vorbereitete SE-Klinge einzulegen oder aber eine DE-Klinge mit einer Blechschere durchzuschneiden.
Wegen des Hinweises von Izrahvil hier im Diskussionsfaden habe ich die DE-Klinge mit einer Schere durchgeschnitten. Allerdings mit einer Haushaltsschere. Ich glaube aber da leidet eher die Schere als die Klinge. Zwinkernd

Zitat
Dann führt man die Klinge von vorne vorsichtig in den Aufnahmeschlitz ein, wobei die Finger möglichst weit weg von der Facette sein sollten, um kein Blutbad zu erleben, wenn die Finger abrutschen und in die Schneide geraten. Nun steckt die Klinge schon etwas fest. Um sie ganz einzuschieben, kann man zum Beispiel eine Scheckkarte oder den Personalausweis oder Führerschein verwenden. Mit diesen Plastikkarten schiebt man die SE-Klinge voll in den für sie vorgesehenen Schlitz ein. Da aber die Klinge noch recht weit hervorstehen wird, nimmt man wieder die Plastikkarte und drückt von der Schneide aus die Klinge in ihren Rahmen. Bei diesem Vorgang wird die Facette nicht krumm gebogen. Sie hält das aus. Habe ich bei meinem türkischen Friseur gesehen und mache es inzwischen auch so. Das ist relativ ungefährlich und schont die Finger.

Bei der Rasur bitte einen sehr flachen Winkel wählen, so ca. 20 Grad. Und die Gesichtshaut sollte natürlich stramm gezogen werden. In dieser Stellung rasiert die Sedef-Shavette am sanftesten und man bleibt nicht mit der Klinge in der Haut stecken und fügt sich eine Schnittwunde zu.
Danke für die Tips!
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 1.871


Nassrasur? Nein danke? Ja bitte!


« Antworten #29 am: 10. Januar 2017, 23:55:49 »

Bilder zur Sedef-Shavette

Zu vielen Rasiermessern und Shavettes haben wir jeweils eigene Themenstränge. Hier werden meist auch dazugehörige Bilder gezeigt, um jedem Leser zu zeigen, wie das jeweilige Rasurgerät aussieht und was sonst noch Besonderes hervorzuheben ist. Für die Sedef-Shavette hat bisher noch niemand Bilder eingestellt. Deshalb möchte ich dies der Vollständigkeit halber hier nachholen.

 


Abbildung 1:  Die Sedef-Shavette, hier von der rechten Seite betrachtet mit eingelegter Rasierklinge.

 


Abbildung 2:  Die Ansicht der Shavette von oben.

 


Abbildung 3:  Die Einzelteile der Sedef-Shavette.


Die Sedef-Shavette ist eine türkische Shavette. Sie wird von den meisten türkischen Barbieren als standardmäßiges Rasurwerkzeug verwendet. Man kann sie bei türkischen Händlern auf dem Markt, im Onlinehandel und in den verschiedenen europäischen Buchten erwerben. Die Verkaufspreise bewegen sich zwischen 3,00 € bis etwa 15,00 €. Auf Wochenmärkten ist sie am preiswertesten zu bekommen. Die Shavette ist von ihrem Aufbau sehr einfach gehalten. Die Heftschalen sind aus einfachem Kunststoff und entweder rot oder schwarz oder weiß oder blau oder gelb oder orange eingefärbt. Für die Metallteile werden Blechprägeteile aus Edelstahl verwendet. Die Shavette wiegt 22 Gramm. Die Abbildung 3 zeigt die einzelnen Bestandteile der Shavette.

Zur Rasur wird eine halbe DE-Rasierklinge in den dafür vorgesehenen Aufnahmeschlitz der Shavette eingeschoben. Der Einschub dieser halbierten Rasierklinge gestaltet sich etwas knifflig und es besteht eine gewisse Verletzungsgefahr für die Finger, wenn man hier nicht aufpasst. Man schiebt die Klinge von vorne in den Aufnahmeschlitz und drückt sie vorsichtig mit einer Kunstoffkarte (Scheckkarte, Führerschein oder Personalausweis) oder einer Karte aus harter Pappe in ihre Endstellung. Allerdings muss man zuvor noch die halbierte Rasierklinge zusätzlich in ihrer Höhe einkürzen, damit die Klinge tatsächlich auch nur mit ihrer Schneide aus dem Aufnahmeschlitz hervorschaut. Zur besseren Veranschaulichung dient die nachfolgende Abbildung 4.

 


Abbildung 4:  Anfertigung einer passenden halbierten DE-Rasierklinge für die Sedef-Shavette.


In der Abbildung wird eine normale DE-Rasierklinge (links im Bild) halbiert. Es ergibt sich eine Halbklinge, die an ihren Seiten, den Bruch- oder Schnittstellen, noch etwas überstehende Blechstreifen aufweist. In der Abbildung 4 ist dies an den beiden unteren halbierten Rasierklingen (mit einer 2 gekennzeichnet) an der rechten und linken Seite zu sehen. Schneidet man diese Überstände ab, erhält man eine Rasierklinge, die in den Aufnahmeschlitz der Sedef-Shavette eingeführt werden kann. Im Bild sind dies die obere mittlere und obere rechte Klinge (mit einer 1 gekennzeichnet). Ganz rechts ist noch ein abgeschnittener Überstand sichtbar.

Die Sedef-Shavette rasiert am sanftesten und gründlichsten, wenn man sie unter einem relativ flachen Winkel (ca. 20º) über die zu rasierenden Gesichtsflächen führt.
Gespeichert

Mit freundlichem Gruß von Standlinie.

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich am nächsten Morgen an nur gering und gleichmäßig neugebildeten Bartstoppeln.
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS