gut-rasiert
28. Februar 2017, 06:27:36 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Anfragen an die Moderatoren bitte per PN an Moderatorenteam senden, nicht an einzelne Mitglieder des Teams. Danke.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Der SE-Hobelkundethread oder "Welchen SE-Habe/Will ich?"  (Gelesen 6533 mal)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« am: 31. Januar 2012, 13:32:24 »

Auf Hannes Anregung hin habe ich mir Eugen Neters hervorragenden "Kleine Hobelkunde"-Thread zum Vorbild genommen einen ganz ähnlichen Thread für den SE-Bereich zu entwerfen, dies soll auf der einen Seite einen kleinen Überblick über mehr oder weniger verbreitete SE`s und SE-Systeme bieten, auf der anderen Seite soll damit jedem Neuling oder altem Hasen das Auffinden des zugehörigen Fachthreats erleichtert werden.
Dieser Thread baut auf dem Vorbild der kleinen Hobelkunde auf und wird ebenso in regelmäßigen Abständen erweitert und überarbeitet.

First in the Line:

GEM 1912

Herstellungszeitraum: ab 1912 bis Anfang der 50er Jahre
Markenbezeichnung: Vertrieben als GEM, GEM Junior, GEM Damascene, Ever Ready, Star, Treet, PAL, Personna
Versionen: Standard 1912 mit verschiedenen Griffen und GEM Junior mit leicht verkleinertem Kopf, Beschichtungen variieren
Klingentyp: Standard SE-Bügelklinge
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: Sehr unterschiedlich, von ca. 2€ angefangen bis ca. 40€ für MINT/NOS Sets
Eigenschaften: Für viele User schlichtweg der SE überhaupt, er liefert sanfte Rasuren und ist durchaus als Einsteigermodell geeignet


Als Beispiel für die komplette GEM 1912 Familie hier ein STAR 1912







Einen nur den 1912er betreffenden Fachthread gibt es noch nicht, folgender Thread befasst sich jedoch vornehmlich mit
einem Ever Ready 1912:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,4747.0.html



« Letzte Änderung: 16. November 2014, 23:04:57 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #1 am: 31. Januar 2012, 19:49:39 »

GEM Featherweight

Herstellungszeitraum: 1950er Jahre/früher 1960er
Markenbezeichnung: in den USA als GEM Featherweight bzw. Featherweight Deluxe, in UK als Ever Ready vermarktet
Versionen: Standard Featherweight mit weissem oder schwarzem Griff, sowie Featherweight Deluxe in Gold mit weissem Griff
Klingentyp: Standard SE-Bügelklinge
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: von ca. 2€ angefangen bis ca. 25€ -30€ für NOS-Sets
Eigenschaften: bedingt durch die Schaumkante sanfter als der GEM 1912, ein guter SE-Einsteigerhobel, er verzeiht viele Fehler





Einen nur den Featherweight betreffenden Fachthread gibt es noch nicht, folgender Threat befasst sich vornehmlich mit einem Ever Ready 1912 es gibt jedoch auch ein paar Verweise auf den Featherweight:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,4747.0.html

« Letzte Änderung: 16. November 2014, 23:05:43 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #2 am: 31. Januar 2012, 21:23:22 »

Injector Hobel

Herstellungszeitraum: von Beginn der 1920er Jahre bis Anfang der 1980er Jahre
Hersteller (Auswahl): Schick, Pal, Personna, Pen, Eversharp, Tondeo
Markenbezeichnung (Auswahl): Schick Eversharp, Schick Injector, Schick Adjustable, Pal Injectomatic, Eversharp Fashion
Klingentyp: Standard Injectortyp Klinge
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: stark abhängig von Modell und Hersteller, beginnend mit 2€ ist bis 100€ für einen MINT Schick Repeating Razor alles drin
Eigenschaften: das Rasurverhalten der meisten Injectorhobel wird von vielen Usern als Systemrasiererähnlich beschrieben, die meisten Injectoren sind eher sanfte Artgenossen, wobei es vor allem bei älteren Modellen deutliche Unterschiede gibt. Es gab auch Injectoren (z.B. den Schick Adjustable) bei dem sich das Klingenspiel vergleichbar mit dem Gillette Adjustable verstellen ließ. Im großen und ganzen relativ gut geeignet für Anfänger wie Profis, genaueres hierzu in den Fachthreads.

Als Beispiel ein Schick Injector Type G





Die Fachthreads:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,15093.0.html Schick Injector allgemein
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,15405.0.html Schick Type C Repeating Razor
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,11103.0.html Tondeo Injector
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,10909.0.html Schick Adjustable/Dial Vergleich
« Letzte Änderung: 16. November 2014, 23:06:34 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #3 am: 01. Februar 2012, 21:22:04 »

Valet Autostrop

Herstellungszeitraum: 1910er bis ca. Mitte der 1950er Jahre
Hersteller: Autostrop US & UK
Markenbezeichnung: Valet, Valet Autostrop, 7o´Clock
Versionen: Verschiedene Zahnkamm und Schaumkanten Versionen, Griffe und Beschichtungen können variieren
Klingentyp: Valet Klingen, je nach Modell mit oder ohne Ausgestanztem Valet Schriftzug (z.T. heute noch von Feather erhältlich)
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: Beginnend bei ca. 5€ bis ca. 50€-60€ für überdurchschnittlich gut erhaltene Sets
Eigenschaften: Grundsätzlich etwas anders als bei den GEM Rasierern, je nach Modell kann das Verhalten von sanft (jüngere Modelle) bis aggressiver (ältere Modelle mit Zahnkamm) variieren, im Allgemeinen bedarf der Valet allerdings (IMO) etwas mehr Erfahrung, kann man ihn allerdings bedienen verschafft er angenehme, nachhaltige Rasuren (bei Nutzung geschärfter NOS oder neuer Klingen).








Einene Fachthread gibt es in geordneter Form zum Valet noch nicht, aber hier wird er u.A. besprochen:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,8999.0.html
« Letzte Änderung: 16. November 2014, 23:07:25 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #4 am: 01. Februar 2012, 21:36:08 »

Wilkinson Empire Modellreihe

Herstellungszeitraum: 1910er bis Anfang der 1950er Jahre
Hersteller: Wilkinson Sword UK
Markenbezeichnung: Wilkinson Empire sowie Set bezogene Ausführungsbezeichnungen
Versionen: Verschiedene Versionen die mit W.xx gekennzeichnet sind, Schaumkanten & Schaumrollen, Griffe & Beschichtungen können variieren, teilweise Versionen mit verstellbarem Klingenspalt (Adjustable)
Klingentyp: eine spezielle, schmale, hohlgeschliffene Wilkinson Keilklinge
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: Meist gibt es die Rasierer nur in Sets, die Preisspanne kann von 10€ bis über 100€ für Wochensätze guten Zustandes liegen
Eigenschaften: Sofern man das Glück einer scharfen Klinge hat entpuppen sich die Empire´s als gutmütige, wenn auch durch ihre Korpulenz & Gewicht gewöhnungsbedürftige Rasierer, sie wirken etwas schwerfällig, belohnen aber durchaus mit guten Rasuren, für Anfänger allerdings nur bedingt geeignet.

Repräsentativ hier vorgestellt ist ein Wilkinson aus den 30er Jahren des 20. Jh., dieses Modell gab es in späteren Modellreihen auch mit Schaumkante sowie als nicht verstellbaren Hobel (non-Adjustable).







Zum Fachthread:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,14976.0.html
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2014, 22:33:22 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #5 am: 01. Februar 2012, 21:50:37 »

Christy / WM Enders / Keen Kutter

Herstellungszeitraum: 1910er bis 1940er Jahre (Enders bis Anfang 1960er Jahre)
Hersteller: Christy, WM Enders, Simmons Hardware Keen Kutter
Markenbezeichnungen: Christy, Christy Hoe, WM Enders, Keen Kutter, Keen Kutter Junior
Versionen: verschiedene Griffe und Hobeloberplatten
Klingentyp: Christy Klinge, WM Enders Klinge, Keen Kutter Klinge (alle z.T. untereinander kompatibel)
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: ab 2€ aufsteigend bis 30€ für sehr gut erhaltene MINT/NOS Sets
Eigenschaften: Als Dollar Razors vermarktet beschränken sie sich in Punkto Snaftmut und Rasurqualität aufs mindeste, nicht für Anfänger geeignet, wer herausragende Rasurergebnisse damit erzielen möchte muss den Umgang mit diesem Rasierer ausgiebig erlernen.

Repräsentativ für die Hobelfamilie ist hier ein Keen Kutter dargestellt, die drei Dollar Razors Enders / Christy / Keen Kutter basieren alle auf dem gleichen System, variieren aber leicht in der Klingenform sowie im Verschlußmechanismus des Kopfes, im Falle des Keen Kutter wird die Unterplatte zusammen mit der Klinge unter die Oberplatte geschoben wo sie mittels Federdruck gehalten wird.










Zum noch sehr überschaubaren Fachtthread:
http://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,14271.0.html
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2014, 22:35:21 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
KäptnBlade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.914


InGENIEur + Entschwörungstheoretiker


« Antworten #6 am: 05. Februar 2012, 17:25:20 »

Henckels Rapide / Wotan

Herstellungszeitraum: 1900er bis 1920er Jahre
Hersteller: J.A. Henckels
Markenbezeichnung: Rapide bzw. Wotan
Versionen: Verschiedene Versionen die sich minimal unterscheiden, Kopf und Keilklinge sind aber immer gleich, Griffe & Beschichtungen können variieren
Klingentyp: eine hohlgeschliffene J.A. Henckels Keilklinge, es gibt aber auch andere passende Keilklingen, z.B. CV Heljestrand
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: Meist nur als Set, also Blechdose, Klingenaufbewahrungshülle, Klingenhalter zum Abziehen (Abziehhilfe), selten einzeln; Preisspanne von 20€ bis über 300€
Eigenschaften: In einem Wort: Aggressiv! Die Keilklinge liegt offen auf den Zähnen, daher kann der Winkel nach Belieben variiert werden. Sanft wie ein DE ist aber fast nicht möglich (ymmv). Die Klinge ist härter als normale Rasiermesser. Dementsprechend kann sie die Schärfe länger halten. Einmal richtig geschärft und abgezogen, sind die Rasuren erst sehr gewöhnungsbedürftig und aggressiv, nach einer Eingewöhnungsphase der Haut wird es aber zunehmend besser. Für Todesmutige kann auch eine normale SE eingelegt werden.









Gespeichert

Meine Angst, dass die Autokorrektur dieses Forums mal was Obszönes ausspuckt, wichst von Tag zu Tag!
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #7 am: 24. M?rz 2012, 21:13:44 »

Le Barbu

Herstellungszeitraum: vermutlich von ca. 1920 bis in die frühen 1950er
Markenbezeichnung: Le Barbu
Hersteller: Manufacture Francaise D'Armes Et Cycles De Saint Etienne
Versionen: Wahrscheinlich meherer, dem abgebildeten Rasierer ähnliche Versionen
Klingentyp: Spezielle Le Barbu Klinge, schmaler als eine Injectorklinge
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: in der französischen Bucht meist über 20€
Eigenschaften: Vermutlich sehr direkter, leicht aggressiver Rasierer, mangels Klingen konnte er leider noch nicht getestet werden








« Letzte Änderung: 03. November 2014, 18:13:21 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #8 am: 25. M?rz 2012, 20:36:37 »

ASR Ever Ready 1914

Herstellungszeitraum: 1914 - ca. 1924
Markenbezeichnung: ASR (American Safety Razor Corp.) Ever Ready Pat.1914
Versionen: Nur die abgebildete, Griffe können jedoch variieren
Klingentyp: Standard SE-Blades
Bezug: nur noch antiquarisch oder über MH, Onlineauktionen
Preis: ab 5€ bis 100€ für sehr gut erhaltene Komplettsetts
Eigenschaften: Ein sehr sanfter Rasierer, sanfter noch als der GEM 1912, dadurch aber auch etwas ungründlicher, spielt man etwas mit dem Winkel lassen sich aber gute und nachhaltige Rasuren bewerkstelligen, bedingt Anfängergeeignet.








« Letzte Änderung: 03. November 2014, 18:15:43 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #9 am: 26. M?rz 2012, 23:04:41 »

Allgemein: Lather Catcher Rasierer

Herstellungszeitraum: 1887 bis ca. Ende der 1940er Jahre
Markenbezeichnung: unterschiedliche Hersteller & Marken, z.B. Star, Ever Ready, GEM, Comfort, Rex, Heljestrand, Kindal, Buffalo u.v.m.
Versionen: Rasierer mit Aufklappbarem Kopf (Bild Rechts) & festem Kopf (Bild links), zusätzlich variierende Griffe und Haltebügel
Klingentyp: Keilklingen (Rasiermesserstücke), seltener SE-Klingen oder Keilklingen in Sonderform
Bezug: rein antiquarisch oder via MH oder Onlineauktion, anhand des Alters seltener auf Trödelmärkten zu finden
Preis: von 1€ - 500€, es ist je nach Zustand, Set und Marke alles möglich
Eigenschaften: generell kann man sagen das Lathercatcher eher aggressive Rasierer sind, es gibt Ausnahmen aber im Regelfall sind es keine Anfängerrasierer das das Winkelspiel und die teilweise umständlich konstruierten Rasurgeräte etwas Übung erfordern.







« Letzte Änderung: 03. November 2014, 18:18:21 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.836



« Antworten #10 am: 05. April 2012, 15:50:59 »

Eine Vorstellung nach Der Mulcuto SE verschoben, ebenso einen Kommentar dazu.

Im Sinne der Übersichtlichkeit wird gebeten, Vorstellungen von SE-Hobeln nach dem hier bereits vorgegebenen Schema vorzunehmen. Kommentare etc. bitte unterlassen, dazu sind die Kundestränge nicht gedacht.

Hannes, MOD-Team
Gespeichert

Oldshaver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 298


« Antworten #11 am: 18. November 2012, 22:14:05 »

Ich lese das hier gerade mit Freude und Genuss. Eine tolle Übersicht über die verschiedenen SE Razor-Varianten. Gut so. Ich verstehe den Moderator nicht Huch Huch
Gespeichert
Oldshaver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 298


« Antworten #12 am: 18. November 2012, 22:15:11 »

Ich meine natürlich den Administrator. Entschuldigung.
Gespeichert
Onkel Hannes
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 2.836



« Antworten #13 am: 19. November 2012, 08:50:10 »

Was hab ich denn verbrochen (falls ich gemeint bin)? Huch

Hannes (Titel egal)

P.S.: Wir werden das dann in einen Diskussionsthread auslagern; wie gesagt sind hier Kommentare unerwünscht, es soll sich um einen reinen Vorstellungsthread handeln.
« Letzte Änderung: 19. November 2012, 08:54:14 von hpstr » Gespeichert

Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 4.902


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #14 am: 23. Januar 2013, 22:53:48 »

ASR Ever Ready 1924

Herstellungszeitraum: ab 1924 bis 1929
Markenbezeichnung: Nur als Ever Ready verkauft worden
Versionen: Standard 1924 mit verschiedenen Griffen (vorwiegend Hexagonale, stark verzierte Lang- & Kurzgriffe)
Klingentyp:Standard SE-Bügelklinge
Bezug: Nur noch antiquarisch z.B. über Online Auktionsangebote oder MH
Preis: Sehr unterschiedlich, von ca. 2€ angefangen bis ca. 40€ für MINT/NOS Sets
Eigenschaften: Ein sehr gründlicher Hobel der die Ungründlichkeit seines Vorgängers (ER 1914) wieder wet macht, allerdings auch etwas
ordentlicher zur Sache geht da man sich selbst einen Winkel suchen muss und dieses bei relativ großem Klingenspalt auch ruppig werden kann.
Ein Rasierer den ich dem Fortgeschrittenen empfehlen würde, er ist direkter aber dadurch auch erbarmungsloser als der 1912.





« Letzte Änderung: 03. November 2014, 18:27:04 von Rockabillyhelge » Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS