gut-rasiert
13. Dezember 2017, 21:31:09 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Änderungen im Admin- und Moderatoren-Team


 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 27 [28] 29   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Ralf Aust, Solingen  (Gelesen 63682 mal)
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #405 am: 13. November 2017, 12:17:02 »

Hallo zusammen,
wenn ich das hier lese freue ich mich umso mehr auf mein erstes Rasiermesser überhaupt. Grade bestellt (da ich die lieferzeiten nicht kenne es zu Weihnachten UNBEDINGT unterm Baum liegen muss) habe ich mir ein Ralf Aust 5/8" mit spanischem Kopf, schwarzem Kunstoff Griff und Rückengravur.
Nachdem ich vor 1,5 Monaten wieder zur Nassrasur gewechselt habe und abwechsle zwischen Hobel (37c nach 2 Wochen Balta, der weiter Verkauft wurde) und einer Shavette (Blackbeards). Shavette klappt, mit Ausnahme gestern (hab auf Astra SP gewechselt und sie überhaupt nicht vertragen), wirklich super. Eigentlich keine Cuts mehr. Bin wirklich auf das Aust gespannt!!
Nachdem ich so viel gelesen und geschaut habe, wollt ich mir ein Dovo oder Böker (King Cutter) kaufen. Allerdings hab ich überall auch immer wieder mal was negatives gelesen, ausnahme Ralf Aust. Also mein Weibchen überredet bis sie zustimmte und gestern das Weihnachtsgeschenk schon mal bestellt :-)
Jetzt heißt es warten. (Was nicht leicht ist)
Hoffentlich kommt es tatsächlich Rasurscharf. Es gleich wieder weg zu schicken, zum schleifen, würde mir schwer fallen!
LG und  schonmal danke für alles was her bisher geschrieben wurde und mir sehr geholfen hat!!
Jens
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 5.194


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #406 am: 18. November 2017, 16:24:17 »

Mit einem Aust machst du nichts falsch, habe selbst zwei und sicherlich ein Dutzend in Händen bzw. auf den Steinen gehabt, sind sehr gute Messer von Top Qualität und kommen in der Regel voll rasurtauglich an, drücke dir die Daumen, dass dir der Einsteig gelingt!!
Gespeichert

Dorsalus d.Ä. sprach: Auch ein schöner Rücken kann Entzücken :-)
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #407 am: 20. November 2017, 12:06:31 »

Hallo Rockabillyhelge, hab das gute Stück letzten Freitag bekommen. Natürlich gleich angeschaut. Verarbeitung ist Top. Kann zumindest keine Fehler entdecken. Wollte dann natürlich gleich den Haartest machen. Nicht bestanden... mmmhh... also abgeledert, Vorsichtig, da ich keine Erfahungen habe. Auch dann nicht....
Also damit mal rasiert. Ich hab halt keinen Vergleich... aber mit meiner Shavette und ner Personna klinge erreiche ich (grade dann auch gegen den Strich) besserer ergebnisse...
Denke ich muss im Abledern noch besser werden, oder es muss doch erst noch auf "liebhaberschärfe" geschliffen werden...
Es ist auf jeden Fall ein ganz anderers Gefühl. Schon dieses "ding,ding,ding" bei gefühlt jederm Bartstoppel...
Ach so ja, offiziell hab ich es natürlich noch nicht benutzt. Weihnachten kommt ja erst noch ;-)
Falls mir jemand noch Tips zur Benutzung hat, bin für alles Dankbar!!
Ist halt bissel blöd, dadurch das ich null erfahrung mit Messern habe, kann ich halt schlecht vergleiche ziehen...
LG,
Jens (Name sollte übrigens jenseBub sein, ging leider beim registrieren unterm das B...
Gespeichert
rotie74
Mitglied

Online Online

Beiträge: 54



« Antworten #408 am: 20. November 2017, 13:17:10 »

Hi Jens,

Glückwunsch zu deinem Kauf. Auch ich habe ein Ralf Aust-Messer (Einsteigermodell im Kunststoffheft) vor ca. 3 Monaten erworben und fand (finde) es top verarbeitet. Allerdings schließt mein Messer nicht ganz mittig ins Heft, so dass man beim Öffnen und Schließen etwas aufpassen muss. Es steht aber stramm im Heft, so dass dies kein Problem darstellt. Die Klinge selbst ist aber schön gearbeitet und gerade.

Ich stehe vor dem gleichen Problem wie du. Mein Messer besteht den Haartest auch nicht und die Rasur gelingt nicht zufriedenstellen.
Nach einem Vergleich mit dem Messer meines Kollegen kann ich sagen, dass es relativ stumpf ist. Ich will aber auch nicht ausschließen, dass ich beim Ledern etwas falsch gemacht habe. Laut einigen Posts im Forum kann man sich die Klinge auch ballig ledern, wenn man diese nicht über den Rücken, sondern über die Klinge abrollt. Das habe ich nicht gemacht. Evtl. habe ich aber zu viel Druck angewendet - bin mir auch nicht sicher. Hier fehlt mir halt auch noch etwas Erfahrung. Zuviel Ledern ist wohl nicht gut.

Liebhaberschärfe ist Handarbeit und wird wohl nicht out of the box geliefert - mein bisheriger Eindruck.
Ich lasse mein Messer auf jeden Fall noch einmal schärfen.

VG
Stefan

Gespeichert
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #409 am: 20. November 2017, 17:52:47 »

Hallo Rotie74.
Vielen Dank für deine Antwort. Auch dir herzlichen Glückwunsch zum Kauf ;-)
 Ich hatte mich gewundert das es keinen Abstandshalter zwischen den Heft hälften hat. Dachte irgendwie des sei immer so...  Aber meins schließt absolut mittig und vernünftig..
Ja, ich hab auch eher einen stumpfen eindruck. OK, nicht "nicht rasier fähig" aber eigentlich bin ich von mehr schärfe ausgegangen. Aber mir fehlt ja der Vergleich. Wenn du es aber auch sagst...
Ablederfehler kann ich, natürlich, nicht auschließen, aber zumindest war davor genausowenig mit Haartest...
Denke auch, dass ich hier bald auf der Suche nach jemandem sein werde, der es gerne richtig scharf machen möchte... :-)
Danke dass du geschrieben hast, fühlt sich besser an, dass noch jemand das Problem hat!
LG,
Jens
Gespeichert
Grognar
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 215


« Antworten #410 am: 21. November 2017, 15:02:28 »

Schade, man kann wahrscheinlich nicht mehr sagen, ob das Messer  von
Anfang an schief in das Heft einlief. Für mich wäre das ansonsten ein Indiz
falschen ablederns.

Ich sehe das oft bei Leuten, die sich das Ledern zeigen lassen wollen, der
Druck nach dem Wenden ein anderer wird
und das Messerheft mit der kompletten Hand drum fest geschlossen und mit Daumen/Zeigefinger und dem Nietlager als Druckumwälzpunkt maltetriert wird..dann eben eher in eine bestimmte Richtung, so daß das Nietlager irgendwann schief wird.

Falls die Messer wirklich stumpf sein sollten, gehe ich jetzt mal davon aus, kann man das dort reklamieren.
Das ist Handwerk und überall gibt es mal Ausreißer.
Wie man liest, macht Aust auch Service und wie soll er Feedback bekommen, wenn nicht von seinen Kunden Zwinkernd

Gespeichert
rotie74
Mitglied

Online Online

Beiträge: 54



« Antworten #411 am: 21. November 2017, 15:26:09 »

Das Messer stand von Anfang an leicht schief im Heft. Es berührt aber nicht das Heft, weshalb ich es auch nicht reklamiert habe. Es ist auch mein erstes Messer, weshalb ich nicht sagen kann, ob das normal ist. Ich habe beim Ledern mit leichtem Druck auf stramm gezogen Hängeriemen gearbeitet (Kreuztechnik).
Wenn das die Klinge direkt stumpfen lässt, sollte ich wohl besser bei meinen Hobeln bleiben.
Gespeichert
Grognar
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 215


« Antworten #412 am: 21. November 2017, 15:27:43 »

Nein, das sollte nicht so sein.

Ich würde auch mal auf sowas achten..



Das Messer dürften die Meisten an dem tollen Kopf erkennen.
Dieses wurde von einem Anfänger an einer Kälte/ Wärmebrücke in einer Kellerwohnung mit Garten gelagert. Aus Unwissenheit sicherlich, wir lernen alle dazu.



Man kann auf dem zweiten Foto besser die noch zu tiefen Riefen vom Pliestern erkennen.
Hier wurden m.M.n. weitere Arbeitsschritte vergessen oder nicht ausgeführt.
Dort ist es für Seife oder Feuchtigkeit gut anzusetzen und Rost kann entstehen.



So sieht das aus, wenn ein Foren Hobbyist dann den ganzen Spaß damit hatte..







Gespeichert
rotie74
Mitglied

Online Online

Beiträge: 54



« Antworten #413 am: 21. November 2017, 22:17:44 »

Wow - das ist ja extrem. Was für eine perfekte Nachbearbeitung bzw. Restauration. Daumen hoch
Wenn man das zweite Bild betrachtet und sich den Rost wegdenkt, wurde das Messer ja halbfertig ausgeliefert. Oder war das noch ein Rohling?
Gespeichert
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #414 am: 21. November 2017, 22:22:00 »

WOW Gognar, was für eine tolle Restauration. Nun sieht das Messer wirklich genial aus! respekt!!
Gespeichert
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #415 am: 21. November 2017, 22:29:39 »

So, nochmal zu meinem Problemchen mit meinem nagelneuen Ralf Aust 5/8. Es lag wohl doch an mir! Ich habe es nochmals, sorgfältig abgeledert. Wirklich langsam und wirklich drauf geachtet, dass das Messer voll aufliegt (denke hier war der Fehler, zumindest beim "weg vom Körper") danach Haartest mit Kopfhaar. Meistens bestanden :-) Dann am unterarm freiluft entlang, und einige Häärchen abgeschnitten. PERFEKT! Also, auf zur Rasur. Was soll ich sagen, zumindest ebensogut wie mit meiner Shavette. Nur... COOLER ;-) Man muss sich an das andere feeling gewöhnen (denke liegt auch am Vollhohl...Messer schnwingt sehr mit), aber es gelingt. Keine Cuts und keinen Rasurbrand. Kein Blut. :-)
Auch die Wahl des Spanischen Kopfes empfinde ich als sehr gut.Unter der Nase passt des sehr gut und geschnitten hab ich mich damit auch noch nicht. Rundkopf gefällt mir einfach nicht...
Vielen Dank nochmals für eure Antworten. Das Teil ist auf jeden Fall nicht das Problem, ein Aust ist eben doch ein Aust!! :-)
Gespeichert
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #416 am: 21. November 2017, 22:35:14 »

Dennoch hätte ich noch eine weitere Frage.
Ist es bei solchen Messern nicht üblich einen ...mmhh... wie nennt man das? Steg? zwischen dem Heft einzubauen? Auf den dann, wenn man das Messer schließt, der Earl aufliegt? Sogar meine 10 Euro Shavette hat das.... War etwas erstaunt das mein Aust das nicht hat. Vor allem weil das Kunststoffheft nicht unbedingt die steifeste Form eines Hefts zu sein scheint...
Kommt das einfach auf den Hersteller drauf an? Oder auf die Koingenbreite womöglich???
Gespeichert
Borsif
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 51


« Antworten #417 am: 22. November 2017, 00:13:11 »

Hallo Jensebub,

der 3. niet im Heft - manchmal z.B erlbremse genannt - ist eher nicht Standard. Ich habe es nur bei 1 von ca 15-20 Messern? Manchmal ist es auch ein „luxusfeature“. Normaler weise brauchen sowas die Messer aber nicht unbedingt, man muss das Messer halt nicht jedes Mal in das Heft „rammen“. Man sieht es oft bei alten Wedges, dass die Vorgänger die Messer zu fest schlossen, oder das Messer kn geschlossenem Zustand Kräften (z.B durch einen recht engen Pappschuber) oder Vibrationen (vielleicht Transport) ausgesetzt war. Es bilden sich an den kontaktflächen zwischen schneide und Heft einfach „verkratzte stellen“, die eventuell auch anfälliger gegen korrosion sind, aus.

Liebe Grüße
Borsif
Gespeichert
jenseub78
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #418 am: 22. November 2017, 12:22:22 »

Hallo Borsif.
Vielen Dank für deine Antwort. Bin irgendwie davon ausgegangen das ein rasiermesser automatisch so eine Erlbremse hat. "Standard" dachte ich. Deswegen war ich verwundert. Dachte es könnte sich vielleicht schlecht auf die Lebensdauer (Verzug) auswirken. Aber wenn es eher normal ist ohne, dann bin ich beruhigt. Da ich mit meinen Sachen eher vorsichtig umgehe, muss ich mir wohl keine gedanken machen!
LG,
Jensebub
Gespeichert
Sparschäler reloaded
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.758


Dieses Bild gibt meinen Typ wieder.


« Antworten #419 am: 22. November 2017, 13:30:43 »

Die Erlbremse schützt das Heft nicht vor Verzug. Das kann ich aus Erfahrung sagen. Ich besitze ein wirklich schönes, älteres Messer (kein Aust), das trotz Erlbremse leider ein extrem verzogenes Heft hat. Trotzdem finde ich den dritten Niet im Heft sehr sexy. Er bringt eine Steifigkeit ins Heft, die ich haptisch sehr gerne mag. Es fühlt sich wertiger an, als wenn das Heft so labberig ist.
Gespeichert

Seiten: 1 ... 27 [28] 29   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS